Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 25.04.2012 - 08:50 | (6)

Google Drive: Google startet eigenen Online-Speicherdienst

Google hat seinen Online-Speicherdienst Google Drive offiziell vorgestellt. Private Anwender und Unternehmen können in der Cloud bis zu 5 Gigabyte Speicherplatz gratis nutzen und bei Bedarf zusätzlichen Speicherplatz hinzumieten. Google Drive ist mit anderen Anwendungen des Internet-Konzerns wie Docs eng verzahnt und erinnert vom Aufbau her an den bekannten Konkurrenzdienst Dropbox.

Google Drive: Google startet eigenen Online-Speicherdienst

Google Drive | (c) Anbieter

Google Drive funktioniert wie ein virtuelles Laufwerk. Nutzer können den Zugang zum Online-Speicherdienst durch Eingabe der URL drive.google.com in der Adressleiste des Web-Browsers aufbauen, für Nutzer von Windows-PCs oder Mac-Rechnern bietet Google spezielle Clients an, die das Dateimanagement erleichtern sollen. Für Besitzer von Android-Smartphones steht im Google Play Store eine spezielle App zum kostenlosen Download bereit, mit der diese auf Fotos, Dokumente, Videos und andere in ihrer Google-Ablage gespeicherte Dateien zugreifen können. Bereits installierte Google-Docs-Apps auf Android-Smartphones werden per Update durch Google-Drive-Apps ersetzt. Später will Google auch Anwendungen für Nutzer von iOS-Geräten wie iPhone oder iPad bereitstellen.

Google Drive App für Android | (c) Anbieter

Google Drive App für Android | (c) Anbieter

Nutzern von Google Drive stehen gratis 5 Gigabyte Speicherkapazität zur Verfügung. Gegen eine Gebühr von 2,49 US-Dollar pro Monat können weitere 25 Gigabyte Speicherplatz in der Cloud hinzugebucht werden, 100 Gigabyte kosten 4,99 Dollar im Monat, 1 Terabyte 49,99 Dollar pro Monat. Wer kostenpflichtigen Speicherplatz in Google Drive anmietet, bekommt zusätzlich 25 Gigabyte Speichervolumen für seinen Gmail-Account.

Google Drive ist eng mit anderen Google-Diensten wie Google+ oder Docs verknüpft. Nach Aktivierung des Google-Drive-Kontos werden zuvor in Google Docs angelegte Dokumente in den Ordnern angezeigt. Sie können ebenso wie Fotos, Videos oder PDF-Dateien im Browser geöffnet werden. Zudem bietet Google Drive besondere Suchfunktionen: Nutzern können mit Hilfe von Dateitypen, Dateibesitzern oder Schlüsselwörtern in Texten nach bestimmten Dokumenten suchen. Mit Hilfe der OCR-Technologie (Optical Character Recognition) soll die Suche über Schlüsselwörter auch in Bilddateien von eingescannten Zeitungsartikeln funktionieren, außerdem hat Google eine Motiverkennung in Bildern integriert.

Themen: Google+, Dropbox
Quelle: Unternehmensblog
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 6 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 25.04.12 14:11 Cloudfogger

    @SteveJ.:
    Wie du bereits geschrieben hast, bietet Cloudfogger genau die von dir gewünschte Funktionalität.

    Bezüglich neuer Versionen sind folgende weitere Infos vielleicht noch ganz interessant für euch: Cloudfogger für Mac ist - wie du bereits geschrieben hast - bereits in Entwicklung, eine Android Beta gibt es ja bereits bei uns auf der Webseite ( http://www.cloudfogger.com ) zum Download. An einer iOS Version arbeiten wir auch bereits :)


    Schöne Grüße

    Claudius von Cloudfogger

  2. 25.04.12 12:00 SteveJ. (Advanced Member)

    Ah okay, dachte es wird etwas anders gehandhabt.

    Danke für den Tipp!

  3. 25.04.12 09:53 Murdo (Handy Profi)

    "Alle Dateien werden direkt auf Ihrem Computer verschlüsselt. Ihr Passwort verlässt zu keinem Zeitpunkt Ihren Computer. Nicht einmal wir als Anbieter können auf Ihre Dateien oder Ihr Passwort zugreifen.

    Wuala verwendet gängige Verschlüsselungstechnologien

    Wuala setzt auf bewährte Verschlüsselungstechnologien (AES, RSA und SHA) um Ihre Daten zu sichern."

    Nachteil des ganzen, wenn man mal das Passwort vergisst, können die es einem auch nicht zusenden.

  4. 25.04.12 09:45 SteveJ. (Advanced Member)

    Das ist zwar gut, dass andere dann keinen Zugriff auf die eigenen Daten haben, da man aber das Passwort in das Programm eingibt, denke ich schon, das die Betreiber Zugriff drauf haben.

  5. 25.04.12 09:36 Murdo (Handy Profi)

    bei Dropbox ist auch Truecrypt recht verbreitet. Ich glaube aber gelesen zu haben, dass das mit GDrive nicht geht.

    Alternativ kannst du einfach eine Cloud nutzen die von alleine schon verschlüsselt.
    Ich nutze für vertrauliche Sachen Wuala, da wird alles vorm Transfer verschlüsselt und der Schlüssel verlässt deinen Rechner nicht.

    Mittlerweile gibt es da auch 5GB für lau und es gibt Apps für Windows, Mac, Linux, Android und iOS.

  6. 25.04.12 08:56 SteveJ. (Advanced Member)

    Gibt es eigentlich Programme, welches die Daten automatisch verschlüsselt in das GDrive legt, damit Google keinerlei Einsicht drauf hat?

    Dies würde die Sache jedenfalls schon deutlich attraktiver machen ;-)

    Edit:

    Ich habe mal im WorldWideWeb nachgeforscht und bin sogar fündig geworden. Cloudfogger heißt das Programm, doch leider gibt es das momentan noch nicht für den Mac. Es wird aber dran gearbeitet.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test