Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 22.12.2012 - 13:30 | (43)

Der X-Factor: Motorola entwickelt X Phone mit dem gewissen Etwas

Die Google-Tochter Motorola Mobility arbeitet an einem echten Highend-Smartphone. Das intern unter der Projektbezeichnung X Phone geführte Android-Smartphone soll sich durch seine Materialien und Features stark von den Konkurrenzgeräten abheben und dem iPhone 5 und den Samsung-Flaggschiffen Paroli bieten.

Der X-Factor: Motorola entwickelt X Phone mit dem gewissen Etwas

Schon die RAZR-Smartphones weisen markantes Design mit Kevlar-Rücken auf. (c) Areamobile

Motorola will seine Position im Smartphone-Markt durch ein neues Highend-Handy stärken. Das zurzeit noch X Phone genannte Gerät soll im kommenden Jahr in den Handel kommen und mehrere spezielle Eigenschaften mitbringen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person. Offenbar verfolgt Motorola einen so gewagten Ansatz, dass sich nicht alle geplanten Features umsetzen lassen, weil diese sonst die Akkulaufzeit des Geräts zu sehr verkürzen würden. Im Gespräch sind neuartige Funktionen in den Bereichen der Bild- und Gestenerkennung sowie die Verwendung von Materialien wie Keramik und eines flexiblen Displays. Später soll es auch ein vergleichbares X-Tablet geben.

Dem Projekt X Phone steht laut Wall Street Journal mit Lior Ron ein früher bei Google tätiger Produktmanager vor. Motorola-Mobility-Chef Danny Woodside, der ebenfalls von Google zum Handy-Hersteller gewechselt ist, hatte vor einiger Zeit schon in einem Interview angekündigt, dass Motorola in Technik, Know-How und Manpower investiere, um "etwas sehr unterschiedliches im Vergleich zu den bisherigen Ansätzen" zu machen.

Möglicherweise wird Google für das X Phone enger mit der eigenen Tochter zusammenarbeiten als mit anderen Herstellern von Android-Smartphones. Ob das neue Gerät im kommenden Jahr aber auch unter dem Nexus-Brand herauskommen wird, ist nicht bekannt. Bisher hat Google die Nexus-Smartphones von Herstellern wie HTC, Samsung und LG Electronics fertigen lassen. Mit Hardware aus eigenem Hause könnte Google einen ähnlichen Ansatz wie Microsoft mit seinem Surface-Tablets verfolgen und Referenzgeräte in den Markt bringen, die das ganze Potenzial von Android ausschöpfen, und sich auch unabhängiger von dem den Smartphone-Markt dominierenden Hersteller Samsung machen. Allerdings würde der Plattform-Betreiber damit auch in Konkurrenz zu seinen Partnern treten. Bisher hat Motorola keine Vorzugsbehandlung, beispielsweise durch früheren Zugriff auf den Android-Quellcode, erhalten.

Der Hersteller hat vor kurzem gegenüber Areamobile erklärt, sich künftig auf weniger neue Geräte konzentrieren zu wollen. In Deutschland liefert Motorola zurzeit nur das RAZR HD und das RAZR i an den Handel aus. Allerdings sind Vorgängermodelle wie das RAZR oder das RAZR Maxx weiterhin in deutschen Shops zu finden.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 43 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 30.12.12 06:34 bocadillo (Gesperrt)

    N- Nutzer

    Der Vergleich mit rim hinkt.

    Rim ist im Verhältnis zu Samsung eine kleine fast unbedeutende Klitsche, für Consumer komplett irrelevant und lebt nicht dadurch das sich Consumer mit einem " haben will " dafür entscheiden, sondern ganz banal It Abteilungen bestimmen " unsere Mitarbeiter bekommen bB s " .
    Das ist ein himmelweiter Unterschied .

    Auch finde ich spaßig -heißt es nicht immer der Marktanteil für Apps wäre ach so wichtig . Da käme mit Samsung genau der richtige.

    Sind wir mal ehrlich - Entwickler gehen dahin wo sich Kohle verdienen lässt . Mit Rim lässt sich das bei normalen Apps nur eher bescheiden , mit Meego und symbian gar nicht.
    Wurde hier nicht immer auf Zwölfzig furzapps verwiesen??

    Sind erstmal 100 k Apps durchbrochen ist die Masse kein verkaufsargumente mehr, dann geht's um klasse und Umsetzung der Apps ,

    Da hinkt m.e. Android nicht zuletzt wegen der vielen Geräte und sw Versionen noch hinterher.

  2. 30.12.12 00:00 Fritz_The_Cat (Expert Handy Profi)

    Eines scheinst Du bei Deiner Betrachtungen außer acht zu lassen: In der Windows-Welt hat KEIN Hersteller eine ähnlich starke Position wie Samsung in der Android-Welt.

  3. 29.12.12 23:32 n-nutzer (Handy Profi)

    Naja Leute, warum sich andere Fremd_OS für bestimmt Firmen mehr eignen, liegt einfach daran, dass sie Entwickler, Ökosystem usw. Outsourcen und fertig.

    Bada hin, Tizen her, Samsung ist kein Software Unternehmen und fertig. Und die sind genau so abhängig von Android, wie umgekehrt. Möchte mal behaupten, dass mittlerweile Android ein genauso großer Name ist, wie Windows. Das heißt kurzfristig würde Samsung bei einem Os schwenk mit Touchwiz Oberfläche weiterhin mehr oder gleich viele Geräte verkaufen. Aber irgendwann würden die Kunden merken, dass die 700.000 Apps im Store komischerweise verschwunden sind. Und HTC, SOny usw würden steigende Verkäufe registrieren... Also soooo abhängig ist android von Samsung nicht, wie umgekehrt.

    Leute schaut oder lest doch einfach nur mal was RIM seid nun fast 1 (!!!!) JAhr für einen Aufwand betreibt, um zum Start von BBOS 10 70-100.000 APPS im store zu haben! BB JAm, BB developer, MArketing, tausende von dev a, b und c devices usw. UNd was macht Samsung grad für BAda??? Oder TIzen?

    Stellt euch mal vor Lenovo oder HP sagt zu Windows "Bye bye, mache jetzt Linux". Klar, manch einer meint dann wohl das MS pleite geht... Tatsache ist aber: Die Unternehmen gehen Pleite und andere Unternehmen nehmen ihren Platz ein. Nicht anders würde es Samsung ergehen. Und Goolge könnte seinen Einfluss besser verteilen.

  4. 28.12.12 06:14 bocadillo (Gesperrt)
    Frankfurter

    Warum sansung in ms Ketten....

    Weil die googleketten auch enger werden ....

  5. 25.12.12 13:30 Frankfurter Knackarsch (Advanced Handy Profi)

    "Die UI, die Bedienbarkeit, die App-Auswahl, da war so ziemlich alles Müll"


    Im Grunde also genau wie bei WP8.
    Bada hatte eigentlich ein erfolgreiches Vorbild, TW+Android fast wie bei den Galaxys, das passt dir folglich dann auch nicht?

  6. 25.12.12 13:15 Gandalf (Advanced Handy Profi)

    @Frankfurter Knackarsch

    Die UI, die Bedienbarkeit, die App-Auswahl, da war so ziemlich alles Müll.
    Klar kann ich nur für mich sprechen, aber trzd. war Bada mehr ein Fanboy OS.
    Selbst TW ist eine Katastrophe.
    Whatever...

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test