Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Björn Brodersen
| 167

Belege zeigen: Samsung hat das iPhone bewusst kopiert

Samsung hat offenbar bewusst das iPhone und das iPad kopiert. Dafür gibt es im großen Patent-Prozess zwischen Samsung und Apple mittlerweile mehrfach Belege. Auf dem Smartphone- und Tablet-Markt fahren die Südkoreaner mit dieser Linie sehr erfolgreich, vor dem kalifornischen Geschworenengericht steuern sie auf eine verheerende Niederlage zu.

Belege zeigen: Samsung hat das iPhone bewusst kopiert

Apple iPhone 4 vs. Samsung Galaxy S | Fotos: Hersteller

Alle Unternehmen vergleichen ihre Produkte mit denen der Konkurrenz und folgen aktuellen Trends auf dem Markt. Selbst das Nachahmen von anderen Produkten ist erlaubt, so lange dadurch keine geschützten Urheberrechte verletzt werden. Doch der südkoreanische Handy- und Tablet-Hersteller hat es offenbar übertrieben und bewusst das iPhone kopiert - darauf lässt ein in dem seit vergangener Woche laufenden Patentprozess in den USA zwischen Samsung und Apple vorgelegtes internes Unternehmensdokument aus dem Jahr 2010 schließen. Darin vergleicht Samsung bis ins kleinste Detail sein erstes Smartphone der Galaxy-Reihe, das Galaxy S, mit dem erfolgreichen iPhone von Apple. Darin werden offen Schwächen in den Bedienfunktionen des Galaxy S angesprochen und konkrete iPhone-Funktionen genannt, die für die Galaxy-Smartphones übernommen werden sollten.

Anzeige
Aus einer internen Samsung-Analyse ⎪ (c) AllThingsD

Aus einer internen Samsung-Analyse ⎪ (c) AllThingsD

Nach Ansicht des Patentrechtsexperten Florian Müller steuert Samsung in dem "Jahrhundert-Prozess", in dem Apple Schadensersatz in Milliardenhöhe fordert, auf eine Niederlage zu, die zudem einen verheerenden Image-Schaden mit sich bringen und Auswirkungen auf Patent-Prozesse zwischen den beiden Unternehmen vor anderen Gerichten haben würde. Wenn die kalifornische Jury zu dem Schluss kommt, dass Samsung das iPhone in allen Belangen bewusst kopiert hat, dann könnte das auch Richter in anderen Rechtsstreits um Patente und Design-Muster beeinflussen.

Eine solche Entscheidung abzuwenden, wird nach Ansicht von Müller schwer. Zu offensichtlich sei, wie Samsung vorgegangen sei, schreibt der Patentrechtsexperte in seinem Blog Foss Patents. Neben der internen Vergleichsanalyse von Samsung wiege vor allem ein weiterer von Apple vorgebrachter Beweis schwer: Google soll Samsung schon frühzeitig gewarnt haben, dass die Geräte der Südkoreaner denen von Apple zu ähnlich seien. Auch Apple selbst hat Samsung im Jahr 2010 auf die Verstöße gegen seine Urheberrechte hingewiesen. Zudem ist Samsung in den ersten Prozesstagen weiter belastet worden. So soll der Chef der Mobil-Sparte JK Shin in einer E-Mail von einer "Design-Krise" und "etwas wie das iPhone machen" geschrieben haben. Mittlerweile machen ist das Rechtsstreit zwischen den beiden größten Smartphone-Herstellern schon Thema in Comedy-Shows.

Samsung versucht die Vorwürfe von Apple, das iPhone und das iPad umfassend in Funktionen und Design bewusst kopiert zu haben, mit den Behauptungen zu kontern, die vorgebrachten Innovationen stammten gar nicht von Apple, sondern von anderen Unternehmen, und Apple verletze seinerseits Patente der Südkoreaner. Beweismaterial wie Bilder von frühen iPhone-Entwürfen oder Szenenbilder aus Filmen wie "2001: A Space Odyssey" oder "Tomorrow People" wurden aber vom Gericht nicht zugelassen.

