Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Stefan Schomberg | 19.03.2012 - 11:15 | (12)

iSuppli: Neues iPad ist teurer als das iPad 2

UBM TechInsights hatte es in der vergangenen Woche nur vermutet, der Dienstleister iSuppli bestätigt es jetzt, nachdem er das neue iPad auseinandergenommen hat: Das iPad der 3. Generation ist in der Herstellung teurer als das iPad 2.

iSuppli: Neues iPad ist teurer als das iPad 2

Apple The new iPad 3 | (c) Hersteller

Das US-Unternehmen iSuppli hat ein neues iPad mit 16 Gigabyte internem Speicher in der Wlan-Version auseinandergenommen. Die Gesamtkosten für die Hardware des Gerätes liegen nach Informationen von iSuppli bei etwa 316 US-Dollar, dazu kommen 10 US-Dollar für den Zusammenbau. Beim iPad 2 kam man bei der gleichen Version auf etwa 245 US-Dollar. Damit ist die Marge für das neue iPad im Vergleich zum Vorgänger je nach Variante um 20 bis 25 Prozent gesunken.

Das US-Unternehmen iSuppli hat die Kosten des neuen iPad aufgelistet | (c) iSuppli

Das US-Unternehmen iSuppli hat die Kosten des neuen iPad aufgelistet | (c) iSuppli

Das liegt vor allem an Display, LTE-Chip und Akku. Wegen der viel höheren Auflösung kostet der neue Screen nicht mehr 57 US-Dollar wie zuvor, sondern 87 US-Dollar. Der mobile UMTS-Chip kostete Apple beim iPad 2 25,60 US-Dollar, der LTE-Chipsatz des neuen iPad schlägt mit 41,50 US-Dollar zu Buche. Der Akku verschlingt nicht wie bisher 22,75, sondern 32 US-Dollar. Weitere Zusatzkosten entstehen vor allem durch Arbeitsspeicher, den neuen A5X-Prozessor und die Kamera.

Neben den Preisen des neuen iPad nennt iSuppli auch neue technische Spezifikationen. So bestätigt das Unternehmen die Verdopplung des Arbeitsspeichers auf 1 Gigabyte, sorgt aber beim neuen Prozessor für Ernüchterung. Der Dual-Core-Chip wird von Samsung im 45-Nanometer-Verfahren gefertigt und soll flächenmäßig 35 Prozent größer als der A5-Chip im iPad 2 sein. Der Zuwachs bringt aber keine Geschwindigkeitsvorteile, sondern wird von dem stärkeren Grafikbeschleuniger SGX543MP4 eingenommen, der nach Angaben von Apple doppelt so schnell sein soll. Damit dürfte sich wegen der gestiegenen Pixelzahl des Displays in der Praxis eine Leistungsfähigkeit ergeben, die etwa auf dem Niveau des iPad 2 liegt. Die Kamera des neuen iPad stammt offenbar aus dem iPhone 4.

Themen: iPad
Quelle: iSuppli
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 19.03.12 17:37 NewPhone (Expert Handy Profi)

    > Ich finde interessant, dass Apple sich nicht getraut hat den Preis für das neue Ipad dementsprechend anzuheben.

    Wie ich schon sagte, hat der Einkaufspreis der Komponenten nur zu einem bestimmten Teil etwas zu tun mit dem Verkaufspreis. Die Bepreisung macht man bei solchen Artikeln von der anderen Seite her: Apple hat von Anfang an überlegt, wo man preislich das iPad positionieren muss, um erfolgreich zu sein. Und dann guckt man halt, ob man es dafür herstellen kann und dabei auch noch was verdient. Hat man den Eindruck, dass der Gewinn nicht reicht, spart man irgendetwas ein, bis es passt. Ändert sich der Einkaufspreis, und man will den gleichen Markt weiter beackern, kann man nicht einfach den Preis nach oben verändern. Die Zielgruppe und der gefühlte Nutzen definieren den Preis, nicht die Anzahl der Schrauben.


