Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 31.05.2012 - 15:20 | (4)

LePhone K800, San Diego: Weitere Intel-Smartphones gehen in den Verkauf

Lenovo hat sein im Januar vorgestelltes Intel-Smartphone jetzt in den Handel gebracht. Das Modell LePhone K800 ist eines der ersten Geräte, die mit einem Atom-Prozessor des Halbleiter-Giganten ausgestattet sind. Außerdem hat der Netzbetreiber Orange ein Modell mit Intel-Technik angekündigt. Das San Diego ist ab dem 6. Juni erhältlich.

LePhone K800, San Diego: Weitere Intel-Smartphones gehen in den Verkauf

Lenovo stellt das LePhone K800 auf der CES 2012 vor | (c) Intel

Mit dem Lenovo LePhone K800 ist jetzt nach dem Lava Xolo X900 ein zweites Smartphone mit Intel-Technik im Handel erhältlich. Wie beide Unternehmen bekannt gaben, startet der Verkauf des Modells zu Beginn nur in China. Neben Lenovo selbst bieten die Händler 360Buy.com und Suning & GOME dort das LePhone K800 zum Preis von 3.299 Yuan an, umgerechnet etwa 420 Euro.

Mit Intel-Technik: Lenovo LePhone K800 | (c) Hersteller

Mit Intel-Technik: Lenovo LePhone K800 | (c) Hersteller

Der Käufer bekommt dafür ein Smartphone mit Android-Betriebssystem (Android 2.3.7 Gingerbread), einem 1,6 Gigahertz schnellen Atom-Prozessor von Intel (Single-Core) und einem 4,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280x720 Pixel. Das Lenovo LePhone K800 unterstützt außerdem Wlan n, Bluetooth 3.0, GPS und HSPA+ bis zu einer Geschwindigkeit von 21 Megabit pro Sekunde im Downstream.

Neben Indien und China bekommt auch Europa ein erstes Intel-Smartphone. Der Netzbetreiber Orange hat angekündigt, ab dem 6. Juni das Modell San Diego anzubieten. Wie die anderen Telefone ist es mit dem 1,6 Gigahertz schnellen Atom-Prozessor Z2460 und Android 2.3 Gingerbread als Betriebssystem ausgestattet. Das Display ist 4 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.024x600 Pixel.

San Diego: Intel-Smartphone von Orange | (c) Orange

San Diego: Intel-Smartphone von Orange | (c) Orange

Dazu gibt es eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, 16 Gigabyte internen Speicher und einen Akku, der eine Gesprächszeit von bis zu 8 Stunden erlaubt. Wlan n, HSPA+, A-GPS, NFC und Bluetooth 2.1 sind ebenfalls an Bord. Das Orange San Diego wird in Großbritannien und Frankreich verkauft. Es soll auf der Insel ohne Vertrag nur rund 200 britische Pfund kosten, umgerechnet etwa 250 Euro. Den Preis für Frankreich hat Orange noch nicht bekannt gegeben.

Themen: Smartphone
Quelle: Intel, Orange via Unwired View
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 31.05.12 17:47 handyhacho (Advanced Handy Profi)
    Mit MeeGo, Tizen oder Ubuntu würde ich es kaufen...

    Android 2.3 Ist ja irgendwie nicht so der Hit...
    Anderseits, für 250 Euro ist das Gerät ja auch zum Spielen interessant, wenn denn der Bootloader schön offen ist...
    Ist eigentlich irgendetwas bekannt darüber, wie sich die Geräte bisher verkaufen?

  2. 31.05.12 16:06 M.a.K (Expert Handy Profi)

    Meinte das HTC Desire C

  3. 31.05.12 16:04 M.a.K (Expert Handy Profi)

    250€ hören sich auf jeden Fall sehr interessant an, weitaus interessanter als das HTC Desire für 215€.

    Allerdings habe ich noch immer nicht vergessen was das Atom Netbook damals mit mir angestellt hat...

  4. 31.05.12 15:44 pLeXigLaS (Handy Profi)

    250€ gehen glaube ich OK.
    Mit Gingerbread gehen se jetzt aber noch nen Schritt zurück - da hätte Intel mal mit ner ordentlichen Hardwarebeschleunigung glänzen können, damit das OS butterweich läuft ;-)

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test