Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Björn Brodersen 20.01.2012 - 18:00 | (8)

LTE-Router: AVM zeigt Fritz!Box 6842 LTE und Fritz!Box 6810 LTE

LTE-fähige Smartphones für die mobile Nutzung gibt es bislang nicht im deutschen Handel - die LTE-Nutzung zu Hause nimmt dagegen langsam Fahrt auf. Auf der CeBIT 2012 in Hannover wird der Berliner Hersteller Anfang März zwei neue LTE-Router vorstellen: die Fritz!Box 6842 LTE und die Fritz!Box 6810 LTE.

LTE-Router: AVM zeigt Fritz!Box 6842 LTE und Fritz!Box 6810 LTE

AVM Fritz!Box 6842 LTE und Fritz!Box 6810 LTE | (c) Hersteller

Ungewohnt für den bislang in Sachen Design eher konservativ denkenden Hersteller: Beide neuen LTE-Boxen von AVM stecken in einem ganz anders gestalteten Gehäuse, während sich das bereits im Handel befindliche Vorgängermodell Fritz!Box 6840 LTE äußerlich lediglich durch den Schriftzug von herkömmlichen DSL- und Kabel-Routern aus gleichem Hause unterscheidet. Beim Funktionsumfang setzt AVM dagegen wieder auf das volle Programm: Die neuen LTE-Modelle unterstützen jeweils neben LTE auch Wlan, bieten LAN-Anschlüsse und Netzwerkspeicherfunktion und dienen gleichzeitig als Telefonanlage und DECT-Basisstation für bis zu sechs Mobilteile.

Die Fritz!Box 6842 LTE eignet sich mit WLAN n, vier Ethernet-Anschlüssen, einer analogen Schnittstelle und einem USB-Anschluss als Zentrale für die Heimvernetzung. Die kleinere Fritz!Box 6810 LTE ist dagegen ein Einstiegsprodukt und erfüllt mit DECT, WLAN n und einem LAN-Anschluss die grundlegenden Kommunikationswünsche. Bei LTE-Verbindungen sind theoretisch Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Downstream und bis zu 50 Megabit pro Sekunde im Upstream möglich. Die Fritz!Box 6842 LTE und Fritz!Box 6810 LTE unterstützen mit ihrem integrierten Kategorie-3-LTE die Frequenzbänder 800 Megahertz und 2,6 Gigahertz und können damit sowohl in ländlichen Gebieten als auch in städtischen Gegenden eingesetzt werden.

AVM Fritz!Box 6840 LTE | (c) Hersteller

AVM Fritz!Box 6840 LTE | (c) Hersteller

Zu Preisen und Terminen für den Marktstart hat AVM noch keine Angaben gemacht. Die Fritz!Box 6840 LTE kostet zurzeit im freien Handel knapp 300 Euro.

Themen: LTE, Smartphones
Quelle: Pressemitteilung
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 8 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 21.01.12 20:01 DDD (Advanced Handy Profi)

    Naja es macht Sinn weil es doch viele Leute gibt die Geräte wollen die sich besser ins Wohnbild einfügen. Und im normal Fall haben auch Router mit integrierter Antenne keine Großen Probleme mit der W-Lan Leistung. Mit den äußeren Antennen hat man aber natürlich den Vorteil diese noch etwas ausrichten zu können.

  2. 21.01.12 19:51 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Ja die Antenne ins Gehäuse zu packen mag zwar bei Mobilen Geräten sinnvoller sein, aber bei einem Router macht das doch wenig Sinn.

  3. 21.01.12 19:42 Gorki (Handy Master)

    Ich habe auch den Eindruck, das meine neue FritzBox (der kleine Homeserver mit internen Antennen) etwas schwächer in der Sendeleistung ist als die Vorgängerbox mit richtiger Antenne.
    Ich würde mich nicht wundern wenn dieser Effekt auch bei diesen "Boxen" auftritt.

  4. 21.01.12 19:32 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Ja genau.
    Wobei ich finde, dass Fritz sein Design nicht gerade verbessert hat.
    Vergleich mal den alten Repeater mit dem neuen, das ist krass.

  5. 21.01.12 15:51 Gorki (Handy Master)

    Da hast Du gar nicht mal so Unrecht. Vielleicht ist es manchmal besser wenn Design nicht vor Funktionalität geht ;).

  6. 21.01.12 15:35 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Da wäre es mir als Nutzer aber lieber, wenn sie es Wandmontagefähig machen würden und dafür die Antenne nicht fest verbauen, so, dass man auch eine externe anschließen kann. Das war schon bei den DSL-Geräten einer dergrößten Nachteile.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test