Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Stefan Schomberg | 22.05.2012 - 08:30 | (37)

Microsoft: Windows Phones liegen in China vor dem iPhone

Während Microsoft in Europa und den USA mit Windows Phone in Bezug auf die Marktanteile kaum eine Rolle spielt, rechnet sich der IT-Riese auf dem wachsenden Markt in China offenbar gute Chancen aus. Das erklärte Michel van der Bel, Microsoft-Topmanager für den Großraum China, jetzt einem niederländischen Wirtschaftsmagazin.

Microsoft: Windows Phones liegen in China vor dem iPhone

Windows Phone 7.5 | (c) Hersteller

Bereits zwei Monate nach dem Marktstart von Windows Phone in China komme man bereits auf einen Marktanteil von immerhin 7 Prozent und liegt damit knapp vor dem iPhone von Apple mit nur 6 Prozent, so van der Bel. Allerdings habe man noch einen schweren Weg vor sich, denn wie im Rest der Welt liegt auch in China Android bereits mit einem deutlichen Vorsprung an erster Stelle.

Nach Angaben des Berichts kommt Google mit seinem Betriebssystem dort auf stolze 69 Prozent. Als Konsequenz werde man die derzeit in China von Microsoft in Forschung und Entwicklung beschäftigten 2.500 Mitarbeiter aufstocken und stark in das aufstrebende Land investieren.

Microsoft will mit günstigeren Windows Phones seinen Marktanteil im Smartphone-Bereich erhöhen. Diese ermöglicht die neue Betriebssystemversion Windows Phone 7.5 Refresh, die niedrigere Anforderungen an die Hardware als die Vorgängerversionen stellt.

Quelle: Emerce via Cnet
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 37 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 25.05.12 08:23 nohtz (Professional Handy Master)

    zum thema künstliche verknappung ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=EaHUpWuqNHY

  2. 24.05.12 14:01 pixelflicker (GURU)

    Als müsste man dann, selbst wenn man auf der Warteliste steht, so lange auf das Gerät warten. Tun denn 2 Wochen warten wirklich so weh? Ist doch alles nur spinnerei.

  3. 24.05.12 10:31 Laborant (Expert Handy Profi)

    Natürlich entsteht ein Run - allerdings meine ich, dass die Umstände, dass Apple mit jedem Release zu wenig Geräte hatte, diesen Run deutlich verstärken.

    Ich denke, Apple hätte die Möglichkeiten mehr iPhones auszuliefern. Ob die nun 2 Monate früher oder Später angekündigt werden, spielt für Apple keine Rolle. Dann produziert man einfach 2 Monate länger im Voraus.

  4. 24.05.12 10:30 benthepen (Gesperrt)

    Boca

    Sehe ich im Grunde genau so, allerdings könnte doch Apple auch mal dazu lernen, und vielleicht einfach mal ein paar Geräte mehr zum Release zur Verfügung stellen. Das ist doch im Grunde nix neues.

  5. 24.05.12 09:33 bocadillo (Gesperrt)

    Laborant

    Die " künstliche Verknappung" in allen Ehren- es leigt aber vielmehr daran das bei keinem Hersteller anch dem release ein solcher Run auf die Produkte entsteht wie bei Apple.

    Bisher explodierten bei jedem neuem release eines iphones regelrecht die Absätze- hier immer und immer wieder die Verschwörungstheorie ins Felde zu ziehen erinnert mich an die Bilder vom Mond die in der Wüste Nevadas enstanden ;-))))

  6. 24.05.12 08:40 Laborant (Expert Handy Profi)

    Solche Panikkäufe sind auch nur bei Apple so bekannt, weil man ein neues iPhone gerade mal 2 Tage nach release bekommt und danach auf ne Warteliste gesetzt wird, während man andere Geräte bequem kaufen kann, nachdem sie draussen sind.

    Künstliche Verknappung heisst das Wort -> PR -> Win.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test