Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 26.02.2012 - 14:13 | (30)

Bericht: Samsung Galaxy S3 hat 4,8-Zoll-Display und Keramik-Gehäuse

Auf dem Mobile World Congress wird Samsung eigenen Angaben zufolge nicht das erwartete Flaggschiff-Modell Galaxy S3 präsentieren. Gesprächsthema ist das Gerät in Barcelona aber allemal. Im Internet sind jetzt neue Vorab-Informationen zum Display des Galaxy S3 aufgetaucht.

Bericht: Samsung Galaxy S3 hat 4,8-Zoll-Display und Keramik-Gehäuse

Samsung Galaxy Note vs. Samsung Galaxy S2 | (c) Areamobile

BGR berichtet unter Berufung auf eine "vertrauenswürdige Quelle", dass das Samsung Galaxy S3 mit einem 4,8 Zoll großen Touchscreen herauskommen wird. Damit würde sich das neue Smartphone-Modell größenmäßig zwischen dem bisherigen Top-Handy Galaxy S2 und dem "Smartlet" Galaxy Note einreihen. Zu der Display-Technologie machte die BGR-Quelle aber dem Bericht zufolge keine Angabe. Laut vorherigen Gerüchten wird das Samsung Galaxy S3 unter Android 4.0 Ice Cream Sandwich laufen, LTE-Unterstützung mitbringen und von einem Quad-Core-Prozessor angetrieben werden - vielleicht von dem Samsung-Modell Exynos 4412, das der südkoreanische Hersteller ab morgen auf dem Mobile World Congress präsentieren soll (wir berichteten).

BGR berichtet weiter, dass die Rückseite des Gehäuses nicht aus Plastik bestehen soll, sondern aus Keramik. Das klingt durchaus wahrscheinlich, setzt doch auch die Konkurrenz bei ihren Top-Smartphones auf dieses Material. Laut BGR soll der Verkaufsstart des Samsung Galaxy S3 zeitgleich in 50 Ländern erfolgen. Erstmals vorgestellt wird es vielleicht Mitte kommenden Monats auf einem Samsung-Event in Amsterdam. In Südafrika haben Mobilfunkbetreiber das Galaxy S3 für Juli 2012 angekündigt.

Themen: Mobile World Congress
Quelle: BGR
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 30 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 28.02.12 15:34 nohtz (Professional Handy Master)

    "Habe schon Keramikplatten welche zum Schneiden von Hochfesten Stahl genutzt wird brechen sehen wie Christbaumschmuck."
    -->logisch, je härter ein material ist, desto spröder ist es. hab ich bei mir auf arbeit auch, in form von siliziumwafern

    ich glaube eher, dass es samsung wie HTC beim one S macht
    "Die ultra-matte schwarze Keramik-Metall-Oberfläche ist das Ergebnis einer elektrolytischen Oxidation des Aluminiums (sog. Microarc Oxidation (MAO)), ein Verfahren, das originär für die Oberflächenbehandlung von Satelliten entwickelt wurde. Bei diesem Prozess wird die Oberfläche des Aluminium-Unibody-Gehäuses in eine keramische, super-dichte kristalline Struktur verwandelt, die vier Mal härter als anodisiertes Aluminium ist"

  2. 28.02.12 15:21 Scout14 (Advanced Member)
    @benthepen

    Hart hat jedoch nichts mit Bruchfestigkeit zu tun.
    Du darfst da nicht verschiedene Eigenschaften gleichsetzen.
    Glaub mir, bin vom Fach... ;o)
    Habe schon Keramikplatten welche zum Schneiden von Hochfesten Stahl genutzt wird brechen sehen wie Christbaumschmuck.
    Kommt immer auf die Resonanz an, welcher ein Stoß ausübt.
    Außerdem bezweifele ich, dass solche Keramiken welche in der Industrie z.B. als Schneidwerkzeuge oder als Hitzeplatten genutzt werden für Smartphone-Hüllen tauglich sind & bezahlbar wären.
    Bin mir sicher, dass solch ein Gehäuse eher auf eine Keramik-Beschichtung hinaus läuft.
    Denn Keramik ist in der Regel "alleine" sehr Bruch anfällig.

    Denke es kann nur auf eine Keramik-Glasur einer "Roh-Hülle" hinauslaufen. Vielleicht eine mit Keramik glasierte Aluminiumhülle. Insofern wird hier wohl auch die Unwissenheit des Konsumenten ausgenutzt um eine mögliche Materialaufwertung durch ein "edles" Material zu suggerieren.

    Letztendlich kann alleine eine Zumischung von Keramik in die Farbe einer Hülle, für eine solche Aussage ausreichen.
    LOL

  3. 28.02.12 12:29 benthepen (Handy Master)

    Naja, es kommt auf die Größe der Hände an ! :+)
    Ich bin knapp 2m und hab bei 4,3 Zoll (noch) keine Probleme.

    Und Keramik ist nicht gleich Keramik. Es gibt Keramiken, die sind äußerst hart und extrem bruchfest. Ca. 4 mal so hart wie stahl, aber sehr leicht. Zirkoniumoxid z.b.

  4. 28.02.12 12:14 TheHunter (Professional Handy Master)

    @Laborant 4,3 ist einhändig schon nervig, hab ja gerade das EVO 3D und vorher das S2 und beide sind kaum noch vernünftig einhändig zu bedienen. Ich finde auch, Sensortasten hin oder her, dass 4" die Grenze ist wo handlichkeit vor Displaygröße geht.

  5. 28.02.12 11:02 Der Kewle (Advanced Handy Profi)

    "Aber die Kritiker über die Glashülle des iPhone scheinen ja jetzt zu schweigen. Immerhin ist Keramik noch Bruchanfälliger als Glas."

    Ist das so?
    Keramik ist weitaus mehr als dein Porzellan im Schrank. LOL

  6. 28.02.12 10:53 Laborant (Expert Handy Profi)

    Für mich ist einhändige Benützung ein MUSS - ich will beispielsweise meinen Kaffee nicht verschütten, nur weil ich mit einem Finger nicht an die Schaltflächen komme und die zweite Hand nutzen muss.

    Von daher... setze ich meine Grenze bei 4" - vielleicht auch 4.2 oder 4.3, aber da wirds langsam schon schwierig. Für ein Telefon ist weniger gerne mehr. Zumindest für mich. Wann gibt es ein Solides Android-Gerät mit "Flagship-Status" ohne Kinoleinwand als Display?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test