Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 29.11.2012 - 12:35 | (30)

Blackberry 10 Dev Alpha C: RIM bringt dritten Prototypen mit echter Volltastatur

Knapp zwei Monate vor dem Start des ersten Blackberry-10-Smartphones kündigt Hersteller Research in Motion (RIM) ein neues Entwickler-Gerät mit echter Volltastatur an. Außerdem wird der App-Store Blackberry App World umbenannt, weil die Nutzer dort künftig nicht nur Anwendungen, sondern beispielsweise auch Filme und Musik heruntergeladen werden können.

Blackberry 10 Dev Alpha C: RIM bringt dritten Prototypen mit echter Volltastatur

Noch gibt es keine offiziellen Bilder von den neuen Blackberry-10-Smartphones | (c) RIM

RIM wird in Kürze ein drittes Testgerät eines Blackberry-Smartphones für Entwickler herausbringen. Das Blackberry 10 Dev Alpha C verfügt im Gegensatz zu den beiden zuvor unter Entwicklern verteilten Prototypen über eine mechanische Tastatur im QWERTY-Format. Interessierte Entwickler können sich ab dem 1. Dezember bis zum 5. Februar auf einer speziellen Website um das neue Testgerät bewerben. RIM hat nach eigenen Angaben seit dem Start des Blackberry-10-Dev-Alpha-Programms rund 7.500 Prototypen in Umlauf gebracht. Auf den Prototypen läuft noch nicht die finale Blackberry-10-Software, Entwickler können aber darauf ihre für die neue Plattform entwickelten Anwendungen testen.

Seriengeräte für Entwickler

Entwickler, die bereits eigene Anwendungen auf einem Blackberry-10-Dev-Alpha-Smartphone testen, können sich außerdem bis zum 21. Januar 2013 für einen Austausch des Prototypen gegen ein Seriengerät eines Blackberry-10-Smartphones bewerben. Das Angebot ist allerdings limitiert, Bewerber müssen zudem schon eine für die Blackberry World zugelassene App vorweisen können.

Blackberry World und Carrier Billing

Blackberry World ist der neue Name für den App-Store für die Blackberry-Smartphones und -Tablets. Wie beim Android Market von Google, der inzwischen Play Store heißt, dürfte beim App-Store von RIM die Ausweitung des Inhalteangebots auf Filme, Musik und anderen Multimedia-Content der Grund für die Umbennung sein. Der Plattform-Betreiber gab kürzlich an, dass mittlerweile mehr als 50 Mobilfunkbetreiber weltweit das sogenannte Carrier Billing, das Bezahlen für aus der Blackberry App World heruntergeladene Anwendungen oder Inhalte über die Handy-Rechnung, unterstützen. Das Bezahlsystem wurde auch in den Blackberry Payment Service integriert, so dass Entwickler und Content-Anbieter innerhalb einer App, In-App-Käufe anbieten sowie einmalige Käufe oder Abonnements unterstützen können.

Blackberry 10 SDK Gold

Am 11. Dezember wird RIM die Gold-Version des Blackberry 10 SDK für Entwickler veröffentlichen. Somit können Entwickler ihre letzten Tests rechtzeitig zur kommerziellen Veröffentlichung von Blackberry OS 10 und vor Annahmeschluss in der Blackberry World am 21. Januar 2013 beenden. Am heutigen Tag wird RIM ein Update für das Beta-SDK mit einer wichtigen Neuerung für Blackberry-Webworks-HTML5-Werkzeuge veröffentlichen. Das Update beereinigt Fehler und erweitert den Funktionsumfang.

Blackberry-10-Browser kompatibel mit HTML5-Apps

Der Blackberry-10-Browser von RIM erfüllt die Standardrichtwerte Ringmark Ring 1 für Kompatibilität mit HTML-5-Apps. Ringmark ist eine von Facebook entwickelte HTML5-Testsuite. Mit ihr wird Entwicklern von HTML5-Apps ein dringend benötigter Standard an Konsistenz und grundsätzlicher Funktionalität garantiert. Ring 1 ist dabei die zweite Stufe und kennzeichnet grundlegende Funktionalitäten die Entwickler brauchen, um fortgeschrittene HTML5-Apps zu kreieren.

FIPS-140-2-Zertifizierung für Blackberry 10

Die Blackberry-10-Plattform hat unterdessen bereits vor der offiziellen Eindührung die FIPS-140-2-Zertifizierung erhalten. Durch dieses Zertifikat sind Regierungsstellen und staatliche Institutionen in der Lage, Blackberry-10-Smartphones und den Blackberry Enterprise Service 10 (BES10) ab Launch-Datum einzusetzen. Zertifizierungen durch FIPS (Federal Information Processing Standard) bieten sicherheitsbewussten Organisationen, darunter US-amerikanischen und kanadischen Regierungsstellen und Unternehmen in reglementierten Märkten, die Gewissheit, dass Daten auf Smartphones mit BlackBerry 10 ordnungsgemäß gesichert und verschlüsselt werden.

RIM wird Blackberry 10 und ein erstes Smartphone-Modell für die neue Plattform am 30. Januar vorstellen. Dabei wird es sich um ein Gerät mit reiner Touchscreen-Steuerung handeln. Kurze Zeit später soll ein zweites Blackberry-10-Smartphone sowohl mit Touchscreen- als auch mit Volltastatur-Bedienung folgen. Mittelfristig will RIM sechs Smartphones mit Blackberry 10 herausbringen, drei mit Touchscreen-Bedienung und drei mit zusätzlicher QWERTZ-Tastatur.

Quelle: Pressemitteilungen
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 30 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 05.12.12 16:03 n-nutzer (Handy Profi)

    @Boca: Ich finde auch das du immer alles schwarz/Weiß zeichnest sobald es außerhalb von Apple/Android stattfindet...

    Nein, es sind nicht nur Unternehmen die BB haben wollen (stellen Unternehmen überhaupt noch bei denen den größten Kundenanteil in Regionen außerhalb EU/USA? Also Afrika, Indien, naher Osten???), nein BB hat auch nicht überall ein Image als Firmenhandy und nein nicht alle wollen nur Touchscreen oder haben nur die Wahl zwischen Teueriphone und Billigandroid.

    Bei RIm ist auf keinen Fall alles rosig und sie können sich bestimmt nicht nur auf Afrika, Indien und Südamerika ausruhen. Aber noch stehen sie besser da als Apple ano 1996 und sie haben (noch) ein "cooleres" Image als Nokia. Und ihr neues System spricht optisch die Leute auch mehr an als ein WP8.

    Nächstes Jahr fällt auf jeden Fall die Entscheidung ob Rim besteht oder nicht. Aber sie haben noch diesen Versuch und sie müssen alles wagen um zu bestehen. Das wird aber auf jeden Fall wohl eher eine Frage des Marketing, Präsenz/Verfügbarkeit in den Verkaufsräumen und der Ansprechenden Präsentationen in genau diesen. Da habe ich zwar auch meine Zweifel, aber ich glaube kaum das Rim zu so verzweifelten Aktionen zurückgreift wie knappe Produktionsmengen um eine große Nachfrage zu suggerieren oder ähnliches.

  2. 05.12.12 15:00 Gorki (Handy Master)

    Ich dachte Boca, Du hälst Dich aus Diskussionen raus, wo Du von der Thematik nicht so sehr viel Kennung hast ;). Wenn sogar iOs6 Probleme mit Exchange hat sollte klar sein das "jede Schleuder" da ganz sicherlich nicht besser da stehen wird. (http://www.maclife.de/iphone-ipod/software/bitte-nicht-installieren-exchange-soll-unter-ios-6-probleme-bereiteten)

    Und Du kannst Dir gar nicht vorstellen was für Minifirmen so was nutzen ;).

  3. 05.12.12 13:55 pixelflicker (GURU)

    Zu mir sagen ich würde es nicht begreifen, dann aber mit solchen Unsinn daher kommen. Natürlich kann jede Schleuder Termine Senden, aber nicht jede Schleuder kann mit Exchange Serientermiene mit Ausnahmen, Termine mit mehreren Duzend Teilnehmern, Abwesenheitsnotizen für den Exchange Server, Push-Benachrichtigungen usw.

    Nur weil du nur in deiner kleinen Welt denken kannst, musst du nicht die andere komplett ausblenden. Selbst wenn Blackberry nur an Unternehmen mit 10 000 Mitarbeitern aufwärts verkauft, sind das immer noch ne ganz schöne Menge.

    Auf was willst du denn überhaupt hinaus? Das kein Mensch Blackberrys braucht und die Firma deswegn kaputt gehen wird?

  4. 05.12.12 11:32 bocadillo (Professional Handy Master)

    Pf

    Sag mal - willst du es nicht begreifen??

    Jede ich ag, jeder popelige Mittelständler nutzt Handys - und das ist die Masse . Großbetriebe sind die einzig verbliebenen bB Kunden .

    Und Termine senden kann heut jede Schleuder .

  5. 03.12.12 11:20 pixelflicker (GURU)

    @Boca:
    > so langsam wiß man aber wofür ie mitarbeiter das ding tatsächlich nutzen .
    So? Also ich bekomme von meinem Chef oft Abends noch zusagen zu Terminen und Antworten auf Mails, die er mit seinem Blackberry schreibt. Bei uns in der Firma ist das durchaus verbreitet. Wir sind aber auch keine kleine Vertriebsfirma mit ein paar Außendienstlern.


    @n-nutzer:
    > Die Idee wäre ja, dass angestaubte Image als reines Geschäftshandy loszuwerden.
    Das ist halt die Frage, was RIM tun will. Im Geschäftsbereich sind sie halt stark, im Privatkundenbereich müssten sie sich gegen starke Konkurrenz behaupten. Ich glaube eher sie gehen den Weg des Geschäftshandys, das auch Privat mit der Konkurrenz mithalten kann. Würden sie aber den Geschäftsbereich komplett aufgeben, nur, weil er bei manchen als "angestaubt" angesehen wird, würden sie sich sicher schwer tun. Wir werden sehen.

    Ich glaube, dass gerade der Kundenstamm der Jungen Busionessnutzer, die auch ein Hippes Gerät haben, das man Privat ebenfalls gut nutzen kann, sehr groß und Einträglich ist. Das haben andere Firmen auch schon für sich entedeckt, das sind die, die teure Rennräder kaufen oder einen Weber Grill und die BEEF am Zeitschriftenstand. Sie müssen es schaffen ein Gerät zu bringen, das im Business toll ist und auch Multimedia mit schickem Design und Wertigkeit verbindet.

    Was die Promis bringen sollen, kann ich aber nicht ganz nachvollziehen.

  6. 30.11.12 17:10 n-nutzer (Handy Profi)

    @Boca: was genau hat dir an BB eigentlich nicht gefallen? Bzw. wo setzt du die Prioritäten bei einem guten OS?

    Bei mir ist der Mix aus schneller Performance, guter Implementierung von verschiedenen Messaging Funktionen und rascher Verbindung/Zustellung der Mitteilungen auf OS Seite. Richtiges Push Mail ist mir da schon wichtig, nicht nur einfache Push Benachrichtigung (wie etwa Bei iOs). Richtiges Multitasking ist mir auch ziemlich wichtig, oder starke Hardware die das Fehlen ausgleichen (Das macht das IP 4s / 5 richtig gut).

    Bei der Hardware sehe ich eine gut aufgelöstes Display, mit ausreichender Größe (kommt auf den Formfaktor natürlich an! Pauschal : 4-4,3 Zoll bei fulltouch - 2,8 bis 3,5 Zoll bei hardwaretastatur) bei gleichzeitger Nutzung mit einer Hand als wichtig. Akku muss die 18 Std durchhalten. Mehr ist natürlich immer besser. Und generell bevorzuge ich Hardwaretastaturen (obwohl meine letzen zwei Geräte beides nicht haben)

    BB und Android erfüllen bei mir bisher das obere sehr gut und ios etwas weniger gut, dafür aber einen RIESEN Vorteil was die Nutzung hinsichtlich Musik (Stichwort Itunes) und Kamera angeht.(Leider das fehlen von drag &drop). Natürlich auch was das Zusammenspiel mit meiner Hardware (MAC) angeht. Da ist seltsamerweise Rim auch eine der wenigen Firmen die eine richtig gute Software zum Syncen mit Mac anbieten.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test