Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 10

Telekom steigert Smartphone-Absatz mit neuer Preisstrategie

Die neue Preisstrategie der Telekom bei Smartphones fruchtet. Der Mobilfunkbetreiber aus Bonn konnte im ersten Quartal 2013 seinen Smartphone-Absatz um 16 Prozent steigern. Zuletzte hatte die Telekom gerade vielbeachtete Highend-Smartphones ohne Vertrag zu niedrigeren Preisen als im übrigen Fachhandel angeboten. Bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen kündigte Telekom-Chef René Obermann außerdem an, auch künftig an echten Flatrates festhalten zu wollen.

Telekom steigert Smartphone-Absatz mit neuer Preisstrategie

Telekom-Zentrale | (c) Unternehmen

Die Telekom hat zum Ende des ersten Quartals 2013 rund 37 Millionen Kundenverträge gezählt, im ersten Quartal 2012 waren es noch 35,1 Millionen gewesen. Im Vergleich zum Schlussquartal stieg die Zahl der Kundenverträge um 441.000. Zum Neukundenwachstum trugen laut Telekom neben dem expandierenden Segment der Wiederverkäufer (Service-Provider) auch 144.000 Neukunden unter den eigenen Marken Telekom und Congstar bei. Mit neuer Preisstrategie und den neuen Complete-Comfort-Tarifen richtet sich der Mobilfunkbetreiber immer mehr auf das Smartphone-Geschäft aus. Mit einem Wachstum von 16 Prozent lag der Absatz von Smartphones im ersten Quartal 2013 über einer Million.

Anzeige

In den USA bietet die Telekom seit April dieses Jahres das Apple iPhone an. In den ersten vier Wochen seit dem iPhone-Start hat T-Mobile USA rund 500.000 Geräte verkauft. Zum 30. April wurde die Fusion mit MetroPCS abgeschlossen, die die Ausstattung mit Mobilfunk-Spektrum verbessert und die Zahl der Kunden der neuen gemeinsamen Gesellschaft um rund 9 Millionen steigert. Bei den eigenen Vertragskunden ergab sich von Anfang Januar bis Ende März ein Minus von 199.000, die Gesamtkundenzahl erhöhte sich allerdings um 579.000 auf 33,97 Millionen Kunden.

Insgesamt startete der Konzern mit Umsatzverlusten in das neue Jahr. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 4,5 Prozent auf 13,8 Milliarden Euro. Der operative Gewinn ging im ersten Quartal 2013 auf 4,3 Milliarden Euro zurück, was im Vergleich zum Vorjahresquartal einem Rückgang von 4,3 Prozent entspricht.

Telekom wird weiter echte Flatrates im Festnetz anbieten

Telekom-Chef René Obermann hat sich heute während der Vorstellung der Quartalszahlen auch zur Einführung von Volumentarifen im Festnetz geäußert. Ziel der Telekom sei es, dass immer mehr Kunden immer schneller surfen können. Die dafür notwendigen Investitionen in den Netzausbau wolle das Unternehmen zurückverdienen. Obermann erklärte auch, dass die Telekom auch nach 2016 weiter ungedrosselte Flatrates anbieten werde - allerdings zu höheren Preisen. "Durch Angebote für Durchschnittsnutzer, bei denen so viel Datentransport vom Grundpreis abgedeckt ist, wie die große Mehrzahl der Kunden tatsächlich benötigt. Und mit Angeboten für wenige Prozent Intensivnutzer, die ein unbegrenztes Datenvolumen beinhalten, die dann aber auch ein paar Euro teurer sein werden – aus heutiger Sicht zwischen 10 und 20 Euro im Monat", kündigte er an.

Lest dazu auch: Alle wichtigen Informationen zur Flatrate-Drosselung der Telekom

Mehr zum Thema: Mobilfunkbetreiber, Smartphone-Markt

Quelle: Pressemitteilungen der Telekom

Flatrate oder nicht? In der heutigen Pressemitteilung spricht die Telekom von neuen "Volumentarifen" im Festnetz. Dabei sind die neuen DSL-Flats der Telekom nach dem gleichen Schema - mit vorübergehender Bandbreiten-Drosselung - wie die Mobile-Daten-Flats aufgebaut. Müsste sie dann hier nicht auch von "Volumentarifen" sprechen?

Persönlicher Kommentar von Björn Brodersen

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 10 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 13.05.13 11:19 pixelflicker (GURU)

    Aber dennoch haben die Prepaidanbieter immer mehr zulauf, das zeigt doch, dass es eben auch genügend gibt, die sich für diese ganzen Flats eher weniger interessieren, bzw. sich nicht an solche binden wollen.

  2. 10.05.13 12:16 Peerex (Advanced Handy Profi)

    @PF

    Brauchen ist das eine, wollen das andere. Und da kann ich dir mit Sicherheit sagen dass die meisten definitiv eine wollen. Zumindest schließe ich das daraus was ich so tagtäglich mitbekomme. ;)

  3. 10.05.13 11:47 pixelflicker (GURU)

    @Peerex:
    Das glaube ich eben nicht. Ich glaube, dass viel weniger Allnet-Flats brauchen als sie tatsächlich haben und das 200 MB nicht nur für mich verdammt wenig Volumen sind. Warum wohl nutzen immer mehr Prepaid-Angebote?


    > Ansonsten kannst du auch mit einer Datenkarte telefonieren. Hast dann
    > zwar keine Freiminuten aber deinen gewünschten GB Volumen. ;)
    Im Prinzip mach ich das ja so, aber das macht man dann halt Prepaid. Es ist halt traurig, dass die Anbieter es nicht schaffen den Nutzer ein vernünftiges Paket zur Verfügung zu stellen, das passt. Die treiben ihre Kunden quasi fast schon zum Prepaid.

  4. 10.05.13 10:09 Peerex (Advanced Handy Profi)

    @PF
    Ich glaube die wenigsten KD wollen bei Smartphone Tarifen vorrangig Internetvolumen, genauso wie die wenigsten ausschließlich Telefonie möchten. Das Groß möchte halt den Mix aus allem (trotzdem sind die Highspeed Volumina ein schlechter Scherz) und legen tatsächlich Wert auf eine Allnetflat, auch bei SMS.

    Ansonsten kannst du auch mit einer Datenkarte telefonieren. Hast dann zwar keine Freiminuten aber deinen gewünschten GB Volumen. ;)

    @ibnam

    Nein ich habe sowas wirklich mal gehört. Wohl aufgrund der damaligen Monopolstellung.

    Mit dem Anderen hast du natürlich auch recht. Gerade die Generation ü50 ist davon akut betroffen und sieht oft von wechseln ab aufgrund der Angst dass danach nix mehr ginge. Oder weil sie es halt gewohnt sind und schon kennen. Ich hoffe dass diese Herangehensweise dann bald abgelöst wird. Kann dem Endverbraucher eigentlich nur gut tun.

  5. 10.05.13 02:46 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Peerex:"Das Problem ist die Telekom DARF nicht günstiger sein als die Konkurrenz.
    Das alle anderen dann nachmachen ist natürlich der Rattenschwanz der dann da dran hängt..."
    >>Ja, das glaubt man schnell wenn man die Preise der Telekom sieht, aber viele bleiben einfach beim Alten. Das ist wie im Kino, wichtig ist nur das der Umsatz stimmt, wieviele Leute kaufen ist egal und da viele auf die Telekom schwören und niemals wechseln würden (und teilweise nicht können) ist die Telekom halt schön teuer.

  6. 09.05.13 19:38 pixelflicker (GURU)

    Ich sage nichts dagegen, dass die Tarife was kosten, ich kritisiere nur, dass alle Verträge immer noch ausschließlich auf Telefonie ausgerichtet sind obwohl die Datenutzung immer wichtiger wird und selbst die Telefonate dann auch digitalisiert werden und am Ende dann auch über die Datennetze gehen.
    Ich will keine unnützen 3000 SMS kaufen müssen und nochmal 1000 Minuten Telefonie nur um einen vernünftigen Datentarif zu bekommen.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige