Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 30.03.2012 - 12:07 | (53)

Apple-Zulieferer: FLA entdeckt erhebliche Missstände bei Foxconn

Die Arbeitsrechtsorganisation FLA hat ihre Untersuchung abgeschlossen und teilweise erhebliche Missstände bei den Sicherheits- und Arbeitsbedingungen des Apple-Auftragsfertigers Foxconn festgestellt.

Apple-Zulieferer: FLA entdeckt erhebliche Missstände bei Foxconn

Foxconn-Fabrik: Massive Überstunden, schlechte Bezahlung und miese Sicherheitsbedingungen von FLA entdeckt | (c) abcnews.com

Die von Apple in Auftrag gegebene Überprüfung der Arbeitsbedingungen beim Auftragsfertiger Foxconn hat erhebliche Misstände aufgedeckt. In ihrem Untersuchungsbericht listen die Arbeitsrechtsexperten der Fair Labor Association (FLA) unter anderem zu lange Arbeitszeiten, eine schlecht geregelte Bezahlung und mangelnde Sicherheitsbedingungen auf. Foxconn gelobt Besserung und wird nach Angaben der Organisation seine Arbeitsbedingungen bis Mitte 2013 an die gesetzlichen und von der FLA geforderten Bedingungen anpassen.

Nach Angaben der FLA übersteigen die maximalen Arbeitszeiten in allen untersuchten Foxconn-Fabriken häufig die von den Arbeitrechtlern geforderte Grenze von 60 Stunden pro Woche und sogar das in China erlaubte Limit von 76 Stunden pro Woche. In heißen Produktionsphasen hätte sogar die durchschnittliche Arbeitszeit pro Angestelltem bei über 60 Stunden gelegen, so die Arbeitsrechtler. Auch die Bezahlung von Überstunden wurde kritisiert. So bekommen die Arbeiter nur jede halbe Stunde ausbezahlt, die sie mehr arbeiten, bei 29 Minuten gibt es kein Geld, bei 59 Minuten werden nur 30 Minuten vergütet.

Foxconn: Ein Blick in die Fabrik | (c) abcnews.com

Foxconn: Ein Blick in die Fabrik | (c) abcnews.com

Allerdings ist die Mehrarbeit auch bei den Arbeitern ganz willkommen. Denn nur so könnten sie sich einen ausreichenden Lebensunterhalt sichern, berichteten 64 Prozent der Befragten der FLA. Die Organisation ermittelt in einer weiteren Studie die Lebenshaltungskosten in Shenzhen und Chengdu, um das Minimum für eine angemessene Bezahlung herauszufinden, die Basis-Bedürfnisse deckt und frei verfügbares Einkommen übrig lässt.

Bei den Sicherheits- und Gesundheitsbedingungen in den Foxconn-Fabriken sieht die FLA ebenfalls Nachholbedarf. So ist ein großer Teil der Arbeiter nach Angaben der Arbeitsrechtler besorgt über ihre Gesundheit und Sicherheit. Mehr als 43 Prozent der Befragten haben angegeben, Unfälle selbst erlebt zu haben. Die Palette reicht von Handverletzungen bis zu Unfällen mit fabrikeigenen Fahrzeugen. Dazu beobachtete FLA blockierte Notausgänge und fehlende Sicherheitsbekleidung. Ein neues System der Protokollierung bei Foxconn soll in Zukunft die Unfallgefahr senken.

Quelle: FLA via ZDNet
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 53 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 02.04.12 00:01 pixelflicker (GURU)

    > "Es geht mir nur darum das ALLE verantwortlichen in Schusslinie gebracht werden und nicht nur einer." [chief]
    Ja klar, hier in der Community tut das aber auch gar keiner, hier wurde schon oft betont, dass Foxconn durchaus für mehr Firmen Herstellt. Wenn du die Artikel hier liest, dann merkst du auch, dass die Nutzer hier auch durchaus unterscheiden zwischen Apple und Foxconn. Wer das nicht tut ist nur Areamobile (wie Ben mit seinem Hinweis auf die Überschrift auch schon sagte), daher solltest du dich mit deinem Appel nicht an die Community sondern an Areamobile wenden.