    > Die Kunden glaubens und kaufen.

    Du meinst, nur weil Apple sagt, man benötige kein USB serienmäßig, würden die Kunden irgend etwas glauben und dann etwas anderes kaufen, als sie eigentlich bräuchten? Ich weiß, dass hier fast jeder meint, nur er selbst wäre intelligent genug, sich sein Gerät nach seinen wirklichen Bedürfnissen auszusuchen, während alle anderen (vor allem die, die was anderes kaufen) blinde, werbegesteuerte Konsumtrottel sind. Ich bin vielmehr der Meinung, dass Apple einfach die Wünsche vieler Kunden recht gut trifft (und ihnen gar nicht etwas suggerieren muss). Apple holt halt oft genug die Kunden schon an der richtigen Haltestelle ab, während einige Wettbewerber noch den Motor tunen und ihren Bus tiefer legen.


    > Alles wie gehabt, mit der Einschränkung, dass die Marge doch schon ganz schön leidet

    Klar verdient Apple jetzt an den iPads pro Stück weniger – aber das freut doch wiederum die Kunden (die sonst ja auch sonst immer erpicht sind, dass der Hersteller möglichst wenig Geld in die eigene Tasche steckt) und die kaufen noch mehr iPads, was Apple dann über die Menge doch wieder genügend Geld verdienen lässt.

  2. 19.03.12 17:29 Beinhart (Gast)

    "Ich finde interessant, dass Apple sich nicht getraut hat den Preis für das neue Ipad dementsprechend anzuheben."

    Den Preis auch bei einer neuen Gerätegeneration und verbesserter Technik/Ausstattung unverändert auf dem Niveau des Vorgängers zu belassen, hat bei Apple aber schon seit vielen Jahren Tradition. Dies läßt sich sehr gut veranschaulichen z.B. an den iPods, aber auch an den Macs.

  3. 19.03.12 16:50 polli69 (Handy Profi)

    Ich finde interessant, dass Apple sich nicht getraut hat den Preis für das neue Ipad dementsprechend anzuheben. Beim Preisniveau scheint man an der oberen Grenze angekommen. Durch feinere Technik kann Apple sich aber immer noch von der konkurenz abheben. Sie suggerieren dem Kunden, dass er ein noch besseres Display braucht und keine USB Anschlüsse. Die Kunden glaubens und kaufen. Alles wie gehabt, mit der Einschränkung, dass die Marge doch schon ganz schön leidet (wie ich meine).

  4. 19.03.12 14:45 Ladylike871 (Advanced Member)

    Scheint aber für Apple nicht so schlimm zu sein das die Gewinnspanne für das neue iPad niedriger ist, als beim Vorgängermodell.
    Erstmals seit 17 Jahren schüttet Apple Dividende an die Aktionäre aus
    http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE82I03420120319

  5. 19.03.12 13:53 funnyluke (Newcomer)

    Sollte überhaupt kein Anti-Apple Gerede sein.
    Habe mir nur ernsthaft überlegt ein Ipad zuzulegen.

    Wenn ich mir dann aber überlege was ich für mein Laptop, Fernseher und co bezahlte habe UND sowas vor Augen geführt bekomme schmerzt halt die Seele. Auch wenn ich glaube das Apple unterm Strich auch nur die Marktüblichen 20-25% Marge einstreicht.

    Ich weiß auch, dass ein Ipad nur für den ist, dem das Geld nicht wehtut. Das Problem ist, dass es meiner Seele mehr weh tut als meinem Geldbeutel :-(

    Nagut, dann BTT und euch Viel Spaß damit die das GEld locker gemacht haben. Vll überwinde ich mich auch noch!

  6. 19.03.12 13:35 DerZander (Member)

    dann sollte da aber stehen: "die hardwarekosten der ipad3 sind teurer als die des ipad2 zum jeweiligen erscheinungstermin".

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test