Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 07.12.2012 - 17:46 | (23)

Tim Cook: Interview über Zukunft, Fehler und die Konkurrenz von Apple

Kaum ein Unternehmen heutzutage wird so auf eine Führungspersönlichkeit reduziert wie Apple. Deshalb machen sich viele Sorgen, wie es nach dem Tod des Mitgründers und ehemaligen Chefs Steve Jobs mit dem Hersteller von Mac-Computern, iPhones und iPads weitergeht. In einem ausführlichen Interwiew ist Tim Cook, der vor etwa einem Jahr Steve Jobs an der Spitze von Apple ablöste, auf einige der Fragen eingegangen.

Tim Cook: Interview über Zukunft, Fehler und die Konkurrenz von Apple

Tim Cook | (c) Apple

Tim Cook wird nach eigener Aussage an den Grundfesten von Apple nicht rütteln. Das Unternehmen werde weiterhin Technik herstellen, "die das Leben der Menschen bereichert". Man wolle nicht "möglichst viele Produkte" herstellen oder "einfach nur gute", sondern "die besten Produkte der Welt". Deswegen sei die Palette bei Apple im Vergleich zu anderen Unternehmen auch klein. "Man könnte jedes Produkt, das wir haben, auf diesen Tisch stellen. Wir haben vier iPods, wir haben zwei wichtige iPhone. Wir haben zwei iPad und ein paar Macs. Das ist es. Und wir diskutieren wie verrückt darüber, was wir noch machen, weil wir wissen, dass wir nur ein paar Produkte großartig hinbekommen können."

Er gibt zu, dass dieses Ziel in der Vergangenheit nicht immer erreicht wurde, etwa beim Kartendienst Apple Maps. "Das haben wir versaut", sagte er dem Wirtschaftsportal Bloomberg. Das Unternehmen stecke jetzt aber alle seine Kraft hinein, damit das Produkt den eigenen und den Ansprüchen der Kunden gerecht wird. Die Ansprüche und Grundregeln sind auch der Grund, dass die Entwicklung anderer Produkte länger dauert. Wie etwa ein Apple-Fernseher, von dem schon seit Jahren Gerüchte kursieren, den es aber immer noch nicht gibt.

Tim Cook geht in dem Interview auch auf seine neue Rolle als CEO von Apple und die damit einhergehenden persönlichen Veränderungen ein, seine Beziehungen zu Chef-Designer Jony Ive, die kürzlich erfolgte Umstrukturierung im Vorstand und die Konkurrenz von Google und Microsoft über Samsung bis hin zu Amazon. Außerdem kündigt er an, das Unternehmen in bestimmten Bereichen noch transparenter zu machen, deutet aber im gleichen Atemzug an, dass Apple bei den Produkten weiterhin sehr geheimniskrämerisch bleibt.

In einem weiteren Interview mit NBC spricht Tim Cook ebenfalls über sich, Steve Jobs sowie die aktuellen Apple-Produkte - und über Pläne im TV-Geschäft. Mehr dazu im folgenden Video:

Themen: iPad, iPhone
Quelle: Bloomberg via Redmondpie
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 23 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 10.12.12 14:14 pixelflicker (GURU)

    Beim Fernseher bin ich diesmal genau Fritz Meinung. Es besteht zwar durchaus nachholbedarf in Sachen Usability und vielleicht auch in Sachen Mediennutzung, aber wenn Apple ein Gerät bringt, dann reicht das alleine nicht und in anderen Bereichen sehe ich keine großen Möglichkeiten, denn im Vergleich zum Handymarkt früher, hat sich in Sachen TV in den letzten Jahren/Monaten viel getan und die Hersteller sind alles andere als wenig Innovativ. Die Entwicklung dort ist ähnlich Rasant wie heute bei den Smartphones. So stark, dass man einen Fernseher, der 3-4 Jahre alt ist, schon als total veraltet bezeichnen kann wohingegen früher es ganz normal war, einen Fernseher 15 Jahre lang zu nutzen.

  2. 10.12.12 12:49 ThreeD (Advanced Handy Profi)

    so jungs beruhigt euch mal wieder und bleibt beim thema.

    apple hat ordentlich druck im nacken, was supergutes "neues" rauszuwerfen wird immer schwerer. die frage ist, ob es noch was vom guten steve in der schublade gibt, oder ob sie selbst und ohne steve ranmüssen. das nächste jahr mit den bestehenden produkten ist schon voraussehbar, da müßte man schauen, ob da noch etwas "neuartiges" hinzukommt, oder ob es ein reines update jahr mit schönheitskorrekturen und schlankmachung/speed up wird.

    ob das OS ein make-over bekommt? neues air und ipad steht fest. iphone und mini update. der rest ist dieses jahr schon angefasst worden. ein "knaller" sollte dabei sein, oder doch erst 2014....

  3. 10.12.12 12:25 nohtz (Professional Handy Master)

    fritz
    toll, du kannst zitate kopieren&einfügen... und nun?
    was willst du mir damit sagen?

    http://www.areamobile.de/news/23071-polizei-warnung-apple-karten-schickt-wanderer-in-die-wueste

  4. 10.12.12 12:01 Fritz_The_Cat (Expert Handy Profi)

    Dazu ein Zitat aus dem von Dir in #17 verlinkten Mobiflip-Artikel:

    >>In meinen Tests in Deutschland hatte ich keinerlei Probleme mit der Apple Maps Navigation, dies hängt aber so oder so immer von der individuellen Route und Region ab und lässt somit bei keinem Kartendienst eine allgemeingültige Aussage zu.<<

  5. 10.12.12 11:27 nohtz (Professional Handy Master)

    scout
    "Das haben wir versaut"
    -->ja, hätte es wohl früher nie gegeben, es beweist mut, dies auch öffentlich zuzugeben
    nur davon kaufen können sich die "geschädigten" nix

    "Ein Gerät ist letztendlich auch immer nur so gut wie dessen User"
    -->naja, grad bei maps würde ich das so nicht sagen

    der letzte abschnitt:
    yo, hab bisher weder bei google oder nokia fehlerhafte karten oder routen gehabt,
    auch nicht im brasilianischen "hinterland" (mit nokia) abseits der grossen touri-zentren

  6. 10.12.12 11:12 Scout14 (Advanced Member)
    @nohtz

    "Das haben wir versaut"
    Denke das hat es ja schon zu genüge bestätigt... & dafür sind ja auch einige Köpfe gerollt.
    Des weiteren muss man sich schon fragen in was für eine Gesellschaft wir heutzutage leben, dass sich Menschen so dermaßen auf ein App verlassen, bei dem es doch bekannt ist, das es Fehler hat. Gerade in Australien in den Outbacks würde ich mich generell nicht unbedingt auf ein Smartphone (egal welchen Herstellers) verlassen wollen.
    Ein Gerät ist letztendlich auch immer nur so gut wie dessen User.
    Und wenn ich keine andere Wahl hätte, so würde ich mir zumindest eine Offline-Map-App auf's Gerät ziehen. Sogar Google Earth gibt es für's iPhone. Und das GPS funktioniert bei den Geräten eigentlich einwandfrei.
    Also finde ich Deinen Hinweis zwar korrekt, lässt mich jedoch über die Naivität manch Benutzer schmunzeln.

    Dummheit muss bestraft werden.

    Und die letzte Zeile des Artikels sagt zumindest auch weiteres aus...
    "...In meinen Tests in Deutschland hatte ich keinerlei Probleme mit der Apple Maps Navigation, dies hängt aber so oder so immer von der individuellen Route und Region ab und lässt somit bei KEINEM Kartendienst EINE ALLGEMEINGÜLTIGE Aussage zu...."

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test