  2. 01.04.12 22:58 chief (Handy Master)

    @Tamashii
    " Du drehst mir ja echt das Wort im Mund herum! Nein, ich möchte nicht, dass die anderen Firmen auch mehr Gewinn mit diesen Arbeitsbedingungen machen, sondern ich finde, dass Apple für die selben, geringen Produktionskosten den Endkunden noch einmal viel zu viel mehr aus der Tasche zieht, weil es eben Apple-Produkte sind. Sie machen offensichtlich, rein von der Preisgestaltung her, den krassesten Gewinn damit. Das habe ich gesagt - nicht mehr und nicht weniger."

    Habe ich dir da irgendwo widersprochen?

    " Und wenn Du mal meinen zweiten Punkt gelesen hättest, bevor Du wegen des ersten explodiert bist, hättest Du gemerkt, dass ich Apple auch wieder ganz schön in Schutz nehme."

    Und genau da ist das Problem. Ich verlange ja nicht das man Apple in Schutz nehmen soll, noch will ich den Laden verteidigen.
    Es geht mir nur darum das ALLE verantwortlichen in Schusslinie gebracht werden und nicht nur einer.

    Will das denn hier echt keiner verstehen?

  3. 01.04.12 22:27 Tamashii (Advanced Member)
    @chief

    Du drehst mir ja echt das Wort im Mund herum!
    Nein, ich möchte nicht, dass die anderen Firmen auch mehr Gewinn mit diesen Arbeitsbedingungen machen, sondern ich finde, dass Apple für die selben, geringen Produktionskosten den Endkunden noch einmal viel zu viel mehr aus der Tasche zieht, weil es eben Apple-Produkte sind.
    Sie machen offensichtlich, rein von der Preisgestaltung her, den krassesten Gewinn damit.
    Das habe ich gesagt - nicht mehr und nicht weniger.

    Und wenn Du mal meinen zweiten Punkt gelesen hättest, bevor Du wegen des ersten explodiert bist, hättest Du gemerkt, dass ich Apple auch wieder ganz schön in Schutz nehme.

    Nuff said die Zweite ;-)

  4. 01.04.12 19:39 benthepen (Gesperrt)

    PF

    Lies mal die Überschrift. Dann muss man sich auch nicht wundern.

  5. 01.04.12 18:53 pixelflicker (GURU)

    Das ist es was mich immer ärgert. Es wird hier immer von den Apple-Verteidigern behauptet, dass es immer nur heißen würde, Apple wäre böse, oder das Foxconn = Apple ist, obwohl das nie oder nur sehr selten gesagt wird. Oft wird den Kritikern in den Mund gelegt, dass sie Apple hassen würden und solche Dinge behaupten würden, obwohl es nie passiert ist, nur, weil sie Apple nicht den Bauch pinseln. Das ist es was die Fronten immer mehr verhärtet und den Ruf der Apple-Nutzer immer mehr schadet. Es scheint als könnten die Apple-Nutzer nur noch extreme sehen, weil sie es so ärgert, dass ihre so tolle Firma nicht mehr ständig gelobt wird, wie es noch vor zwei Jahren der Fall war.

  6. 01.04.12 18:32 chief (Handy Master)

    @Gorki
    "Das ist doch wohl das Letzte! Wenn Deine "Argumente" beim Gegenüber nicht funktionieren wird man persönlich?!"

    Nein, dass war in keiner Art und Weise persönlich gemeint, sondern nur als ganz einfache Frage ohne böse Hintergedanke.



    Mal die andere Seite
    http://www.maclife.de/panorama/netzwelt/apple-partner-foxconn-kuerzt-ueberstunden-veraergert-mitarbeiter

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test