Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Björn Brodersen 13.05.2012 - 19:24 | (1)

Yuilop launcht App für Gratis-Telefonate mit iPhone und Android

Yuilop startet mit Gratis-Telefonaten per Handy: Mit der Yuilop-App können Nutzer des iPhone und von Android-Smartphones in Kürze ohne weitere Kosten miteinander telefonieren. Areamobile hat die neue Yuilop-App vorab getestet.

Yuilop launcht App für Gratis-Telefonate mit iPhone und Android

Yuilop-App für iPhone / (c) Anbieter

Wie im Oktober vergangenen Jahres im Interview mit Areamobile angekündigt bietet Yuilop über seine gleichnamige App Gratis-Telefonate an. Die App befindet sich zurzeit im Beta-Status und soll ab kommender oder ab nächster Woche im iTunes AppStore für das iPhone und im Google Play Store für Android-Smartphones zum kostenfreien Download bereitstehen. Mit der Yuilop-App können Nutzer des iPhone oder eines Android-Smartphones ohne weitere Kosten miteinander telefonieren, wenn sie einen ausreichend bemessenen Datentarif gebucht haben. Rufnummern außerhalb der Yuilop-Community können dagegen - anders als bei Skype - nicht aus der App angerufen werden.

Die aktuelle Version der Yuilop-App erlaubt den Versand von Gratis-SMS an herkömmliche Handy-Rufnummern sowie mobiles Chatten mit anderen Yuilop- und Facebook-Nutzern, das Mitteilen des eigenen Standortes und das Übertragen von Dateien. Anders als bei anderen Apps wie beispielsweise dem beliebten WhatsApp-Messenger erfolgt die Datenübertragung zwischen Endgerät und Yuilop-Server verschlüsselt.

Areamobile hatte vorab die Gelegenheit, die Beta-Version der neuen Yuilop-App auf dem iPhone 4S zu testen. Zunächst muss sich der Nutzer nach dem Download und dem Installieren der Yuilop-App mit seiner Mobilfunk-Rufnummer für den Dienst registrieren. Dann kann er sich kostenfrei eine zusätzliche Rufnummer von Yuilop hinzuwählen, die Yuilop über Netzbetreiber bezieht, Push-Mitteilungen aktivieren und den Zugriff der App auf das Adressbuch zulassen. Beim Öffnen der App werden die im Adressbuch des Smartphones hinterlegten Kontakte mit den möglichen Kommunikationswegen - Gratis-SMS/Chat oder Telefonat - angezeigt. Weiteres Features und das Bedienungsmenü der Yuilop-App zeigen euch die Screenshots in unserer Bildergalerie.

Die Yuilop-Telefonate laufen über eine vom Anbieter selbst weiterentwickelte, auf offenen Standards (XMPP) basierende IP-Technologie und können über eine 3G- oder eine Wlan-Verbindung ins Internet geführt werden. In den ersten Testgesprächen von Areamobile bei guter Datenverbindungs-Qualität war der Gesprächspartner jeweils sehr gut zu verstehen, Hintergrundrauschen wurde dabei fast vollständig unterdrückt, Aussetzer gab es kaum welche. Bei Telefonaten über eine UMTS-Verbindung war der Ton jedoch etwas dumpfer als bei einer Wlan-Datenübertragung. Während des Gesprächs kann ein Wechsel des Übertragungswegs vorgenommen werden. Weiteres spezielles Feature: Rufen sich zwei Nutzer gleichzeitig gegenseitig an, erkennt die Plattform dies und stellt die Verbindung her. Die Yuilop-App darf in denjenigen Handy-Tarifen genutzt werden, die VoIP und Messaging erlauben.

Yuilop finanziert seinen Messaging-Dienst über Werbung innerhalb der App, den Versand von Gratis-SMS beschränkt der Anbieter für den einzelnen Nutzer über sogenannte "Energie". Eine solche Limitierung von kostenlosen Handy-Telefonaten zwischen Yuilop-Nutzern soll es nicht geben, erklärte der Anbieter Areamobile. Als nächstes will Yuilop seine App auch auf die Microsoft-Plattform Windows Phone 7 bringen, die weitere Entwicklung der App für Blackberry hat das Unternehmen dagegen vorerst gestoppt.

Themen: iPhone, Android-Smartphones, App
Quelle: Anbieter / Areamobile
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 13.05.12 23:56 89marco89 (Handy Profi)

    Ist doch das gleiche wie die App Viber oder nicht?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test