Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 3

BBM Music: Blackberry stellt Cloud-basierten Musik-Dienst ein

Blackberry stellt seinen Cloud-basierten Musik-Streaming- und -Sharing-Dienst BBM Music zum 2. Juni 2013 ein. Das teilt das kanadische Unternehmen zurzeit Nutzern per E-Mail mit. Unterdessen ist der Blackberry Messenger (BBM) in die Schlagzeilen geraten, nachdem Nutzer in den USA bemerkt haben, dass die Social-Networking-App unter Umständen mehr preisgibt, als einem lieb ist.

BBM Music: Blackberry stellt Cloud-basierten Musik-Dienst ein

BBM Music | (c) Hersteller

Blackberry bietet den kostenpflichtigen Musik-Streaming-Dienst seit Ende 2011 in ausgewählten Ländern wie etwa USA, Kanada und Großbritannien an. Nutzer können eine begrenzte Anzahl an eigenen Songs auf ihrem Smartphone oder in der Cloud speichern und per Streaming anhören. Ergänzt wird das persönliche Musikangebot um weitere Songs von befreundeten bzw. vernetzten Nutzern des BBM. Per E-Mail teilt Blackberry jetzt den Nutzern von BBM Music mit, dass der Streaming- und Sharing-Dienst zum 2. Juni 2013 eingestellt wird. Als Alternative empfiehlt der Betreiber den Abonnenten den Musik-Streaming-Dienst Rdio. Blackberry-Nutzer in Deutschland können nicht auf BBM Music zugreifen.

Anzeige

BBM Music ist in den Blackberry Messenger (BBM) integriert. Nutzer können zum Beispiel mit den entsprechenden Einstellungen ihren im BBM angelegten Kontakten automatisch mitteilen lassen, welchen Song sie gerade hören. Unter der Betriebssystemversion Blackberry 10 OS gibt der BBM jedoch offenbar noch mehr preis: Ein Nutzer in den USA des dort seit knapp einer Woche erhältlichen Blackberry Z10 berichtet auf dem Fan-Blog BlackberryOS.com, dass der Messenger beispielsweise anderen auch anzeigt, welche Videos man im Browser oder im Mediaplayer des Smartphones gerade abspielt. Als Beleg hat der Nutzer einen Screenshot mit einem Auszug aus seinen BBM-Status-Updates veröffentlicht, auf dem die Videotitel und URLs von Internetportalen mit Porno-Inhalten abzulesen sind. In den BBM-Einstellungen lässt sich die Sharing-Funktion "Anzeigen, was ich gerade höre" auf Wunsch aber auch deaktivieren.

BBM-Einstellungen unter Blackberry 10 OS / (c) Areamobile

BBM-Einstellungen unter Blackberry 10 OS / (c) Areamobile

Mehr zum Thema: Android-Update, Android-Version, App, App-Store, Apps, Update Android, Android-Apps, Apps Android, iOS Spiele, Blackberry-Update, iOS Update, Mobile Applikationen, Windows-Phone-Update, Windows RT, Applikationen, iOS 6, Windows, Tizen, Ubuntu, Mobile Betriebssysteme

Quelle: Blackberryos.com, Mobilesyrup via Crackberry

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 04.04.13 17:29 Grivel (Member)

    @Handyacho.
    Balance verhindert dies. Kein Mensch würde es auf der geschäftlichen Kontaktebene mitbekommen.
    Dazu ist es standardmässig deaktiviert.

    @Thema:
    BBM kann seit 2009 oder 2008 "Show what I am listening to" anzeigen. Dazu gehören seit jeher auch Videos und Streams.

    Ist uralt und eigentlich traurig, dass es auf jeder zweiten Seite "als in der neuen Version" bezeichnet wird.


    Obs nen gutes oder schlechtes Feature ist, sei mal dahingestellt. Bis vor kurzem hat sich daran über 4 Jahre(!) niemand gestossen.

  2. 04.04.13 12:44 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Hahahaha naja, solange man es abstellen kann. :-)

  3. 04.04.13 10:58 handyhacho (Expert Handy Profi)

    LOL schön Pornos gucken und die ganze Welt wissen lassen, da freut sich der Chef, und die Kunden wundern sich:)

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige