Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 14.11.2012 - 08:00 | (9)

Nokia Here: Nokia kündigt Karten-App für iPhone und iPad an

Nokia baut seine Karten-Dienste aus: Unter der Marke Here betreibt der finnische Handy-Hersteller eine Cloud-basierte Plattform, die ortsbezogene Dienste für verschiedene Gerätetypen und unterschiedliche Betriebssysteme. In den kommenden Wochen will Nokia eine Karten-App für iPhone und iPad veröffentlichen, später soll es auch eine entsprechene Applikation für Android-Smartphones und Tablets geben.

Nokia Here: Nokia kündigt Karten-App für iPhone und iPad an

Nokia Here ⎢ (c) Anbieter

Nokia will in den kommenden Wochen eine auf HTML5 basierende Karten-Applikation für Geräte mit dem Apple-Betriebssystem iOS veröffentlichen.  Die Anwendung soll Features wie Offline-Nutzung, sprachgestützte Routen-Navigation und aktuelle Informationen zum öffentlichen Nahverkehr. Die auf der Here-Plattform basierenden Karten-App für iOS soll kostenlos im iTunes AppStore zum Download bereitstehen. Auch auf Android-Geräte will Nokia seine ortsbezogenen Dienste bringen. Eine entsprechende Referenz-Anwendung hat das Unternehmen jetzt in San Francisco vorgeführt. Ab dem Frühjahr 2013 sollen Entwickler der Handy-Hersteller mit Hilfe des Here SDK für Android Apps für standortbezogene Dienste für ihre Geräte kreieren.

Der finnische Handy-Hersteller will künftig auch mit dem Browser-Entwickler Mozilla zusammenarbeiten und ortsbezogene Anwendungen für das Betriebssystem Firefox OS entwickeln. Außerdem hat Nokia die auf 3D-Ansichten von Straßen spezialisierte US-Firma Earthmine übernommen.

Für die ortsbezogenen Dienste hat Nokia mit Location & Commerce eine egene Geschäftseinheit gegründet. Die Basis dafür legte Nokia bereits 2007 mit der Übernahme des Kartenspezialisten Navteq für rund acht Milliarden Dollar. Die Location-Plattform von Nokia ist Teil des Microsoft-Betriebssystems Windows Phone 8, entsprechende Karten- und Navi-Apps sind zum Teil den Lumia-Smartphones von Nokia vorbehalten, können teilweise aber auch von anderen Handy-Herstellern lizenziert werden. Je mehr Nutzer die Location-Plattform nutzen, desto smarter werden die Dienste.

Themen: Android Apps
Quelle: Pressemitteilung
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 9 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 14.11.12 17:43 chrisrohde (Handy Profi)

    Mir ist ein richtiges Navi lieber als eine App und der ADAC scheint das auch zu sehen.
    [url=http://www.onlinekosten.de/news/artikel/50315/0/ADAC-Test-Navigationsgeraete-schlagen-Navi-Apps]ADAC-Test: Navigationsger[/url]
    [url=http://www.adac.de/infotestrat/tests/autozubehoer-technik/mobile-navis/mobile_navis_2012.aspx?tabid=tab1]ADAC Test - Mobile Navis 2012[/url]

  2. 14.11.12 17:13 handyhacho (Advanced Handy Profi)

    @Gandalf
    Ne, seidem ich mit Mer auf meinem N900 gespielt habe bin ich wirklich fest davon überzeugt dass das neue MeeGo dem Nokia N9 in nichts nachstehen wird sondern stattdessen noch viele weitere innovative Features mitbringen wird.
    Ich hoffe nur Jolla findet gute Hardwarepartner - im Gespräch sind wohl vor allem diejenigen, die sich gerade mit Google wegen dem Chinesischen Markt verkrachen (http://www.heise.de/mobil/meldung/Bericht-Google-setzt-Acer-wegen-Konkurrenzsystem-unter-Druck-1708039.html). Ich bin gespannt, also. Aber das ist hier schon wieder OT also warten wir bis nächste Woche, dann wissen wir mehr :)

  3. 14.11.12 15:38 Gandalf (Advanced Handy Profi)

    @handyhacho

    Dir kann man die Freude auf das neue Jolla Phone wohl auch nicht mehr nehmen.;-)

  4. 14.11.12 14:20 Laborant (Expert Handy Profi)

    Das Problem ist auch, dass zwar verflucht viele die Karten einfach nutzen, aber nicht interaktiv damit arbeiten. Die drölfzigtausend Garmin-Nutzer sind für Nokia in der Beziehung gar nix wert - die Konusmieren einfach und bezahlen (via Garmin) Lizenzkosten.

    Das ganze muss Flächendeckend auf Smartphones kommen.

  5. 14.11.12 14:16 Heisenberg (Gesperrt)

    @Laborant
    > Das ganze Browser-Zeug für iOS ist wohl "still a better Lovestory than AppleMaps".
    You know our memes. ;)

    Ich sehe das ähnlich: Apple Maps macht gerade eine Lücke auf, in die man hineinstoßen kann. GMaps eher weniger. Da die Dienste von interaktiven Nutzern leben, ist eine Vergrößerung der Userbase essentiell für Nokia Maps, solange WP nicht auf Augenhöhe mit iOS und Android mitspielt.

  6. 14.11.12 13:12 Laborant (Expert Handy Profi)

    Mit Kartendaten kommt man nicht ans grosse Geld.

    Nokia ist seit langem sehr gut auf dem Zeug abgestützt, sodass (nach ihren Aussagen) neun von zehn Autos mit Nokia-Kartendaten fahren. Garmin usw. ;)

    Ich glaube eher, dass Nokia vor allem die Basis von Interaktiven Nutzern erhöhen will, sodass für ihre WinPhones noch bessere Karten zur verfügung stehen werden.

    Das ganze Browser-Zeug für iOS ist wohl "still a better Lovestory than AppleMaps". Auf Androiden weiss ich nicht so recht - GMaps ist da zu gut und lässt sich nicht wirklich durch eine BrowserApplikation ersetzen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test