Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 3

Telekom nimmt weitere LTE-1.800-Stadtnetze in Betrieb

Die Telekom startet auch in Augsburg und Wolfsburg LTE-Stadtnetze im Frequenzbereich um 1.800 Megahertz. Hierüber bietet das Unternehmen den Kunden Datenübertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Downstream an. Doch nicht jedes in Deutschland verkaufte LTE-Handy unterstützt den Highspeed-Standard in diesem Frequenzbereich.

Telekom nimmt weitere LTE-1.800-Stadtnetze in Betrieb

LTE-Speedtest auf dem HTC Velocity 4G | (c) Areamobile

Augsburg und Wolfsburg sind die nächsten beiden Städte, in denen die Telekom ein LTE-1.800-Netz mit maximalen Datenraten von 100 Megabit pro Sekunde im Downstream ausrollt. Bislang hat der Bonner Konzern vor allem die Innenstadtbereiche mit dem Highspeed-Netz abgedeckt, in den kommenden Wochen und Monate soll die Netzverfügbarkeit auf andere Stadtteile ausgeweitet werden. Interessierte Nutzer können unter Datentarifen mit unterschiedlichen Bandbreiten-Begrenzungen und Highspeed-Volumina wählen, die zwischen 19,95 bis 69,95 Euro pro Monat kosten. Als Hardware für den mobilen Einsatz bietet die Telekom derzeit nur das Modem Speedstick LTE an, der im Telekom-Shop ohne Vertrag für 149,95 Euro oder mit Vertrag in der Regel für 4,95 Euro plus monatlich 10 Euro Hardware-Zuschlag erhältlich ist. Die volle Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde wird den Kunden im mit Speedstick LTE 79,95 Euro pro Monat teuren Tarif Mobile Data XL bereitgestellt. LTE-Handys wird die Telekom ihren Kunden erst im Sommer dieses Jahres anbieten.

Anzeige

LTE-Netze im Frequenzbereich um 1.800 Megahertz bietet die Telekom auch in Teilen von Köln, Frankfurt am Main, Bonn, München, Hamburg und Leipzig an. Nicht jedes derzeit in Deutschland erhältliche LTE-Handy kann hier für LTE-Datenübertragungen eingesetzt werden: Das HTC Velocity 4G, das mittlerweile auch den Weg in die deutschen Online-Shops gefunden hat, unterstützt zum Beispiel diesen Frequenzbereich nicht, wie ihr in unserem aktuellen LTE-Handyvergleich nachlesen könnt. In anderen Regionen setzt das Unternehmen dagegen beim LTE-Netzausbau wie Vodafone und Telefónica Germany (O2) auf den Frequenzbereich um 800 Megahertz. Der Bereich um 2.600 Megahertz wird in Deutschland noch nicht kommerziell eingesetzt.

Bis zum Jahresende will die Telekom mit ihrem LTE-Netz bis zu 1.000 Standorte mit einem Radius von bis zu zehn Kilometern abgedeckt haben. Damit alle Haushalte im Umkreis eines Standortes eine schnelle Internet-Verbindung nutzen können, bietet sie den Zugang zunächst mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde beim Herunterladen und 1,4 Megabit pro Sekunde beim Hochladen an. Zudem soll bis Jahresende das LTE-Netz der Telekom in rund 100 Städten zur Verfügung stehen. Alternativ bietet der Bonner Mobilfunkbetreiber in fast seinem gesamten UMTS-Netz Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde im Downstream via Doppelkanal-HSPA (DC-HSPA) an.

Quelle: Pressemitteilungen

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 18.05.12 13:15 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Genaues Lesen hilft. Da steht nicht 'langweilig', sndern 'langweLLig.'

  2. 18.05.12 07:53 DerZander (Gast)

    > Warum ist der Frequenzbereich um 800 MHz denn bitteschön "langweilig" ?

    du hast recht. 800 mhz sind eher "mittelweilig", als "langweilig". ;-)

  3. 17.05.12 16:50 wp7-user (Newcomer)

    Warum ist der Frequenzbereich um 800 MHz denn bitteschön "langweilig" ?

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige