Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 37

iPhone 5: Telekom erhöht Preise, Vodafone führt Net-Lock ein

Der Düsseldorfer Mobilfunkbetreiber Vodafone wird das iPhone 5 künftig nur noch mit Net-Lock verkaufen. Das bestätigte die Pressestelle von Vodafone auf Nachfrage von Areamobile. Die netzgebundenen Geräte werden ab kommenden Freitag angeboten. Derweil hat die Telekom die Preise für das iPhone 5 mit Net-Lock erhöht.

iPhone 5: Telekom erhöht Preise, Vodafone führt Net-Lock ein

Apple iPhone 5 | (c) Areamobile

Vodafone hat sich nach eigenen Angaben zu diesem Schritt entschlossen, um sich "dem Wettbewerb anzupassen". Die Düsseldorfer machen es damit dem Bonner Rivalen Telekom gleich, der seinen Kunden das iPhone 5 seit dem Vermarktungsstart nur mit Net-Lock anbietet. Für die Käufer des neuen Apple-Handy bedeutet das: Sie können das Gerät nur mit einer SIM-Karte ihres Netzbetreibers oder eines der jeweiligen Mobilfunkprovider im Netz dieses Carriers nutzen. Sowohl bei Vodafone als auch bei der Telekom können die Kunden das iPhone 5 erst nach Ablauf von 24 Monaten kostenlos von der Kundenbetreuung über die iTunes-Synchronisierung entsperren lassen. Vor Ablauf dieser 24 Monate ist dies selbst gegen eine Gebühr nicht möglich.

Vodafone-Kunden, die das iPhone 5 vor dem 19. Oktober 2012 ohne Net-Lock bestellt haben, erhalten das Gerät natürlich noch ohne Net-Lock. Zudem kann es in Ladenfilialen noch Restbestände Net-Lock-freien Geräten geben.

Künftig wird die Telefónica Germany (O2) somit der einzige deutsche Netzbetreiber sein, der seinen Kunden das iPhone 5 entsperrt anbietet. Bei E-Plus (Base) ist das neue Apple-Smartphone noch nicht erhältlich. Unseren Informationen zufolge wird es das iPhone 5 aber bald auch als SIM- und Net-Lock-freie Importware in den Base-Shops geben. Auch direkt bei Apple kann das iPhone 5 entsperrt gekauft werden. Hier kostet es je nach Speichergröße zwischen 679 und 899 Euro.

Trotz aller Kritik an dem iPhone 5 wegen verschiedener Mängel war die Nachfrage nach dem Apple-Handy groß. Innerhalb von drei Tagen gingen fünf Millionen Geräte über die Ladentische. Da die Geräte nicht in ausreichender Stückzahl vorhanden sind, warten Käufer der ersten Tage teilweise immer noch auf ihr neues iPhone. Selbst Kunden, die Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart das iPhone 5 bestellt haben, bekommen zum Teil erst in diesen Tagen das Smartphone zugesandt. Apple selbst spricht zurzeit von Wartezeiten von drei bis vier Wochen.

Änderungen an der iPhone-5-Vermarktung gibt es auch bei der Telekom: Der Bonner Mobilfunkbetreiber hat die Einmalpreise für das iPhone 5 um jeweils 30 Euro erhöht, wenn der Kunde beim Kauf des Apple-Handys einen 24-Monatsvertrag in einem der Complete-Mobil-Tarife abschließt - mit Ausnahme des Tarifs Complete Mobil XL. Beispielsweise kostet jetzt das iPhone 5 mit 16 Gigabyte Speicherkapazität bei Abschluss des 59,95 Euro pro Monat teuren Complete-Mobil-L-Tarifs einmalig 129,95 Euro. Zuvor waren es in diesem Fall 99,95 Euro gewesen.

Preise der Telekom für das iPhone 5 mit Vertrag | (c) Anbieter / Areamobile

Preise der Telekom für das iPhone 5 mit Vertrag | (c) Anbieter / Areamobile

Weitere Informationen zum iPhone 5

Mehr zum Thema: iPhone, Mobilfunkbetreiber, Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt

Quelle: Anbieter / Areamobile

Apple iPhone ALERT!
Alle News! Alle Bilder! Alle Infos! Preise! Verkaufsstart!
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 37 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 20.10.12 23:41 pixelflicker (GURU)

    @Scout:
    Ich gehe mal ganz naiv davon aus, dass ein Kunde einen Vertrag danach aussucht wie er am Beten zu seinem Telefonverhalten passt und vielleicht noch ein bisschen Puffer. Er wird versuchen nicht über sein Kontingent zu kommen und viele installieren dafür extra Apps. Daher glaube ich, dass es eher selten vorkommt, dass ein Nutzer mit einem sowieso schon sehr teuren Tarif - wie er bei iPhones eher die Regel ist - besonders viel zusätzliche Leistungen in Anspruch nimmt.