Nach Ansicht von Müller könne es für Samsung in diesem Prozess nur noch darum gehen, Apples Ansprüche in ihrem Umfang zu reduzieren. Der asiatische Hersteller müsse zwar wohl kein Verkaufsverbot seiner Smartphones und Tablets vom US-Markt befürchten und könnte auch seine Produkte so modifizieren, dass sie keine Design-Muster und Patente von Apple verletzen, doch in den Augen von Verbrauchern und auch von Richtern würde das Unternehmen bei einer Niederlage als Unternehmen wahrgenommen werden, das nicht eigene Produktlinien verfolgt, sondern bewusst die erfolgreichen Produkte der Konkurrenz kopiert.

Mehr zum Thema: iPhone, Android-Smartphone, Smartphone, Smartphones, Smartphones Tablets, Tablet, Android-Tablet, Galaxy-Smartphone, Galaxy-Tablet, Smartphone-Markt, Tablet-Markt, Hybrid-Tablet, Tablet-Zubehör, Apple-Tablets, Google-Tablets

Quelle: Foss Patents

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 167 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 13.08.12 09:08 Frank Kabodt (ehemaliger Mitarbeiter von areamobile.de)
    eichyl

    Achte bitte auf deine Wortwahl. Nenn Dinge beim Namen aber trete niemandem damit persönlich zu nahe, indem du ihn beleidigst.

  2. 12.08.12 23:10 Das.Gewisse.etwas (Member)

    Vielleicht solltest du mal die Forenbeiträge lesen, angefangen bei dem der mit @Gorki gekennzeichnet ist;)

    Ich finde nämlich nirgends, was bestätigt das Apple gesagt haben soll "Ein Touchscreen gehört zu unseren eigenen Features!

  3. 12.08.12 22:04 Gorki (Advanced Handy Master)

    "=>Von WOHER ziehst du diese These. Weil Blogs es so schreiben? Gibt es ein/-e "Handfeste/-s Dokument/Aussage die das unterschtreicht?"

    --> Einfach mal den Artikel lesen. Die Quelle dafür ist verlinkt!

  4. 12.08.12 21:37 Das.Gewisse.etwas (Member)

    Darum geht es doch. Apple hat das CommunityDesign, wenn Apple auf Grund dessen gegen Samsung "gewinnt" haben ALLE anderen Hersteller das gleiche Problem wie Samsung.

    => Werden Sie aber nicht, SO dumm ist kein Richter, trotz Apple Starterpaket;)

  5. 12.08.12 21:36 eichyl (Advanced Handy Profi)

    "Es ist doch sche*ß egal was Apple verbieten will, hat man nix "Handfestes" dann kann man auch nix verlangen."

    Darum geht es doch. Apple hat das CommunityDesign, wenn Apple auf Grund dessen gegen Samsung "gewinnt" haben ALLE anderen Hersteller das gleiche Problem wie Samsung.

  6. 12.08.12 21:29 Das.Gewisse.etwas (Member)

    "Apple hat Touchscreens als essentiellen Bestandteil seines CommunityDesigns bezeichnet."

    =>Von WOHER ziehst du diese These. Weil Blogs es so schreiben? Gibt es ein/-e "Handfeste/-s Dokument/Aussage die das unterschtreicht?

    Lies dir dies GENAU durch:

    "Voher stammt die Aussage aus dem ersten Zitat? Von Apple selbst oder von X Journalisten die irgendeine Aussage so zusammen gebastelt haben, dass es halbwegs interessant klingt? Sollte Apple so denken ->->->Ok<-<-<-

    "ABer ich kann auch einfach verlangen, dass mir jeder Autofahrer eine Lizenzgebühr schuldet aus welchem Grund auch immer. Pech für mich, denn ich besitze ->->->keinerlei<-<-<- Ansprüche."

    Es ist doch sche*ß egal was Apple verbieten will, hat man nix "Handfestes" dann kann man auch nix verlangen.

    Du ziehst dich da voll in die Touchscreen Geschichte rein.

    "Also hat Deiner Meinung nach Apple das Design für Touchscreen basierte Geräte erfunden?"

    =>Nein!. Nicht "Touchscreen basierte Geräte" aber Smartphone mit dem Funktionsumfang.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige