Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Rene Melzer | 14.12.2012 - 11:01 | (122)

Marktanteile: Microsoft der große Verlierer im Plattform-Krieg

Im Allgemeinen werden die Marktanteile von mobilen und Desktop-Betriebssystemen getrennt betrachtet. Doch erst der Vergleich zeigt, welche Revolution sich in den vergangenen fünf Jahren abgespielt hat. Das dachte sich zumindest die Investment-Bank Goldman Sachs und hat untersucht, wie sich das Aufkommen moderner Smartphones und Tablets auf die Computerbranche ausgewirkt hat und kommt auf erstaunliche Ergebnisse.

Marktanteile: Microsoft der große Verlierer im Plattform-Krieg

Windows 8: Microsoft kämpft mit neuer Plattform gegen den Abstieg | (c) Microsoft

Duch die mobilen Geräte wurde der Markt für die sogenannten "Computing Devices" sichtlich umgewälzt und ist deutlich heterogener geworden, so Goldman Sachs. Der große Verlierer ist Microsoft. Der Studie zufolge ist das Windows-Betriebssystem des Unternehmens zwar - wenig überraschend - immer noch die dominierende Plattform für Desktop-Computer und Laptops. Betrachtet man jedoch den gesamten Markt von Geräten mit einem Betriebssystem liegt Windows - und das überrascht dann doch - nur noch auf Platz 3, hinter den mobilen Betriebssystemen von Apple und Google.

Anteil der Betriebssystem von Microsoft, Google und Apple von 2000 bis 2016 (geschätzt) | (c) ICD

Anteil der Betriebssystem von Microsoft, Google und Apple von 2000 bis 2016 (geschätzt) | (c) ICD

In Zahlen ausgedrückt, kam Google 2011 auf einen Marktanteil von 33 Prozent, Apple und Microsoft folgen mit 25 Prozent und 23 Prozent Marktanteil. Dazu gibt es einen großen Rest anderer Betriebssysteme, unter dem wohl Plattformen wie Bada, Linux oder Blackberry OS subsummiert sind. Wie gesagt, die Dominanz von Microsoft im Desktop-Bereich hat sich kaum verändert. Allerdings nutzen immer mehr Menschen statt dessen oder zusätzlich Smartphones und Tablets.

So ermittelte der Marktforscher Canalys, dass im Jahr 2011 erstmals mehr Smartphones als PCs weltweit verkauft wurden. 158,5 Millionen ausgelieferter Taschen-Computer stand im vergangenen Jahr ein Absatz von 120,2 Millionen Schreibtisch-Rechnern entgegen. Nach Meinung der Berater drückt vor allem die neue Gattung der Tablets auf die PC-Verkäufe. Die Attraktivität von Tablets wird auch durch Goldman Sachs bestätigt. Nach Meinung des Unternehmens werden die Flachbretter zu sogenannten "Anker-Geräten". An ihnen werden die Kunden ihre Entscheidung für ein Betriebssystem in Zukunft ausrichten.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 122 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 16.12.12 22:45 bocadillo (Professional Handy Master)

    hh

    ich hatte nur gesagt das es mal schön ist ohne deine eloptiraden...das du dann gleich wieder mit eflop anfangen mußt..ö.

    ecowin

    es sagt gar nix aus - für hh ist halt ms/ wp grundsätzlich sch......die welt gehört jolla( stellen die nicht tischtennisbeläge her ?)

  2. 16.12.12 22:38 EcoWin (Handy Profi)

    Häää, passt trotzdem nicht, denn die Geräte werden unterschiedlich von den Netzbetreibern subventioniert angeboten. Ein S3 kann ich daher auch für 1 Euro anbieten, wenn ich das kann und will...Was soll das jetzt bitte genau über das Nokia aussagen?! NÜSCHT!

  3. 16.12.12 21:47 handyhacho (Advanced Handy Profi)

    ecowin, das Eflop posting war eine Antwort darauf ob ich nicht mal wieder über ihn herziehen möchte, dass würde noch fehlen.also war bereits eine Antwort. Und nein, ich habe es abgelehnt und lediglich auf eine Quelle verwiesen, nun verdreh nicht die Wahrheit.. Und, nö ich hab nur geschaut für was die Geräte so weggehen und danach entschieden, welches ich mir bei Vodafone geben lasse. Die grobe Preisdifferenz zwischen S3LTE und 920 lag bei max 50 Euro zu Gunsten des Nokias, bei150 Euro Mehrpreis im Laden. Daher habe ich das Samsung genommen.

  4. 16.12.12 19:55 EcoWin (Handy Profi)

    In welcher Welt lebst du Junge?! Du beschwerst dich, dass andere Elop ins Spiel bringen, NACHDEM DU von einem Herrn Eflop gesprochen hast (#100). Und nein, Ebay gilt sicher nicht als Preisreferenz und wenn du schon von Durchschnittspreisen sprichst (#116), dann ziehe bitte ALLE Preise für das Lumia 920 in deine Kalkulation mit ein und teile sie durch die Anzahl. Dass du das sicher nicht gemacht haben wirst, liegt auf der Hand...

  5. 16.12.12 19:45 Gorki (Handy Master)

    Es wird immer das "bequemste" rausgesucht ;). Ein iPhone5 16GB gab es z.B. bei Ebay auch schon für 559,00 € (Neu)...

  6. 16.12.12 19:43 benthepen (Handy Master)

    Handyhacho schaut nach dem billigsten Preis bei Ebay....
    Jupp......

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test