Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 13.03.2012 - 17:50 | (12)

iPad 3. Generation: Telekom verkauft ab Freitag LTE-iPad

Wer das neue iPad jetzt im Apple-Store vorbestellt, muss sich zwei bis drei Wochen gedulden, bis das Apple-Tablet eintrifft. Die Nachfrage übersteigt die für den Verkaufsstart des iPad 3. Generation am kommenden Freitag. Eilige können am Freitag versuchen, eines der Tablets in den Shops von Apple oder von Apple-Partnern zu ergattern - oder auch in einem Telekom-Shop, wenn sie die LTE-Version des neuen iPad wünschen.

iPad 3. Generation: Telekom verkauft ab Freitag LTE-iPad

Apple The new iPad 3 | (c) Hersteller

Die Telekom ist der erste Mobilfunkbetreiber in Deutschland, der bereits mitgeteilt hat, dass er ebenfalls das iPad 3. Generation von Apple zum Marktstart am 16. März 2012 anbieten wird. Nach Informationen von Areamobile werden in den Läden der Telekom alle drei Speicher-Varianten des iPad 3 mit Mobilfunkschnittstelle (16 Gigabyte, 32 Gigabyte und 64 Gigabyte Speicherkapazität) erhältlich sein. Die reinen Wifi-Versionen des Apple-Tablets werden in den Telekom-Shops nicht zu finden sein.

Wie berichtet unterstützt das neue iPad neben GPRS und UMTS mit HSPA+ auch LTE für Datenübertragungen mit bis zu 73 Megabit pro Sekunde im Downstream - allerdings nur in Frequenzbereichen, die in Deutschland nicht für LTE eingesetzt werden. Die LTE-Schnittstelle ist damit für Nutzer in Deutschland wertlos.

Telekom nennt noch keine Preise für das iPad Wifi + 4G

Käufer können in den Telekom-Shops zwischen einem iPad Wifi + 4G in Weiß und einem iPad Wifi + 4G in Schwarz wählen. Die Verkaufspreise für das iPad 3. Generation in den Telekom-Shops nannte der Mobilfunkanbieter noch nicht. Bislang können sich interessierte Kunden auf der Telekom-Website nur für einen Benachrichtigungsdienst des Bonner Mobilfunkers registrieren, eine Vorstellmöglichkeit bietet die Telekom nicht an. Von Vodafone und Telefónica Germany (O2) gibt es noch keine Ankündigung zu einer etwaigen eigenen Vermarktung des neuen Apple-Tablets. Auch der Mobilfunkprovider Mobilcom-Debitel gehört zu den wahrscheinlichen Kandidaten, bei denen das Apple-Tablet frühzeitig erhältlich sein wird.

Die Shop-Betreiber machen keinen Angaben dazu, wie viele Geräte sie am Tag des Verkaufsstarts des neuen iPad 3. Generation von Apple bereithalten. Apple selbst wird auch erst kurz vor dem Verkaufsstart mitteilen, ab welcher Uhrzeit am Freitagmorgen das neue iPad im Online-Shop oder in den Läden des Herstellers gekauft werden können. Die acht deutschen Apple-Stores haben keine einheitlichen Öffnungszeiten, sondern öffnen normalerweise ihre Türen zwischen 9 und 10 Uhr. Beim Verkaufsstart des iPad 2 im März vergangenen Jahres hatte es lange Schlangen vor den Apple-Läden gegeben, die erste Charge des neuen Tablet-Modells war innerhalb kurzer Zeit vergriffen.

Das iPad 3. Generation kostet bei Apple zwischen 479 und 799 Euro - je nach Speichergröße und Ausstattung mit Datenschnittstellen. Die Preise für die LTE-fähigen Versionen beginnen bei 599 Euro.

Das neue iPad kann ab sofort auf der Webseite der Telekom bestellt werden. Wer es schnell haben möchte, sollte sich beeilen, denn aufgrund der hohen Nachfrage hat bereits der Apple-Store die Lieferzeit auf drei Wochen verlängert.

Themen: iPad
Quelle: Areamobile
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 15.03.12 21:29 pixelflicker (GURU)

    Ja, das hat mir ein Kollege heute auch gesagt. Er hat überlegt, ob er sich das iPad3 holt, kommt sich jetzt aber extrem verarscht vor, dass die neue Technik LTE nicht funktioniert und gleichzeitig die "alte" Technik UMTS teurer verkauft wird als die Neue.
    Verkehrte Welt...

  2. 15.03.12 12:06 Gorki (Handy Master)

    Habe einen interessanten Artikel gelesen (ich Glaube Focus), wo es auch um die Kosten dazu ging. Die Tarife um mit HSDPA+ das volle Tempo zu erhalten scheinen ja auch nicht ohne zu sein und nach diesem Artikel teurer als LTE-Tarife...

  3. 15.03.12 11:37 pixelflicker (GURU)

    Ihr müsst auch daran denken, dass die nominelle Geschwindigkeit nichts mit der Tatsächlichen zu tun hat. Diese Geschwindigkeit teilen sich immer alle Nutzer in der ganzen Funkzelle und das können sehr viele sein. Daher braucht man große Reserven.

    Und ganz unwichtig ist die Frage auch nicht, was denn ist, wenn "derzeit" mal vorbei ist. Wie lange wollt ihr ein iPad benutzen, wenn ihr es kauft? Ein Jahr? Zwei?
    Man muss bedenken, dass bei einem Tablet nicht unbedingt gleich der Vertrag wieder ausläuft, viele betreiben es mit Zweitkarten und bekommen nicht alle zwei Jahre ein neues.

  4. 14.03.12 09:47 cookieman (Advanced Handy Master)

    Wobei z.b. Vodafone erstmal weiterhin auf die 800MHz Technik setzt. Hierbei hast Du ja eine bessere Abdeckung und Versorgung, befindet sich allerdings was die Städteversorgung angeht noch in einem Frühstadium. Die LTE Versorgung liegt im Raum Düsseldorf z.B. im Bereich von 21,6MBit. Je nach Region liegt HSPA+ im ähnlichen Bereich,
    nur die wenigsten Smartphones können die die Geschwindigkeit, die meisten sind nur bis 14,4MBit ausgelegt.

  5. 14.03.12 09:25 Gorki (Handy Master)

    "Derzeit gibt es kaum Geschwindigkeitsunterschiede zwischen HSPA+ und LTE."

    Auch in der Praxis? Was theoretisch möglich ist interessiert nicht, wenn es einfach nie Verfügbar ist. Mit HSPA+ kommt man hier zum Beispiel auf vergleichbar DSL2000 (unter guten Bedingungen) mit LTE hat man die dreifache Geschwindigkeit...

  6. 14.03.12 09:23 pixelflicker (GURU)

    Die Geschwindigkeit ist ja nicht der Punkt, aber das hier ist irreführende Werbung. Zumindest wenn Areamobile da auch wirklich schreibt wie die Telekom wirbt. Hier weiß man ja nie genau, wie gut ein Artikel Recherchiert ist.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test