Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 04.12.2012 - 14:23 | (31)

Billig um jeden Preis? Nexus 10 kann nicht repariert werden

Google verkauft das Tablet Nexus 10 über seine Plattform Google Play zu einem Schnäppchenpreis ab nur 399 Euro. Doch wie ein Leser uns berichtet, muss der Käufer dafür auf ein paar Service-Leistungen verzichten. Denn wie Samsung und Google ihm mitteilten, ist eine Reparatur des Nexus 10 außerhalb der Garantie nicht vorgesehen.

Billig um jeden Preis? Nexus 10 kann nicht repariert werden

Google Nexus 10: Zu billig für eine Reparatur? | (c) Anbieter

Ein Käufer des Nexus 10, der das Tablet reparieren lassen wollte, weil es ihm heruntergefallen war und das Glas gesprungen ist, ist ratlos: Sowohl Google als auch Samsung verweigern eine Reparatur des beschädigten Tablets. Areamobile liegt der Schriftverkehr zwischen dem Besitzer des Nexus 10, und dem Hersteller bzw. dem Anbieter vor. Demzufolge sieht Google sich nicht für eine Reparatur zuständig, weil das Unternehmen das Nexus 10 nur anbietet, nicht jedoch verkauft. Der Kundenservice des Internet-Dienstleisters verweist statt dessen auf den Reparatur-Service von Samsung. Das kennt man schon von Kaufhausketten und Elektronik-Märkten.

Antwort des Google-Kundenservice: Kein Reparatur-Service für das Nexus 10

Antwort des Google-Kundenservice: Kein Reparatur-Service für das Nexus 10

Allerdings kann man sein Nexus 10 auch bei Samsung - selbst gegen Bezahlung - nicht reparieren lassen. Zuerst wurde der Besitzer des Tablets mit den Worten an Google zurück verwiesen: "Leider haben wir keine Möglichkeit, Ihr Nexus 10 von Google zu supporten, dies obliegt dem Google-Support." Nach nochmaligem E-Mail-Verkehr sowohl mit Samsung als auch mit Google nannte ihm der Hersteller eine Reparatur-Werkstatt, an die er sein kaputtes Nexus 10 schickte. Von dort kam es wieder zurück, immer noch kaputt. Nach erneuter Nachfrage beim Google-Kundenservice erhielt er dann die Antwort, "dass Samsung keinen Reparaturservice für das Nexus 10 anbietet".

Es ist das erste Mal, das Samsung diese Dienstleistung verweigert. Sowohl für das Google-Smartphone Nexus S als auch für den Nachfolger Galaxy Nexus wird eine Reparatur angeboten. Wir haben sowohl zu Samsung Kontakt aufgenommen als auch zu der Vertragswerkstatt und nachgefragt, warum eine Reparatur des Nexus 10 außerhalb der Garantieleistungen nicht möglich ist. Eine Antwort beider Unternehmen steht bisher aus.

Bei den Informationen des Google-Mitarbeiters handelt es sich um ein Missverständnis, wie uns mittlerweile sowohl Samsung als auch der beauftragte Reparatur-Dienstleister Datrepair mitteilten. Das Nexus 10 kann und wird auf Nachfrage auch außerhalb von Garantiefällen repariert. Mehr dazu in unserer Folge-News.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 31 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 05.12.12 13:44 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Ach was, neugerät. In dem von dir verlinkten Text steht:

    > Überschreiten die Reparaturkosten oder Beschaffungskosten für ein Ersatzgerät
    > bei Eintritt des Schaden die Deckungssumme, erhält der VN, nach Wahl des
    > Versicherers, ein Ersatzgerät gleicher Art und Güte oder den entsprechenden
    > Wert als Geldersatz.

    Ein "Ersatzgerät gleicher Art und Güte" klingt für mich nicht nach einem Neugerät, zumal man dann die 49 Euro die die Versicherung kostet wegrechnen muss und noch 40 Euro Selbstbehalt. Man bekommt also den Zeitwert abzüglich 89 Euro.

    Im Endeffekt deckt die Versicherung solche Dinge wie Bruchschäden, Flüssigkeitsschäden, Sabotage und Überspannung ab. Außerdem noch Raub, aber nicht, wenn man es liegen lässt oder Taschendiebstall. Das Einzige was wirklich interessant ist ist der Bruchschaden, Flüssigkeit kommt eher selten vor, wenn man auf das Gerät aufpasst und Sabotage und Überspannung sowieso nicht. Das einem das Handy geklaut wird oder man es irgendwo liegen lässt kommt da sicher öfter vor, aber das ist nicht versichert.

    Ich mein, das muss jeder selbst wissen, ich finde halt, dass es sich nicht lohnt. Ich hätte bisher einige Handys versichern können und wohl etwa 300 Euro dafür gezahlt, aber bekommen hätte ich noch nie was von der Versicherung. Das wäre ein schlechtes Geschäft für mich. Für die Versicherung sicher ein gutes.

  2. 05.12.12 10:58 Peerex (Advanced Handy Profi)

    Wie oft denn noch? Bei Geräten unter 400€ kostet die Versicherung 49,95€.
    Und du bekommst keinen Zeitwert sondern ein neues Gerät oder die Reperatur.


    Edit:

    49€: https://www.extrapolice24.de/handyschutzbrief/leistungsuebersicht_basic_x.php

    99€: https://www.extrapolice24.de/handyschutzbrief/leistungsuebersicht_premium_x.php

  3. 05.12.12 10:39 pixelflicker (Professional Handy Master)

    @Peerex:
    Also ich finde solche Versicherungen nicht angebracht bei einem Gerät von 400 Euro würde man dann mit den von dir genannten 95 Euro quasi ein Viertel des Handywertes nur für die Versicherung zahlen. Ganz abgesehen davon wie schnell der Zeitwert sinkt, der ja versichert ist, man bekommt also nach einem Jahr vielleicht noch gut die Hälfte ausbezahlt.
    Hier mal ein Artikel zum Thema:
    http://www.androidpit.de/handy-versicherung



    @nohtz:
    > so gesehen kannste diese "bedenken" auf jede (!!!) versicherung übertragen ;-)
    Naja, wenn man sonst was versichert, dann ja nicht nur 300 Euro, sondern etwas, was wirklich teuer werden kann, wie ein Auto oder Haftpflicht oder so. Wenn ich jeden Artikel in meinem Haushalt, der 300-400 Euro gekostet hat versichern lasse, dann zahl ich verdammt viel für Versicherungen.



    Für mich würde sich so eine Versicherung sicher nicht lohnen, bei mir ging bisher nur ein Handy kaputt, das war mein erstes htc, das hatte ich in der Tasche mit dem Display nach Außen und bin damit genau gegen eine Tischecke gerannt. Damals gabs auch noch kein Gorillaglas (wobei ich nicht weiß ob es das ausgehalten hätte). Jedenfalls war das Gerät damals schon gut 3 Jahre alt und da hätte sich keine Versicherung mehr gelohnt.

  4. 05.12.12 09:16 Peerex (Advanced Handy Profi)

    Ja für jeden ist es nicht angebracht, da gebe ich recht.
    Aber in dem von dir beschriebenen Fall z.B. wäre es angebracht.
    Hatte mal einen Kunden (Dachdecker) der hat mir eine Plastiktüte voll mit Einzelteilen auf den Tisch gestellt und wollte das "Handy" ausgetauscht haben (völlig von sich und seinem Anliegen überzeugt).

    Sprich: Auch je nach Berufsgruppe kann sowas sehr von Vorteil sein.

  5. 04.12.12 19:53 M.a.K (Expert Handy Profi)

    @ Peerex,

    für manche mag so eine Versicherung ja ganz vernünftig sein, ich hatte allerdings schon über 20 Handys/Smartphones und mir ist noch kein einziges kaputt gegangen, daher wäre ich wohl der Traumkunde jeder Handyversicherung :D

    Allerdings gibt es da auch Menschen die ohne eigentlich nicht können. Ich erinnere mich etwa ein halbes Jahr zurück... Ein guter Freund hat in der City mit seiner Freundin Telefoniert und dabei ging es gut zur Sache. Am Ende hörte ich es nur noch laut klatschen und das Arc lag mit dem Display auf dem Boden... Tja, für manche sind die 49,95€ gut angelegtes Geld ^^

  6. 04.12.12 19:00 Peerex (Advanced Handy Profi)

    M.a.K


    Nein. Du bekommst ein Austauschgerät bei Totalschaden oder Raub (Kein Diebstahl).

    Hab ich selbst schonmal in Anspruch genommen (Wasser).

    Zudem zahlst du bei Geräte unter 400€ keine 95€ sondern 49,95€

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test