Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 10.02.2012 - 08:30 | 0

Vodafone zählt rund 100.000 LTE-Kunden

Kurz vor dem Launch seines ersten LTE-Handys zählt der Mobilfunkbetreiber Vodafone rund 100.000 LTE-Kunden in Deutschland. Das gab das Düsseldorfer Unternehmen anlässlich seiner Quartalszahlen bekannt. Im Datengeschäft erzielte Vodafone vor allem dank der erhöhten Smartphone-Penetration stark gestiegene Umsätze.

Vodafone zählt rund 100.000 LTE-Kunden

LTE-Box von Vodafone | (c) Anbieter

Zum Ende des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2011/2012 verzeichnete Vodafone rund 88.000 LTE-Kunden in Deutschland. Seit dem 31. Dezember 2011 kamen nach Angaben des Unternehmens noch einmal rund 12.000 hinzu, so dass der Mobilfunkbetreiber über seine fast 1.800 LTE-Basisstationen inzwischen rund 100.000 Kunden mit der mobilen Breitbandlösung versorgt. Theoretisch können mittlerweile rund neun Millionen Haushalte im Bundesgebiet LTE-Anschlüsse von Vodafone beziehen.

Im November 2011 hatte Vodafone das eigene LTE-Netz Laufzeitvertragskunden für die mobile Nutzung per Surfstick freigegeben. Neben ländlichen Gebieten versorgt Vodafone derzeit nur Teile Düsseldorfs mit der neuen, mobilen Breitband-Technologie. Mit dem HTC Velocity 4G wollen die Düsseldorfer in wenigen Wochen ihr erstes LTE-Handy in Deutschland anbieten. Allerdings werden die Nutzer damit per LTE nur Datendienste in Anspruch nehmen können, Handytelefonate werden vorerst weiterhin über das 2G- oder das 3G-Netz abgewickelt.

Datenumsätze steigen durch Smartphone-Boom

Seinen Datenumsatz konnte Vodafone Deutschland zum Ende des dritten Quartals 2011/2012 um 22,3 Prozent auf 459 Millionen Euro steigern. Mittlerweile macht das Datengeschäft ohne SMS und MMS bereits 27 Prozent des Mobilfunk Service-Umsatzes aus, teilte Vodafone mit. Jeder fünfte Vodafone-Kunde telefoniert bereits mit einem Smartphone.

Zum 31. Dezember 2011 zählte Vodafone 37,63 Millionen Mobilfunk-Kunden, die monatlich durchschnittlich rund 126 Minuten per Handy ausgehend telefonierten und einen Umsatz von 15,2 Euro verursachten. Insgesamt steigerte Vodafone Deutschland seine Umsätze im Mobilfunkbereich um 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 1,701 Milliarden Euro. Bereinigt um den Regulierungseffekt wuchs der Umsatz hier um 4,1 Prozent. Starken Zuwachs verzeichneten vor allem die Nachrichten-Services SMS und MMS, sie wuchsen den Angaben zufolge um 14,5 Prozent. Insgesamt erzielte Vodafone Deutschland in dem Ende Dezember abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal einen Umsatz in Höhe von 2,2 Milliarden Euro, was im Jahresvergleich einem Plus von 0,7 Prozent entspricht.

Themen: LTE, Mobilfunkbetreiber
Quelle: Pressemitteilung
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test