Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Steffen Herget
| 27

Arbeitsspeicher: LG Optimus G2 wird erstes Smartphone mit 3 Gigabyte RAM

Die technische Ausstattung von Smartphones wird immer ausgefeilter, schneller und besser. Nach immer schnelleren Prozessoren ist jetzt der Arbeitsspeicher dran, die derzeit im Highend-Bereich üblichen 2 Gigabyte werden bald überholt sein.

Arbeitsspeicher: LG Optimus G2 wird erstes Smartphone mit 3 Gigabyte RAM

LG Optimus G2 | (c) Hersteller, Areamobile

Mit dem Optimus G2 bringt LG vermutlich in den kommenden Wochen, wohl aber auf jeden Fall noch vor der IFA 2013 Anfang September sein neues Smartphone-Flaggschiff auf den Markt. Die Ausstattung wird sich hier selbstverständlich an den Highend-Konkurrenten orientieren, in einem Punkt aber offenbar Samsung Galaxy S4, HTC One und Co. überlegen sein: beim Arbeitsspeicher. Das LG Optimus G 2 soll aktuellen Berichten zufolge das erste Smartphone mit 3 Gigabyte RAM werden.

Anzeige

Besonders lange dürfte der Pionier sein Alleinstellungsmerkmal allerdings nicht genießen. Bereits zur IFA 2013 soll in der Berlin das Samsung Galaxy Note 3 vorgestellt werden, und auch hier werden wohl neben weiterer Top-Hardware 3 Gigabyte Arbeitsspeicher an Bord sein. Das LG Optimus G2 wird vielmehr die Grenze für die notwendige Ausstattung eines Highend-Androiden ein weiteres Stückchen nach oben verschieben und die anderen Hersteller zum Nachziehen zwingen. Eine Schwäche im Datenblatt will sich, vor allem im Android-Bereich, kaum ein Hersteller leisten.

Wie stark sich ein auf 3 Gigabyte anwachsender Arbeitsspeicher auf die Gesamtleistung eines Smartphones im Alltag auswirkt, muss sich noch zeigen. Geräte wie das LG Optimus G2, die mit einem schnellen Quad-Core-Chip wie dem Qualcomm Snapdragon 800 und weiterer Top-Hardware ausgestattet sind, leiden zwar auch bisher nicht gerade an zu schwacher Motorisierung. Gerade bei großen Dateien wie HD-Videos, aber auch beim gleichzeitigen Nutzen mehrerer Anwendungen, dürfte sich viel RAM allerdings durchaus positiv bemerkbar machen.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone

Quelle: Android Authority

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 27 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 05.07.13 18:15 IMPULS

    @ Pixelflicker

    Betreff Akku: Natürlich sind die Akkuhersteller in der "Bringschuld", nur sollte man such beachten, das der SW/HW Fortschritt( FHD ,CPU,GPU) OS) zu "schnell" für die Akkuhersteller ging.Wir sind "standarmässig" von der mAh eines Akkus beim "mormalem" Highend-smartphone noch unter 3000. ( keine Smartlets und Phablets)
    Nicht gerade ein Wert wo sich die Akkuhersteller rühmen können.
    Und wie es bereits Fritz und ich erwähnten, es ist dann immer ein Kompromiss, alle wollen filigrane und leichte Phones, doch die Akkuhersteller "fühlen" sich pardon verarscht.. Mehr Power bedeutet mehr Platz, das wäre gerade noch machbar, doch wiegt das Device dank starkem "Powerakku" knapp 200 Gr. fängt die "Heulerei" wieder an...
    Der Fortschritt im OS geht zu schnell, jetzt "kratzt" man schon an "Super-full-HD'S.... und die Akkus hinken writer hinterher bei dem Tempo was vorgelegt word.

    Betreff SENSE 3.0 :
    Ja die Wetteranimation war echt "revolutionär" doch...schwuppi diwupp...zog es auch schnell am Akku,wobei wir wieder bei den Oberflächen und OS wären... :)

  2. 05.07.13 13:30 pixelflicker (GURU)

    @Fritz:
    > Die Akkus werden aber von einer anderen Industrie (zu wenig) weiterentwickelt.
    Dann müsste man das aber dieser Industrie vorwerfen und nicht den Smartphone-Herstellern, oder eben nicht?


    > Merkst Du eigentlich wie Du Dir bereits in den ersten beiden
    > Absätzen von einem zum anderen Satz immer wieder selbst widersprichst?
    So? In welchen Punkten widerspricht sich Heisenberg denn? Kannst du das mal ausführen?


    @Heisenberg:
    > Es spricht nicht gerade von Kenntnis alles auf die Software zu schieben.
    Eben!
    Es gab da mal einen sehr interessanten, detaillierten Bericht in c't dazu, wie sich die Dalvik Machine von Android von der JVM unterscheidet. Das ist schon beeindruckend, wie viele und welche Tricks da angewendet werden. Das zu ignorieren finde ich etwas unpassend.

    Wenn man meckert, dann sollte man das stichhaltig begründen können.


    @Impuls:
    > was bringt ein "Stromsparendes" Display wenn der Launcher und vor allem
    > gewisse Oberflächen (Sense,Touchwiz,etc) weiterhin ressourcenfressend sind?
    Ein Stromsparendes Display wird immer Strom sparen, egal ob es die Software tut, also bringt es erstmal schon was.
    Natürlich muss man überall optimieren, aber wenn ich mir anschaue, was aktuelle Smartphone-Systeme Softwaremäßig aus den Geräten rausholen, dann kann ich nicht sagen, dass das schlecht gemacht wäre. Hätten wir auf den Desktops so gut optimierte Software, wäre das ein Traum.
    Sense 3.0 z.B. hatte schon ganz tolle Wetter-Animationen auf dem Desire HD mit 1 GHz Singlecore. Die sahen echt gut aus. Ich hab mich gewundert, dass die so gut liefen, auf einem Desktop-System im Browser wäre das ein Traum.

  3. 04.07.13 22:38 IMPULS

    @ Heisenberg

    Aber alle bekannten Mobil-Betriebssysteme sind schon recht weit optimiert in der Hinsicht--->>

    Schaut man sich WP8 derzeit an, gibts es seitens des OS noch einiges an "Aufholbedarf" was den "Ensrgiehunger" von WP8 betrifft. (Apis,HGA,etc)

    "aber rumschludern mit dem Akku tut kein System"--->>

    Auch hier erinnere ich an WP8 ( aufgrund der "fehlenden Prioritätstools" Settings)

    "Beim jetzigen Stand der Technik hat die Weiternetwicklung der Hardware, viel mehr Potenntial als die Optimierung der Software"-->>>

    Das ist Ansichtssache, denn was bringt ein "Stromsparendes" Display wenn der Launcher und vor allem gewisse Oberflächen (Sense,Touchwiz,etc) weiterhin ressourcenfressend sind? Hier ist was der "Economy-Modus" betrifft noch "Luft"(Optimierungen) nach oben.
    Die Diskrepanz der Technologie Evolution zwischen SW/HW-Specs und Akku-"Fortschritt" ist zur Zeit eklatant...

    Bei allen Respekt Heisenberg, aber den Ton den Du hier anschlägst auf personeller Schiene ist unter aller Sau...

  4. 04.07.13 20:29 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Selten so ein Geschwafel gelesen. Merkst Du eigentlich wie Du Dir bereits in den ersten beiden Absätzen von einem zum anderen Satz immer wieder selbst widersprichst? Hü-hott-hü-hott. Dazu noch etwas Strohmannargumentation gegen Dinge, die niemand in diesem Thread gesagt hat.

    Und zum schlechten Schluß dann auch noch persönliche Anmache. Kurz gesagt: dieser Post ist mal von typischer @Heisenberg-Qualität.

  5. 04.07.13 15:20 Heisenberg (Gast)

    Natürlich kann man softwarseitig viel tun, um den Akku zu schonen. Aber alle bekannten Mobil-Betriebssysteme sind schon recht weit optimiert in der Hinsicht. Android könnte man durch gewisse Einschränkungen beim Multitasking sicherlich noch weiter optimieren, aber rumschludern mit dem Akku tut kein System. Es spricht nicht gerade von Kenntnis alles auf die Software zu schieben. iOS kauft sich einige Laufzeit mit dem einschränken von Funktionen. Bestimmte Dinge brauchen halt einfach eine gewissen Menge Leistung. iOS hat aber natürlich auch den Vorteil, dass es auf wenige Geräte optimiert werden kann. Trotz allem, ist da bei allen Systemen sehr wohl Luft nach oben, aber nicht so viel, wie mancher meint.

    Im Gegensatz zum Desktop-Bereich, wo viel mit Ressourcen geschludert wird, ist der Mobil-Bereich schon recht weit optimiert.

    Beim jetzigen Stand der Technik hat die Weiternetwicklung der Hardware, viel mehr Potenntial als die Optimierung der Software. Und damit meine ich nicht nur bessere Akkus, sondern auch stromsparendere Displays und andere Bauteile.

    Ich bin immer erstaunt, wer sich da bei solch technischen Diskussion so weit aus dem Fenster lehnt. Wieviel Software hast du denn in deinem Leben "optimiert", Fritz? Ich verdiene in der Softwareentwicklung meinen Lebensunterhalt...

  6. 04.07.13 14:18 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Die Akkus werden aber von einer anderen Industrie (zu wenig) weiterentwickelt. Die Handyhersteller verbauen nur, was die Zulieferer ihnen zur Verfügung stellen (können).
    Mit größeren, dickeren und schwereren Akkus in ihren Geräten können die Handyhersteller kein Schulhofquartett gewinnen. Und eine Feinabstimmung des OS zur Optimierung der Akkulaufzeit kostet zu viel Geld, als daß es sich für die Smartphonehersteller lohnen würde. Also setzen sie eben auf andere Werte und die Dummheit der Verbraucher im Wettrennen um die Kunden.…

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
LG G2 Angebote
LG G2

Empfehlung

ab 1.00 EUR
monatlich 19.95 EUR
Tele2 Allnet+InternetFlat

weitere Angebote zum LG G2
 
Anzeige