Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 11.09.2012 - 15:38 | (2)

CyanogenMod: Monatlich stabile Versionen von Android-Version CM10

Nach Veröffentlichung des Quellcodes für Android 4.1 durch Google arbeitet das CyanogenMod-Projekt an einer freien Software-Variante des Betriebssystems für Smartphones und Tablets, genannt CM10. Jetzt haben die Entwickler eine erste, halbwegs stabile Version veröffentlicht, die sie CM10 M1 nennen.

CyanogenMod: Monatlich stabile Versionen von Android-Version CM10

CyanogenMod | Foto: Johan Larsson

Bisher hatte das CyanogenMod-Team nur sogenannte Nightly Builds oder inoffizielle Versionen mit der Bezeichnung Kang Release veröffentlicht, die noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium und dementsprechend instabil waren. Dazu gab es die deutlich stabileren Beta-Versionen, deren Entwicklung jedoch deutlich mehr Zeit benötigt. Bei CM 10 ist jetzt ein weiterer Entwicklungsschritt hinzugekommen.

Dieser heißt M, was nach Angaben der Entwickler für "monatlich" oder "Meilenstein" stehen könnte. Es handelt sich um eine Version des Android-Systems, die zwar immer noch experimentell ist, aber stabil genug läuft, um im Alltag verwendet werden zu können. Das hat das Team auf seiner Website angekündigt und zeitgleich seine erste Version davon, das CM10 M1 veröffentlicht. Anfang jeden Monats soll eine weitere M-Version von CyanogenMod folgen.

CyanogenMod 10 M1 unterstützt knapp 20 Smartphones und Tablets, von denen ein Großteil Modelle des Herstellers Samsung sind, darunter das Galaxy Nexus, das Galaxy S2, das Google-Tablet Nexus 7 und das Xperia S von Sony. Die vollständige Auflistung der unterstützten Telefon-Modelle gibt es im CyanogenMod-Blog. Welche Version von CM für das eigene Smartphone bereitsteht, kann man auf der Website get.cm herausfinden.

Das Entwickler-Team verfolgt das Ziel, mit CyanogenMod aktuelle Versionen von Android auch für ältere Geräte verfügbar zu machen. Das ist insbesondere für Nutzer interessant, deren Smartphones von den Herstellern nicht mehr mit Updates versorgt werden Außerdem ist deren Firmware-Paket mit ein paar zusätzlichen Funktionen ausgestattet, etwa einem Theme-Manager, erweiterte Equalizer-Einstellungen für die Audio-Wiedergabe sowie neue Gesten, um den Lockscreen des Smartphones oder Tablets zu entsperren.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 12.09.12 12:04 woschtsupp (Member)

    Wieso sollten sie denn einen eigenen Appstore betreiben? Man greift doch auf den Google Play Store zu bzw. kann jeden anderen Store (Amazon, GetJar) installieren.

    Und ja die Geräte bleiben gerooted. Das müssen sie ja sein, damit du überhaupt das neue ROM aufspielen kannst.

  2. 12.09.12 04:59 handyhacho (Advanced Handy Profi)

    Ich hab ja kein Android, aber betreiben die Cyanogen-Leute eigentlich sich einen eigenen Appstore, und sind die Geräte per Default gerootet?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test