Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 15.01.2013 - 13:53 | (10)

NRA Practice Range: US-Waffenlobby bringt iOS-Shooter für Vierjährige heraus

Mit NRA: Practice Range, einem Ego-Shooter für iPhone und iPad, möchte die US-Waffenlobby NRA Vorschulkindern und Erwachsenen den verantwortungsbewusten Umgang mit Waffen beibringen. Nach dem blutigen Amoklauf im Dezember in einer Grundschule in den USA kommt dieser Versuch bei den Nutzern gar nicht gut an.

NRA Practice Range: US-Waffenlobby bringt iOS-Shooter für Vierjährige heraus

NRA: Practice Range für iPhone und iPad | (c) MEDL Mobile Inc.

Die US-amerikanische Waffenlobby National Rifle Association (NRA) hat in den Diskussionen um das Waffenrecht in den USA nur selten Feinfühligkeit bewiesen. Dennoch ist es überraschend, dass der Verein mitten im aktuellen Streit um die Waffengesetze in den USA ein Spiel für iPhone und iPad herausbringt, mit dem bereits Vierjährige an die Benutzung von Waffen herangeführt werden. Nach dem blutigen Amoklauf an einer Grundschule in der US-Kleinstadt Newton Mitte Dezember mit 27 Toten fordern viele Amerikaner deutlich schärfere Regeln für den Besitz von Waffen, statt das Land weiter aufzurüsten, wie es die NRA vorschlägt.

Der iOS-Shooter heißt NRA: Practice Range, ist gratis im App Store erhältlich und hat die Altersfreigabe 4+. Er lehrt nach Angaben des Waffenvereins "den sicheren und verantwortungsvollen Gebrauch von Waffen durch lustige Herausforderungen und realistische Simulation". Der Nutzer kann sich in drei Spielmodi an 9 Waffengattungen üben und per In-App-Kauf weitere Waffen dazukaufen. Außerdem liefert die App Hinweise zu Waffengesetzen, Nachrichten und "Bildungsmaterial".

NRA: Practice Range für iPhone und iPad | (c) MEDL Mobile Inc.

NRA: Practice Range für iPhone und iPad | (c) MEDL Mobile Inc.

NRA: Practice Range für iPhone und iPad | (c) MEDL Mobile Inc.

NRA: Practice Range für iPhone und iPad | (c) MEDL Mobile Inc.

 

NRA: Practice Range hat gerade einmal 1,5 von 5 möglichen Sternen. Das liegt allerdings weniger an der zugegeben schlechten Konzeption des Spiels als an dem Zeitpunkt, zu dem es veröffentlicht wurde, wie die zahlreichen Kommentare zeigen. So schreibt unter anderem der Nutzer LergMedia: "Ein Ego-Shooter für Vorschüler? Das ist so krank! Du wirst es nie lernen, NRA! @Apple, wie könnt ihr so etwas nur durchlassen?" Fr4at10n meint: "Manche könnten es zynisch nennen, ich würde es als widerlich bezeichnen. NRA, höre auf, auf den Gräbern von Kindern herumzutrampeln!"

Themen: iPad, iPhone
Quelle: iTunes via USA Today
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 10 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 16.01.13 14:39 SparVAr (Newcomer)
    ja wie jetzt?

    manchmal verwirrt mich die community - sind killerspiele/waffenspiele jetzt doch realitätsnah und und setzen die hemmschwelle herunter?
    und welcher 4jährige schaut sich bitte in itunes um nach dem er sich gerade ein neues iphone gekauft hat?

    komische vorstellungen :)
    dachte bisher immer "killerspiele sind keine trainingstudios für märder". also warum den nun auf einmal?

  2. 16.01.13 11:27 pixelflicker (Gesperrt)

    Schon krass, bei Aktfotos regen sich die Apple-Verantwortlichen auf und sagen man solle doch ein Android-Gerät kaufen und werfen deswegen Apps wie die von Bild wegen des Seite1-Girls raus und sowas lassen sie ohne Wimpernzucken zu, dass kleine Kinder auf Waffen eingeschworen werden. Verrückte Welt.

  3. 15.01.13 18:30 mcRebe (Member)
    doof?

    *lol* das ist ja wohl ein witz oder?! einen shooter zu entwickeln, um vorschulkinder den verantwortgunsbewußten umgang mit waffen beizubringen.
    ich werd nicht mehr! das ist ungefähr so, als wenn man vorschulkinder kostenlos paar gramm gras zum kosten anbietet, um auf die suchtgefahr hinzuweisen. ...kommt vielleicht auch noch (in den niederlanden ;)).

  4. 15.01.13 15:14 M.a.K (Expert Handy Profi)

    Ja, Brüste sind in den USA das einzige wofür man einen Waffenschein braucht.

  5. 15.01.13 14:53 Gorki (Handy Master)

    Solange keine entblößten Brüste oder ähnliches zu sehen ist, hat man bei Apple wohl keine Probleme damit ;).

  6. 15.01.13 14:38 handyhacho (Advanced Handy Profi)

    Also ich finde sowas ja zynischer:
    www.youtube.com/watch?v=wyaK8mBbm_g
    Würde ich mir sicher eher holen als so eine dämliche Schießstand-App, auf Scheiben schießen kann ich doch auch im echten Leben:)

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test