Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 46

Nokia: Wegen Abrutschen im Smartphone-Markt von Aktionären verklagt

Nokia ist in den USA von Aktionären wegen der anhaltenden Marktanteils-Verluste im Smartphone-Bereich verklagt worden. Die Kläger werfen Nokia-Managern vor, dass der Umstieg auf die Windows-Phone-Plattform anders als versprochen Nokias Position auf dem Smartphone-Markt nicht stabilisiert hat.

Nokia: Wegen Abrutschen im Smartphone-Markt von Aktionären verklagt

Nokia Lumia 900 | (c) Areamobile

Bei der durch die Kanzlei Robbins Geller Rudman & Dowd LLP vor einem New Yorker Bezirksgericht eingereichten Klage gegen Nokia und einige Manager des Unternehmens handelt es sich um eine Sammelklage, der sich noch weitere Personen, die zwischen dem 26. Oktober 2011 und dem 10. April 2012 Nokia-Aktien gehalten haben, anschließen können. Hintergrund ist der bislang ausbleibende Erfolg von Nokia mit seinen unter Windows Phone 7 laufenden Lumia-Smartphones. Die Kläger werfen dem finnischen Hersteller vor, er habe Investoren versprochen, dass sich die Position des Unternehmens auf dem Smartphone-Markt durch den Umstieg auf die Microsoft-Plattform nicht verschlechtern würde - dies sei aber nicht der Fall.

Anzeige

Die klagenden Aktionäre beziehen sich dabei auf die jüngsten Quartalszahlen, die Nokia im vergangenen Monat dieses Jahres veröffentlicht hatte. Den eigenen Angaben zufolge hat Nokia von Anfang Januar bis Ende März 2012 rund 11,9 Millionen Smartphones mit Windows Phone 7 oder Nokia OS (Symbian) verkauft - im vierten Quartal 2011 waren es noch 19,6 Millionen. Auch Nokias Absatzzahlen bei herkömmlichen Handys sind inzwischen rückläufig. Insgesamt verkaufte Nokia im ersten Quartal dieses Jahres 24 Prozent weniger Mobiltelefone als im ersten Quartal 2011. Der Hersteller selbst spricht von gemischt ausfallenden Verkaufsergebnissen bei den Lumia-Smartphones. "Wir haben in manchen Märkten wie den USA die Erwartungen übertroffen, aber in anderen Märkten wie beispielsweise Großbritannien keinen Schwung entwickeln können", hatte Nokia-Chef Stephen Elop bei Bekanntgabe der Quartalszahlen erklärt.

Die klagenden Aktionäre kreiden dem Hersteller auch eine Panne beim neuesten Windows Phone aus dem eigenen Hause, dem Lumia 900, an, für die Nokia den Käufern jeweils einen Gutschein über 100 Dollar aus Entschädigung anbot. Nach der Veröffentlichung der Probleme mit dem Lumia 900 und der Ankündigung eines schlechten Quartalsergebnisses sei der Wert der Nokia-Aktien (American Depositary Shares) an einem Tag um 16 Prozent gefallen, heißt es in einer Pressemitteilung der Kanzlei. Die Aktionäre fordern von Nokia eine Entschädigung für den Wertverfall ihrer Unternehmensanteile.

Nokia prüft nach eigenen Angaben zurzeit die Vorwürfe, geht aber davon aus, dass sie unbegründet sind und will sich gegen die Klage wehren.

Mehr zum Thema: Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt, Tablet-Markt

Quelle: Robbins Geller Rudman & Dowd LLP via Slashgear

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 46 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 29.05.12 15:34 handyhacho (Expert Handy Profi)
    Vielleicht wirds ja noch was mit Android...

    Die Erfolgswahrscheinlichkeit für WP7 liegt bei 30%, die Wahrscheinlichkeit für einen Wechsel auf Android bei 20%.
    http://www.dofonline.co.uk/content/view/6262/152/
    Gibt auch noch andere Szenarien, man darf also gespannt sein...

  2. 07.05.12 10:43 cvp (Member)

    Schade, Nokia hätte nicht ganz auf WP setzen sollen, sondern Wp, Symbian und Meego. Ich selbst bin mega happy mit Meego und die Community ist recht angenehm. Hätte Nokia doch eine Chance mit Meego und niedriger Preiskategorie gegeben, würde auch das gut laufen und eventuell ein ersatz zu Symbian gewesen sein. Das die Werbung von N9 so schnell wieder runtergenommen wurde, wundert mich nicht. Alleine schon bei Nokia Suite wurde N9 gleich nach einem Update aus dem Support genommen. Man kann es noch mit einer älteren Version normal nutzen. Zeigt aber, dass die Meego komplett weg haben wollen. Trotzdem kommen noch update raus, ende Mai wohl PR 1.3. Mit Android würde Nokia besser laufen. Allein Android auf dem N9 sieht klasse aus, selbst in dieser Kombination würde das Handy um einiges besser Verkaufen als WP. Elop wollte nur Nokia etwas gutes machen und das Geld von MS einkassieren. Aber wie man sieht... ein fehler ;) Aber abwarten und Tee trinken ;)

    PS: Ich habe das gefühl, dass MS - Nokia verschlingen will, um wohl an die Patente ran zu kommen.

  3. 07.05.12 09:37 nohtz (Professional Handy Master)

    aber hey, das N9 hat einen product-design-preis gewonnen ;-)
    http://www.gsmarena.com/nokia_n9_wins_d_ad_yellow_pencil_design_award-news-4159.php

    aber stimmt schon, manchmal hat man das gefühl, dass die marketing-abteilung (wissens)-autark zum rest der firma "arbeitet"

  4. 07.05.12 08:40 Laborant (Expert Handy Profi)

    Ich denke, primär liegen die Fehler bei Nokias Marketingabteilung. Sorry, aber die haben es einfach überhaupt nicht im Griff. Als das Lumia 800 in der Schweiz gelauncht wurde, hatte man für etwa eine Woche 120% Marketing, an jeder Hauswand marketing und überhaupt Marketing, und mittlerweile gar nix mehr.
    Selbiges beim N9 - das wurde angepriesen aber vollgas - und ne Woche Später waren die Plakate schon wieder unten. Damit fängt man vielleicht gerade knapp die, welche gerade in den betreffenden 2 Wochen ein Handy kaufen wollen.

    Trotzdem glaube ich, dass von Nokia in naher Zukunft noch grössere Innovationen kommen, als von Apple oder Samsung - Alles mögliche im Telefon? N8. Homebutton gekillt? N9. N8 perfektioniert und Kamera revolutioniert? 808. Und Marko Ahtisaari arbeite an einem Revolutionären Telefon - und die geheimniskrämerei um PR1.3 fürs N9 spricht auch bände für sich. "Einige überraschende Features, aber ich darf nicht mehr sagen, da ich sonst den Job verlieren könnte!" sind doch neue Töne bei Nokia ;)

    Vielleicht ist es ein meinerseitiges Klammern an einen Strohalm, vielleicht hab ich aber das andere Ende des Strohhalms in eine eisgekühlte Cola getraucht und muss nur noch warten, bis der Leckere Saft in meinen Mund gelangt ;)

    Die Frage ist dann aber: Werden sie es vermarkten und wenn ja, wie? "Wir bringen es in einigen Märkten raus, San Marino, Vatikan, Fürstentum Liechtenstein und Andorra!"

  5. 06.05.12 22:54 chrisrohde (Handy Profi)

    Falls Nokia tatsächlich zuwenig Geld haben sollte um ein bereits entwickeltes Gerät wie das N9 auf Märkten anzubieten in denen Nokia präsent ist, ist das natürlich ein Problem. Dann wäre es sinnvoll auf ein bereits etabliertes System wie Android zu setzen. Hier mit hätte Nokia sicherlich mehr Geräte verkauft als mit einem relativ unbekannten System. Oder auf Android und zusätzlich auf WP7 wenn Microsoft schon Geld dafür gibt.

    So wie sie es jetzt machen wird Nokia erst bedeutungslos und dann zum Patenttroll.

  6. 06.05.12 22:43 chrisrohde (Handy Profi)

    Ich habe eher den Eindruck dass dieser klare Kurs in Richtung eines Eisbergs geht. Manch ein treuer Kunde sichert sich lieber einen Platz im Rettungsboot und rudert Richtung IOS oder Android bevor er sich auf weitere Experimente einlässt.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige