Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Stefan Schomberg
| 42

Tablet-Markt: Apple iPad bleibt mit Abstand Nummer Eins

Auch wenn gefühlt immer mehr Android-Tablets in den Handel kommen, trügt der Schein offenbar. Zumindest nach den neuesten Statistiken der Marktforscher von IDC. Denn nach deren Informationen hat auch im 2. Quartal 2012 das iPad von Apple die Verkaufscharts eindeutig angeführt.

Tablet-Markt: Apple iPad bleibt mit Abstand Nummer Eins

Das neue iPad 3 im Unboxing | (c) Areamobile

Weltweit sieht IDC Apple bei den Tablet-Verkäufen und einem Marktanteil von 68 Prozent mit deutlichem Abstand an der Spitze, außerdem konnte der Hersteller 84,3 Prozent mehr Geräte als im Vorjahreszeitraum absetzen. Einen noch größeren Zuwachs bei den Verkaufszahlen verbuchte jedoch der zweitplatzierte koreanische Konzern Samsung für sich. Allerdings kommt das Unternehmen nur auf einen Marktanteil von knapp 10 Prozent, das entspricht nach den Angaben von IDC etwa 2,9 Millionen verkauften Tablets. Apple lieferte im gleichen Zeitraum etwa 17 Millionen Geräte aus.

Anzeige

Auf Platz drei vermutet IDC Amazon. Da der Online-Händler keine Verkaufszahlen veröffentlicht, dürfte der Marktanteil mit glatten 5 Prozent aber eher von IDC geschätzt und dementsprechend unzuverlässig sein. Zuverlässiger sind vermutlich die Informationen zu Asus. IDC sieht das Unternehmen auf Platz vier mit einem Marktanteil von 3,4 Prozent und rund 850.000 verkaufter Geräte. Asus konnte den Verkauf im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 115 Prozent steigern.

Apple führt die Verkaufszahlen bei Tablets unangefochten an | (c) IDC

Apple führt die Verkaufszahlen bei Tablets unangefochten an | (c) IDC

Im Gegensatz dazu sanken die Absatzzahlen von Acer um fast 40 Prozent, den Marktanteil des Unternehmens auf dem Tablet-Markt beziffert IDC mit 1,5 Prozent. Insgesamt wurden von April bis Juni etwa 25 Millionen Tablets verkauft.

Mehr zum Thema: iPad, Tablet, Android-Tablet, Tablet-Markt, Hybrid-Tablet, Tablet-Zubehör, Apple-Tablets, Google-Tablets

Quelle: IDC

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 42 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 07.08.12 16:24 pixelflicker (GURU)

    Sorry, aber ich glaube du kannst es nicht so gut einschätzen wie viel Entwicklungsaufwand in einem Betriebssystem steckt und wenn du schreibst es wäre nicht minder gegeben als bei MS, dann schau dir mal MS an, wie schwer sich DER Betriebssystem Hersteller schlechthin schon tut ein entsprechendes System auf den Markt zu bringen. So viel Know-How im Bereich Betriebssysteme hat kein anderer auf dieser Welt und dennoch krebsen sie bei 4% rum.

  2. 07.08.12 16:05 bocadillo (GURU)

    Und du unterschâtzt bada und den Kunden ( wie so oft ).

    Samsung hat Windows und google etwas entscheidendes voraus - ein kokettes produktportfolio, deutlich größer als das von Apple und somit nicht nur popelige smartphones .

    Die technische Machbarkeit ist nicht minder gegeben als bei ms

  3. 07.08.12 15:44 Heisenberg (Gast)

    Bocadillo, du unterschätzt leider wie so oft die technische Machbarkeit.

    Selbst wenn Samsung wollte, genügend Geld locker machen würde und die Prioritäten darauf verschieben, hätte sie große Probleme ein System zu schaffen, dass mit iOS, Android und WP8 auf einen Level steht. Besonders, weil dieses Systeme nicht 2 Jahre auf der Stelle treten. Vom Ökosystem, den Apps und der gesamten Infrastruktur ganz zu schweigen.

  4. 07.08.12 13:19 bocadillo (GURU)

    Pf

    Warum es bei Samsung Sinn macht - weil samsunggeräte POS eine ganz andere ist und nicht kurzfristig damit Erfolg haben muß ( und die liquiden mittel....)

  5. 07.08.12 13:19 bocadillo (GURU)

    Pf

    Warum es bei Samsung Sinn macht - weil samsunggeräte POS eine ganz andere ist und nicht kurzfristig damit Erfolg haben muß ( und die liquiden mittel....)

  6. 07.08.12 11:49 pixelflicker (GURU)

    @newPhone:
    Und eben das ist der entscheidende Unterschied. Android ist inklusive der GUI OpenSource und Apple eben nicht. Und wir merken ja, dass die GUI das interessante ist, so ist Android für viele Hersteller interessant auf ihre Geräte zu portieren (vom Mini-PC in Stickform bis zum Medienplayer) und für die Entwickler zu modifizieren (wie Cyanogen und miui), für MacOS trifft das aber nicht zu, weil eben die interessanten Teile fehlen. Daher ist der Unterschied vielleicht so klein wie du ihn sehen willst, aber eben gerade groß genug, dass es der entscheidende Unterschied ist.


    @Bocadillo:
    Bada würde extrem viel Ressourcen fressen, bis es mal so weit wäre. Das wäre das Selbe wie bei Nokia mit Meego und da sagtest du immer es würde keinen Sinn machen. Warum dann hier? Angenommen Bada könnte in 2 Jahren nur annähernd die Qualität und den Umfang von Android erreichen (was ich nicht glaube, dafür passiert zu wenig und ist der Abstand zu groß), dann fehlt noch immer die Untersützung von Außen durch Apps und Zubehör. Ich glaube du machst es dir da jetzt ein bisschen zu einfach.

    Außerdem sehe ich nicht, warum Samsung diesen Aufwand treiben sollte, wo sie doch sowieso hohe Marktanteile haben. Was würden sie denn gewinnen?

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige