Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Björn Brodersen 04.12.2012 - 18:00 | (32)

Nokia verkauft Firmenzentrale im finnischen Espoo

Der finnische Handy-Hersteller Nokia verkauft für einen dreistelligen Millionenbetrag seine Firmenzentrale in Espoo, verbleibt jedoch in den angestammten Räumen. Das Unternehmen least das Gebäude vom neuen Eigentümer zurück.

Nokia verkauft Firmenzentrale im finnischen Espoo

Nokia-Zentrale in Espoo | (c) Unternehmen

Nokia hat seine Zetrale im finnischen Espoo für 170 Millionen Euro an das Immobilienunternehmen Exilion verkauft und wieder zurückgeleast. Der Verkauf soll bis Ende des Jahres über die Bühne gehen. "Immobilieneigentum gehört nicht zu Nokias Kerngeschäft, sagte Nokia-CFO Timo Ihamuotila. Das Unternehmen wolle langfristig in dem Gebäude seine Geschäfte fortführen. Der Handy-Hersteller war 1997 in die 48.000 Quadratmeter große Zentrale gezogen.

Quelle: Pressemitteilung
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 32 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 06.12.12 16:35 sabu (Advanced Handy Profi)

    Machen eigentlich fast alle so, ich kenne es auch nicht anders zb cortal consors

  2. 05.12.12 19:55 handyhacho (Advanced Handy Profi)
    Guter Artikel zu Nokia, Elop und Jolla

    http://www.nzz.ch/aktuell/digital/sprung-von-der-brennenden-plattform-1.17858050

  3. 05.12.12 14:10 In Money We Trust (Advanced Member)

    @ pixel

    Natürlich kann man das auf Dauer machen. Und momentan sieht es einfach nicht so aus, als ob es Nokia noch lange gäbe.

    "Außerdem müssen sie die Mieten ständig neu aushandeln, der Eigentümer kann sie erhöhen und wenn man mal wirklich kein Geld mehr hat, die Mieten mal nicht zahlen kann, was passiert dann?"

    Iwo... die Mieten werden auf Jahre hinaus festgeschrieben. Nokia würde sich doch keiner Willkür aussetzen.

    " und hat auch für Kredite Sicherheiten, die eine Firma wie Nokia auch immer wieder braucht."

    Sicherheit in Höhe von wieviel? max. 300-500 Mio. die helfen Nokia auch nicht weiter... schau dir mal den von verlinkten Quartalsbericht an, da siehst Du, dass Nokia in anderen Sphären unterwegs ist.


    "Wenns so toll wäre, dann würden alle Firmen ihr Eigentum verkaufen, stattdessen kaufen fast alle und bauen neu."

    Na das kann man auch nicht so verallgemeinern... Manche so manche so, ist vlt. auch ne Modeerscheinung... Outsourcing ist ja eh so nen Thema für sich....

  4. 05.12.12 13:52 pixelflicker (Gesperrt)

    @chrisrohde:
    Da magst du recht haben, aber was ist, wenn es Noki in 10 Jahren wieder gut geht und sie mehr Platz brauchen? Außerdem müssen sie die Mieten ständig neu aushandeln, der Eigentümer kann sie erhöhen und wenn man mal wirklich kein Geld mehr hat, die Mieten mal nicht zahlen kann, was passiert dann?

    Wegen den paar Millionen? Ich würde mir das nicht antun. Wenn man eigene Immobilien hat, dann ist man Planungssicher und hat auch für Kredite Sicherheiten, die eine Firma wie Nokia auch immer wieder braucht. Wer soll die Firma irgendwann noch retten, wenn nichts mehr von ihr übrig ist außer ein paar Ingenieure und Wirtschaftler, die in einem Mietsgebäude sitzen?


    @Money:
    Das kann sein, aber kann man das wirklich auf Dauer machen? Weiß man wie es in 30 oder 40 Jahren aussieht? Schau doch mal wie lange es Nokia schon gibt.


    @AnDieLatte:
    Das ist Unsinn. Zahl mal von einer kleinen Rente jedes Monat Miete, dann weißt du was ich meine.
    So viel anders ist das bei Unternehmen auch nicht, die müssen das Geld für die Miete auch erstmal verdienen und der jetzige Besitzer hat die selben Kosten, die Nokia hätte und muss noch zusätzliche Gewinne erwirtschaften, also kann es kaum billiger sein.

    Wenns so toll wäre, dann würden alle Firmen ihr Eigentum verkaufen, stattdessen kaufen fast alle und bauen neu.

  5. 05.12.12 12:30 AnDieLatte (Member)

    @pixel

    Kerngeschäft, so ein Unsinn, als hätte Nokia mit den Immobilien Geschäfte gemacht. Aber weiß doch jedes Kind, dass eigene Immobilien die beste Altersvorsorge sind, bei Unternehmen ist das auch nicht anders.


    Ja genau, wenn du deine Immobilie bis zur Rente abgezahlt hast, kannst du Grade wieder von vorn anfangen wegen Sanierung.
    Tolle Altersversorge...

    Ausserdem denke ich doch das es bei Unternehmen doch ein wenig anders läuft als bei unser eins.

  6. 05.12.12 11:10 In Money We Trust (Advanced Member)

    Sorry nochmal:

    170 Mio EUR sind für Nokia wirklich nichts. Das bezahlen die in einem Quartal an Steuern... Da gibts mal ein Eis für die Belegschaft und gut ist.

    Das hat auch mit Kurspflege nichts zu tun, weil es eher skeptisch stimmt, wenn auch eine normale Handlung, da es wirklich "die Braut schmücken" (c by boca) sein könnte für einen Verkauf...

    @ pixel
    wenn man der Verkaufserlös klug anlegt, dann kann man von den Zinsen die Miete zahlen, verliert also auf Dauer nichts und macht evtl. noch ein bisschen Gewinn

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test