Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 04.01.2013 - 14:00 | (50)

Catwalk: Nokia soll neue Lumia-Reihe mit Alu-Gehäuse ausstatten

Derzeit setzt Nokia bei seinen Lumia-Modellen mit Windows Phone auf Kunststoff, doch Gerüchten zufolge bereitet der Handyhersteller aus Finnland eine neue Modellreihe vor, die wie damals das Nokia N8 und das Nokia E7 ein Gehäuse aus Aluminium bekommt. Das erste Gerät der Reihe soll derzeit unter dem Projektnamen Catwalk entwickelt werden und ähnlich dem Lumia 920 ausgestattet sein.

Catwalk: Nokia soll neue Lumia-Reihe mit Alu-Gehäuse ausstatten

Nokia Lumia 920 | (c) Hersteller

Ein Gehäuse aus Aluminium könnte die Geräte bei gleicher Stabilität deutlich dünner und leichter machen. So ist das aktuelle Top-Modell Lumia 920 mit knapp 11 Millimeter Dicke und 185 Gramm im Vergleich zu anderen Highend-Smartphones ein ganz schöner Brocken. Auf die bunten Farben, mit denen sich die Lumia-Modelle von der vorwiegend schwarzen und weißen Konkurrenz abhebt, muss der potenzielle Käufer trotzdem nicht verzichten, wie Nokia bereits bei seinen Symbian-Modellen zeigte. Das Nokia N8 gab es außer in Schwarz und in Silber auch mit blauer, grüner oder pinker Alu-Hülle.

Das Catwalk hat nach ersten Informationen Windows Phone 8 als Betriebssystem. Die technische Ausstattung soll sich kaum vom Lumia 920, dem derzeitigen Flaggschiff der Finnen unterscheiden, was wohl auch den engen Hardware-Vorgaben geschuldet ist, die Microsoft für sein Smartphone-Betriebssytem festgelegt hat. Das Catwalk hat angeblich den Dual-Core-Chipsatz Snapdragon S4 Plus von Qualcomm mit 1,5 Gigahertz Taktfrequenz und 1 Gigabyte RAM, eine Frontkamera für Videotelefonate im HD-Format 720p und 32 Gigabyte Speicher.

Die rückseitige Kamera soll mit einer verbesserten Pureview-Technik ausgestattet sein, die angeblich Pureview Phase 2 heißt. Was daran verbessert wurde, ist aber noch unklar, ebenso wie Display-Größe und Auflösung. Das Lumia 920 bietet einen 4,5 Zoll großen Touchscreen mit der scharfen Auflösung von 1.280x768 Pixel.

Themen: Dual-Core
Quelle: The Verge via Gadetian
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 50 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 28.01.13 22:19 SAMSU NG
    Bloß kein Aluminium

    Beim N8 sind dafür die Cover nicht austauschbar gewesen. Ein Grund, warum ich mich nie für eins entscheiden konnte :-)
    Die austauschbaren Farben und Designs habe ich immer geliebt, und Kratzerneurosen habe ich auch keine.
    Alu bringt zwar bei den Technikblogs wie NBC viele Punkte (Verarbeitung, Wertigkeit, Eindruck,...), aber seit dem seltsamen "Retina"-Hype weiss man, dass man deren Meinungen mit Vorsicht lesen muss.

    Außerdem bringt es beim Gewicht wohl nur wenig. Die leichten Samsungs sind auch aus PC, während ein Blechbomber wie der von Apple angesichts des kleinen Displays recht schwer ist.

  2. 10.01.13 13:35 pixelflicker (Gesperrt)

    @chief:
    Klar kann man sich fragen ob es mit Meego nicht auch geklappt hätte. Ich glaube sogar es wäre durchaus möglich gewesen und mir hat Meego auch gut gefallen, aber mit WP war es halt wesentlich billiger umzusetzen. Nokia spart sich viel Geld dadurch und das trägt natürlich auch zum Gelingen bei. Ganz abgesehen vom viel größeren Riskio. In dem Fall hat sich halt die Wirtschaftliche Denkweise mal wieder durchgesetzt wie auch schon bei HP. Nicht jede Firma hat einen Chef wie Steve Jobs, der auch mal größere Risiken eingeht.

    Sie hätten halt mit Meego schon ein Jahr früher kommen müssen, dann wäre es etwas anderes gewesen...

  3. 10.01.13 11:39 Laborant (Expert Handy Profi)

    Der Punkt mit MeeGo war, dass Nokia eigentlich vorhatte, mit Partnern ein Zentrales Ökosystem aufzubauen, aber von drölfzig partnern (u.A. Samsung) nur Vage aussagen kamen. Nie was konkretes.

    http://mynokiablog.com/2013/01/03/in-depth-story-of-meego-part-2-wp-transitionlumia-800-production/

    Wens Interessiert.

    Auch wenn ich Nokia jedes mal, wenn ich das N9 zur Hand nehme, liebend gern ins Gesicht boxen würde.... *sigh* Das Team hätte nicht entlassen werden dürfen. Die 30 Knochen des MeeGo-Teams wären nicht so Teuer gewesen. Da hätte Nokia einfach noch ein eigenes OS parallel haben können.

  4. 09.01.13 20:57 bocadillo (Professional Handy Master)

    Chief

    Klare antwort- nein

    Davon abgesehen das die zeit für eigenständige Experimente rum war wäre es für Nokia allein unmöglich gewesen den Aufbau eines Ökosystem allein gegen Android zu stemmen .

  5. 09.01.13 19:09 chief (Handy Master)

    @Pixel
    "Aus Sicht von Nokia ist es durchaus sinnvoll das Gerät nicht groß zu promoten, schließlich kostet das alles Geld das sie nun für die Lumia-Modelle brauchen. Geld ist bei denen ja nicht mehr gerade im Überfluss da, da muss man Prioritäten setzen. Mich wundert vielmehr, dass sie das Teil überhaupt noch raus gebracht haben, aber das muss wohl Vertragliche Gründe haben."

    Ja schon. Aber ich frage mich schon die ganze Zeit ob es doch nicht mit Meego geklappt HÄTTE wenn man mit dem selben Engagement wie bei den Lumias ran gegangen wäre.

    Das WP im Vergleich zu Android die bessere Wahl für Nokia war, sind wir hier glaube ich alle einer Meinung. Aber diese Energie und den Tatendrang den man bei Nokia seit verkünden der Partnerschaft MS gezeigt hat lässt mich irgendwie doch etwas daran Zweifeln das dort alles mit Rechten dingen zugegangen ist bzw. bekommt die Sache mit Elop nicht ohne Grund (bei mir) einen faden Beigeschmack.

  6. 07.01.13 10:47 bocadillo (Professional Handy Master)

    hh

    du weiß schon das diese paa hundert leute den ganzen kram erstmal vorfinanzieren müßten.

    keinere stückzahl...wa hieße das....200 k???? drunter wrd wohl kein hersteller an dem auftrag interessiert sein...und dann.

    gehen wir mal von herstellungskosten von 200 € aus...

    lumpige 40 mio...die bezahlt jolla doch aus der westentasche.

    aber halt...was fehlt noch...ach stimmt ja...ein fertig entwickeltes gerät.

    gut..das kostet ja nix...

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test