Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Rene Melzer | 20.12.2012 - 16:35 | (33)

Motorola Home: Google verkauft Teil von Motorola für 2,35 Milliarden US-Dollar

Google hat die Sparte Motorola Home Business für 2,35 Milliarden US-Dollar an die Arris Group verkauft. Google hatte Motorola erst Mitte vergangenen Jahres für einen Rekordpreis übernommen. Gerüchten zufolge war das Unternehmen vor allem wegen der Patente an dem Unternehmen interessiert.

Motorola Home: Google verkauft Teil von Motorola für 2,35 Milliarden US-Dollar

Motorola Home Business von Google für 2,35 Milliarden Dollar verkauft | (c) Motorola

Rund eineinhalb Jahre nach dem Kauf von Motorola stößt Google einen Teil des US-amerikanischen Traditionsunternehmens wieder ab. Wie das Unternehmen bekannt gegeben hat, geht die Sparte Motorola Home Business in die Hände des US-Telekommunikationsausrüsters Arris Group. Der Kaufpreis beträgt 2,35 Milliarden Dollar, umgerechnet etwa 1,8 Milliarden Euro.

Motorola Hom Business produziert Set-Top-Boxen für eine Vielzahl von Kabelnetzbetreibern in den USA und war eine der profitablen Sparten von Motorola Mobility, das nach der Abspaltung vom Motorola-Konzern von Google im August 2011 gekauft wurde. Der Internet-Dienstleister zahlte damals den Rekordpreis von 12,5 Milliarden US-Dollar (damals rund 8,8 Milliarden Euro). Im Mai dieses Jahres war die Übernahme abgeschlossen.

Nach Meinung von Marktbeobachtern zahlte Google den Preis hauptsächlich wegen der Patente von Motorola im Telekommunikationssektor. Sie waren dem Unternehmen mehr als die Hälfte des Kaufpreises wert. Am Aufbau einer eigenen Produktion von Smartphones und Tablets ist der Suchmaschinenbetreiber dagegen nur wenig interessiert, wie andere Handyhersteller befürchteten, die ebenfalls das Google-Betriebssystem Android für ihre Smartphones verwenden.

Bisher hat das Unternehmen seine neue Tochter an der langen Leine gelassen. Berichten zufolge wurde jedoch die Führungsspitze durch Google-Manager ersetzt. Außerdem versucht der Mutterkonzern, den Handy- und Tablet-Hersteller wieder in die Gewinnzone zu bringen. Nach Informationen der Website Business Insider ist der Verkauf der Set-Top-Sparte ein weiterer Versuch, Motorola Mobility auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 33 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 23.12.12 00:10 pixelflicker (GURU)

    @Bocadillo:
    Du gehst mir auch auf den Sach Bocadillo, keine Angst.
    Mir vorwerfen ich würde immer alles verdrehen aber dann doch immer wieder den gleichen Unsinn labern.

    > aber du lieber pf glaubst ja noch an das nerdige, unkapitalistische google..
    Ich habe dir nun schon zehnmal gesagt, dass ich nicht "dein lieber" bin und ich frage dich nun zum mindestens zehnten mal:
    Wo habe ich das gesagt?
    Behaupte nicht immer Dinge die nicht gesagt wurden! Schon gar nicht, wenn gerade du dann wieder von Strohmannargumentation laberst!

    Ich sagte nie, dass ich mich mit Wirtschaft gut auskenne. Das will ich auch gar nicht, aber ich bin noch immer der Meinung, dass Google es mit Motorola durchaus probieren will, bisher spricht jedenfalls nichts dagegen. Wie lange soll denn dein angeblicher Plan noch laufen? Noch zwei oder drei Jahre? Dann kannst du nun wirklich nicht mehr behaupten, sie hätten es von Anfang an einstellen wollen, sowas geht viel schneller, das haben wir an HP und Palm gesehen. Dafür brauch ich kein Wirtschaftsprofi sein um zu sehen, dass das bei Google lange genug dauert, damit ich nicht mehr glaube, dass es von Anfang an geplant war, egal wie lange du das predigst.

    So viel Ahnung hast du auch nicht. Samsung hat Bada mittlerweile quasi eingestellt, das hast du auch anders gesehen und vom Note brauch ich jetzt nicht anfangen, oder?


    > warum bauen noch lg ubd samsung nexen wenn man doch die eigene mark stützen könnte.
    Jetzt tu doch nicht so, als wüsstest du nicht, warum Google diese Geräte den anderen Herstellern gibt. Ich dachte du kennst dich mit Wirtschaft aus?


    > wenn dich gorki wenigstens seine signatur zu herzen nähme und argumente brächte wenn er schon pf zur seite springt.
    Aber du hast Argumente?


    @Fritz:
    > Wenn man den Artikel so liest, dürfte es allerdings noch ein weiter Weg sein, bis die Ergebnisse
    > dieser Entwicklungsarbeit als käufliches Produkt in den Regalen der Geschäfte zu finden sind.…
    Ja komisch, gell? Wenn man doch die Firma eigentlich nur los werden will, warum dann so eine lange Planung?

  2. 22.12.12 13:10 chief (Handy Master)

    Tippe ich auch.

    Ob es allerdings schon die nächsten Nexus Modelle sind, schwer zu sagen. Aber spätesten die übernächsten.

  3. 22.12.12 12:23 nohtz (Professional Handy Master)

    ich tippe auf das neue nexus handy+tablet

  4. 22.12.12 12:17 Fritz_The_Cat (Expert Handy Profi)

    Wenn man den Artikel so liest, dürfte es allerdings noch ein weiter Weg sein, bis die Ergebnisse dieser Entwicklungsarbeit als käufliches Produkt in den Regalen der Geschäfte zu finden sind.…

  5. 22.12.12 11:02 nohtz (Professional Handy Master)

    http://www.mobiflip.de/wsj-motorola-und-google-arbeiten-gemeinsam-an-x-phone-und-x-tablet/

    any questions?

  6. 22.12.12 08:15 Gorki (Handy Master)

    @ Boca, "manman..wenn dich gorki wenigstens seine signatur zu herzen nähme und argumente brächte wenn er schon pf zur seite springt."

    --> Wo bitte schön habe ich persönlich Beleidigt? Ist es anderer Meinung zu sein schon ein persönliche Beleidigung für Dich? Persönlich wirst allein Du, vor allem wenn man z.B. Deine Aussagen hinterfragt...

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test