Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Rene Melzer | 22.11.2012 - 12:00 | (14)

iPhone: Push-Mail von Apple für weitere Dienste deaktiviert

Ein Urteil gegen Apple im Februar hat jetzt weitere Auswirkungen auf den Push-Mail-Dienst des iPhone- und iPad-Herstellers. Apple muss die Synchronisationsfunktion jetzt für weitere E-Mail-Anbieter abschalten.

iPhone: Push-Mail von Apple für weitere Dienste deaktiviert

Apple schaltet Push-Dienst für weitere E-Mail-Anbieter ab | (c) Areamobile

Apple hat seinen Push-Mail-Dienst für weitere E-Mail-Anbieter abgeschaltet. Wie das Unternehmen mitteilt, war es aufgrund eines Rechtsstreits mit Motorola dazu gezwungen, den Push-Dienst außer für iCloud jetzt auch für Yahoo!-Mail, AOL, QQ und NetEase in Deutschland zu deaktivieren. Andere Anbieter, die eine Push-Mail-Funktion anbieten, wie etwa Microsoft Exchange ActiveSync, sind davon nicht betroffen, ebenso wenig wie der automatische Abgleich von Kontakt- und Kalender-Daten.

Apple kündigt an, den Push-Mail-Zugang für Yahoo!, AOL, QQ und NetEase in alternativer Form wieder verfügbar zu machen. Bis dahin haben die Kunden der Anbieter die Möglichkeit, E-Mails zumindest in regelmäßigen Abständen automatisch abzufragen. Diese Funktion ist in den Einstellungen im Menüpunkt "Mail, Kontakte, Kalender" einstellbar. Wer außerdem Kontaktdaten und Termine mit einem der Konten synchronisiert, kann den Push-Dienst trotzdem eingeschaltet lassen.

Den Push-Mail-Dienst für iCloud und - dem mittlerweile nicht mehr verfügbaren Vorgänger - MobileMe hatte Apple bereits Ende Februar dieses Jahres wegen eines Urteils des Landgerichts Mannheim abgeschaltet. Das Gericht hatte Anfang Februar einer Klage von Motorola gegen Apple stattgegeben, dass die Synchronisierung von Daten zwischen mehreren Geräten eine geschützte Technologie von Motorola ist, und eine Einstweilige Verfügung erlassen, die Apple die Verwendung des Push-Mail-Dienstes für seine mobilen Geräte untersagt.

Themen: iPad, iPhone
Quelle: Apple via iPhone-Ticker
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 14 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 23.11.12 21:04 nohtz (Professional Handy Master)

    "Wo genau habe ich gefordert, daß andere Hersteller 2,25% (oder eine andere Zahl) Lizenzgebühr an Apple zahlen sollen?"
    [_] Fritz hat Heisenbergs Aussage verstanden

    "Wo habe ich hier meine Argumentation um 180° gedreht?"
    -->erkennst du echt nicht?

  2. 23.11.12 19:41 Fritz_The_Cat (Gesperrt)

    Heisenberg:
    "> Würdest DU das bezahlen, wenn Du an Apples Stelle wärst?
    Wäre die beteiligten Hersteller andersherum, würdest du die Sache natürlich komplett anders sehen, oder Fritz? Du hast doch bisher bei jeder Patentklage von Apple genau das gefordert."
    ==> Wo genau habe ich gefordert, daß andere Hersteller 2,25% (oder eine andere Zahl) Lizenzgebühr an Apple zahlen sollen? der ist das nur wieder von Dir vorgeschoben, damit Du hier provozieren und mir ans Bein pi**en kannst?

    "Oder noch so ein Lieblingsargument der Applefürsprecher hier mal gegen Apple verwendet: Dann muss sich Apple halt was Alternatives ausdenken. Ist nur gut für den Fortschritt. ;)"
    ==> Stimmt genau. Und bis dahin hat Apple Active Sync von Microsoft lizenziert.

    "Es dreht sich doch einem der Magen um, wenn Leute wie Fritzianer ihre Argumentation um 180 Grad umdrehen, nur weil Apple auf der anderen Seite steht."
    ==> Wo habe ich hier meine Argumentation um 180° gedreht? Wo in diesem Thread habe ich überhaupt für oder gegen etwas argumentiert?
    Zur Erinnerung: Auf Arminators Forderung "Hätte apple einen kleinen funken anstand würden sie einfach die lizenzgebühren bezahlen und gut ist" habe ich ihn GEFRAGT, ob er die von Motorola geforderte Lizenzgebühr in Höhe von 2,25% vom Verkaufspreis bezahlen würde, wenn ER an Apples Stelle wäre.

    Dies ist ein weiteres gutes Beispiel dafür, wie @Heisenberg Textbeiträge verdreht und Aussagen anderer erfindet, allein um hier zu provozieren und so einen Thread an sich zu reissen.


    @ Laborant: Sehr gut und sachlich formuliert.

  3. 23.11.12 13:27 Laborant (Expert Handy Profi)

    Nunja, dieses Push-Mail-Zeug ist offensichtlich kein FRAND. Nokia musste ihre Technologien zu Fairen Preisen lizenzieren und das ging dann auch ziemlich Reibungslos. Kurz nachfragen, nach dem Motto: "Du... ihr habt da was Versäumt." und schon bezahlte Apple nach einem aussergerichtlichen Vergleich.

    Amiland kennt afaik kein FRAND. Und Push-Mail-Mangel legt das Handy ja auch nicht gleich lahm, wie es das ausschalten von GSM-Technologien tun würde.

    Ich verstehe beide Seiten... Motorola will die eigene Kasse sanieren, Apple will einen Fairen Preis. Mal sehen was da noch geht.

  4. 23.11.12 13:17 nohtz (Professional Handy Master)

    Apple sind halt die einzigen die ungefragt und kostenlos die Technologien der anderen nutzen dürfen...

  5. 23.11.12 10:23 Heisenberg (Expert Handy Profi)

    @Fritz
    > Würdest DU das bezahlen, wenn Du an Apples Stelle wärst?
    Wäre die beteiligten Hersteller andersherum, würdest du die Sache natürlich komplett anders sehen, oder Fritz? Du hast doch bisher bei jeder Patentklage von Apple genau das gefordert.

    Oder noch so ein Lieblingsargument der Applefürsprecher hier mal gegen Apple verwendet: Dann muss sich Apple halt was Alternatives ausdenken. Ist nur gut für den Fortschritt. ;)

    Es dreht sich doch einem der Magen um, wenn Leute wie Fritzianer ihre Argumentation um 180 Grad umdrehen, nur weil Apple auf der anderen Seite steht.

  6. 23.11.12 09:39 Fritz_The_Cat (Gesperrt)

    "Hätte apple einen kleinen funken anstand würden sie einfach die lizenzgebühren bezahlen und gut ist."

    ==> 2,25% vom Verkaufspreis, wie von Motorola gefordert? Würdest DU das bezahlen, wenn Du an Apples Stelle wärst?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test