    Jetzt ist die Frage was sich wohl eher lohnt:
    Grundgebühr - Kosten für die Netznutzung + seltene zusätzliche Nutzung
    oder:
    Grundgebühr ohne Kosten für den Netzbetreiber

    Sprich: Die Kunden müssten mehr Geld für Zusätzliche Nutzung ausgeben als die Telekom durch Nicht-Nutzung des Netzes spart. Bei einem Tarif wie den Complete-Tarifen der Telekom bei der unbegrenzt viele SMS und 120 Minuten in alle Netze dabei sind kann an Nutzungskosten und an Vermittlungskosten in andere Netze schon was zusammen kommen.

    Selbst wenn sich ein Vertrag den der Kunde nutzt eher lohnt, dann hat die Telekom auch nicht viel verloren, denn selbst beim billigsten Tarif (Complete S) zahlt der Kunde 40 Euro Pro Monat + 380 Euro für das Gerät. Damit bekommt die Telekom in 24 Monaten 1340 Euro und das ist der billigste Tarif!
    Also sorry, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Telekom damit draufzahlt, ganz abgesehen davon, dass das wohl die wenigsten Kunden machen werden.

  2. 19.10.12 13:43 Scout14 (Advanced Member)
    Net-Lock ist doch im Interesse der Provider

    Die Gewinnmarge ist doch bei den ganzen Verträgen für's iPhone schon recht knapp kalkuliert.
    Die Provider verdienen doch daran, dass der User, wenn er Leistungen rechts & links der Flat in Anspruch nimmt.
    Nutzt er seinen Vertrag einfach nur darum um sich seine Hardware günstig finanzieren zu lassen, wird es oft knapp mit den Kosten.
    Denke da denken sich die Provider, dass da der Kunde dies dann auch über den Hersteller direkt machen kann.

    Auch wenn das Gerät auf einen anderen Kunden übergeht, ist damit ein Neuvertrag wahrscheinlicher.

  3. 19.10.12 13:37 cookieman (Advanced Handy Master)
    @PF

    Bei VVL mit weiter bestehenden Tarif, stehst Du nicht schlechter da. Mit den 10€ zusätzlichem Hardpreis zum Kaufpreis ca. 180€ bei 16GB bezahlte man bei VF knapp 420€. Und das ist dann auch subventioniert.

    Bei den neuen Red Tarifen von VF sieht es nun anders aus. Für ein iP5 im RED M Tarif +20€ zustzlichem Hardwarepreis bei 24 Monate Laufzeit, liegst Du im Gesamtpreis rund 20€ unter dem Preis von Apple. also wozu da ein Netlock

  4. 19.10.12 13:19 pixelflicker (GURU)

    M.a.K
    > dein Kommentar liest sich zumindest für mich eher Net-Lock positiv eingestellt.
    Das hast du falsch verstanden, bei Fritz ist alles Apple-Positiv und wenn Apple NetLock hat, dann ist das indirekt auch positiv. Das heißt nicht, dass er Netlock gut findet, das heißt nur, dass er es verteidigt, weil es Apple ist. ;-)


    @Fritz:
    > Was hat Apple mit der in diesem Thread thematisierten Entscheidung der Provider zu tun?
    War es nicht so, dass Apple den Netlock damals vorschrieb als die Geräte für die Telekom exclusiv angeboten wurden? Von daher kann Apple vielleicht nichts dafür, dass es noch immer so ist, aber dennoch hat Apple die Sache angestoßen.


    @bocadillo:
    Klar übernimmt der Privider die Vorfinanzierung, aber er bekommt doch sein Geld sowieso. Auch wenn die Kunden eine andere Karte reinstecken müssen sie doch die Grundgebühr weiterhin zahlen und dann muss die Telekom nicht mal mehr eine Leistung dafür erbringen sondern bekommt die Grundgebühr ohne das der Kunde die Inclusivminuten und SMS nutzt, ganz zu schweigen von der Datenverbindung die die Netze vertopft. Ich seh da kein Problem für den Provider.


    @cookieman:
    > Schon mal über die Alternative nachgedacht, das es auch Leute gibt die ein IPhone
    > kaufen und einfach wiederverkaufen gerde jetzt wenn eine Knappheit herrscht.
    Das mag sein, aber warum soll das dem Provider weh tun? Deswegen läuft der Vertrag doch trotzdem weiter.

  5. 19.10.12 11:19 cookieman (Advanced Handy Master)
    @PF

    >Ich finde es ist eine Sauerei, wenn ich einen Vertrag habe und das Gerät damit monatlich abzahle, dann gibt es doch keinen Grund für ein NetLock.<

    Schon mal über die Alternative nachgedacht, das es auch Leute gibt die ein IPhone kaufen und einfach wiederverkaufen gerde jetzt wenn eine Knappheit herrscht.

  6. 18.10.12 22:01 Fritz_The_Cat (Handy Master)

    @ M.a.K.

    Zwar sehe ich es anders aber selbstverständlich akzeptiere umgekehrt auch ich, wenn Du @funnylukes Ansicht teilst, daß Netlock ein Relikt der Vergangenheit ist.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige