Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Steffen Herget
| 13

Nokia Lumia 520: Das billigste Windows Phone verkauft sich am besten

Eine Agentur hat die Verteilung der verschiedenen Windows Phones auf dem Markt überprüft. Das günstigste Smartphone verkauft sich dabei mittlerweile am besten.

Nokia Lumia 520: Das billigste Windows Phone verkauft sich am besten

Nokia Lumia 520: Der Bestseller| (c) Areamobile

Das Werbenetzwerk AdDuplex sammelt seine Daten aus insgesamt 836 Windows-Phone-Apps, die das eigene SDK nutzen. Dabei kam heraus, dass das Nokia Lumia 520 bei den weltweiten Zahlen mit 13,3 Prozent Marktanteil nun das meistgenutzte Windows Phone ist, nachdem es im vergangenen Monat noch auf dem fünften Rang lag. Auf Platz zwei folgt das mittlerweile stark im Preis gesunkene Highend-Modell Nokia Lumia 920, der dritte Platz geht wieder in die günstige Ecke an das Lumia 620. Die weitere Verteilung ist aus dem Tortendiagramm von AdDuplex ersichtlich. Insgesamt läuft Windows Phone 8 mittlerweile auf 61 Prozent der Microsoft-Handys, Windows Phone 7 nutzen noch 39 Prozent.

Anzeige
Windows Phone Marktanteile | (c) AdDuplex Blog

Windows Phone Marktanteile | (c) AdDuplex Blog

Insgesamt wird an der Erhebung erneut deutlich, wie sehr Nokia den Windows-Phone-Markt dominiert. Einzig das HTC 8X findet sich in der Statistik wieder, allerdings hinter allen vertretenen Lumia-Modellen. Nokia hat allerdings auch als derzeit einziger Hersteller komplett auf Windows Phone gesetzt und bietet dementsprechend eine breite Palette über alle Preisklassen an, während etwa HTC, Samsung oder Huawei nur ein oder zwei Windows Phones im Programm haben und ansonsten Android-Smartphones verkaufen. Insgesamt kommt Nokia laut den Zahlen von AdDuplex auf einen anteil von 85,4 Prozent am Windows-Phone-Markt, HTC schafft 11,5 Prozent. Samsung mit 2 Prozent und Huawei mit 1,2 Prozent sind fast zu vernachlässigen.

Noch nicht in der Grafik enthalten sind die letzten beiden Neuheiten auf dem Windows-Phone-Markt, die ebenfalls von Nokia stammen. Das Nokia Lumia 925 wurde als edlere Variante des Lumia 920 im Mai präsentiert und ist seit einigen Wochen im Handel erhältlich. Im Test schnitt das Smartphone durchaus gut ab. Ganz frisch ist das vergangene Woche in New York vorgestellte Nokia Lumia 1020, das spätestens im September in Deutschland auf den Markt kommen soll. Unser Hands-On aus den USA zeigt den Neuling im Detail.

Wie sieht es bei euch aus, nutzt ihr ein Smartphone mit Windows Phone 8 oder überlegt, eines zu kaufen? Welches Modell reizt euch am meisten? Sagt es uns in den Kommentaren!

Mehr zum Thema: Smartphone, Lumia, Smartphone-Markt

Quelle: AdDuplex Blog

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 13 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 18.07.13 10:20 pixelflicker (GURU)

    @Fritz:
    -------- Zitat ---------
    @ Heisenberg:
    "> In den allermeisten Fällen ist das Einstiegsmodell auch gleichzeitig das Volumenmodell.

    Eine Verallgmeinerung, die auch Bocadillo gerne fäschlicherweise gemacht hat, als er schon vor 2 Jahren behaupete es würde größenteils nur Billigandroiden verkauft. Das mag für viele Gebrauchsgüter zutreffen, aber bei Android-Smartphones war das lange nicht unbedingt der Fall, da die Einstiegsmodelle fast unbenutzbar waren."
    ==> Ja und? Zum einen geht es in diesem Thread nicht um Android-Smartphones, sondern um WP8-Geräte.
    Und zweitens: Wo steht Dein Text nun im Widerspruch zu meiner Aussage? ^^
    ------- Zitat Ende --------

    Wie sagst du immer: Aale, täglich frische Aale...


    ------- Zitat --------
    "Irgendwann werden dann auch die günstigen so gut, dass nur noch wenige die zusätzlichen Möglichkeiten der teuren Modelle brauchen und die Masse zu den günstigen greifen."
    ==> Und was habe ich oben gesagt?: >In den allermeisten Fällen ist das Einstiegsmodell auch gleichzeitig das Volumenmodell.<
    Schön, daß Du mir da also zustimmst. :D
    ------- Zitat Ende --------
    Zitat nur der Vollständigkeit halber.

  2. 18.07.13 05:14 bocadillo (GURU)

    Birk

    Schön wenn du mich fälschlich ins Boot ziehst .

    Es ist ein Unterschied ob man von einem einstiegsmodell redet oder!!! Von der unteren klasse . Noch schlimmer ist es wenn man das zeitfenster vertauscht - und die Aussage komplett verfälscht .

    Die Aussage war nämlich das Android vor allen Dingen am unteren Ende wächst - und das vor allen Dingen erst seit den sgs 2 Zeiten .
    Um genau zu sein - die Midrange nach unten - das ist das Volumen - deswegen sehe ich das auch nicht ganz so wie Fritz .

    Bei Nokia war Seinerzeit das 5800 das volumenmodell - das 5230 Sorge für Zusatzmasse.

    Das ändert nichts daran das der Anteil der highendgeräte an Smartphones gewaltig sinkt - einfach durch die Substitution durch featurephones .

    Und jetzt kannste weitermachen dich auf kosten anderer durch auseinanderreißen von aussagen zu profilieren .

  3. 17.07.13 22:56 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    @ Heisenberg:
    "> In den allermeisten Fällen ist das Einstiegsmodell auch gleichzeitig das Volumenmodell.

    Eine Verallgmeinerung, die auch Bocadillo gerne fäschlicherweise gemacht hat, als er schon vor 2 Jahren behaupete es würde größenteils nur Billigandroiden verkauft. Das mag für viele Gebrauchsgüter zutreffen, aber bei Android-Smartphones war das lange nicht unbedingt der Fall, da die Einstiegsmodelle fast unbenutzbar waren."
    ==> Ja und? Zum einen geht es in diesem Thread nicht um Android-Smartphones, sondern um WP8-Geräte.
    Und zweitens: Wo steht Dein Text nun im Widerspruch zu meiner Aussage? ^^


    "Irgendwann werden dann auch die günstigen so gut, dass nur noch wenige die zusätzlichen Möglichkeiten der teuren Modelle brauchen und die Masse zu den günstigen greifen."
    ==> Und was habe ich oben gesagt?: >In den allermeisten Fällen ist das Einstiegsmodell auch gleichzeitig das Volumenmodell.<
    Schön, daß Du mir da also zustimmst. :D

  4. 17.07.13 21:50 pixelflicker (GURU)

    > In den allermeisten Fällen ist das Einstiegsmodell auch gleichzeitig das Volumenmodell.

    Das glaube ich nicht. Ich behaupte sogar, dass es meist das Zweitkleinste oder gar Drittkleinste Modell ist. Wenn ich mir z.B VW anschaue, die massig Golf verkaufen, nicht Polos oder Up, oder ich schau mir Apple an. Verkaufen sich da mehr 11 Zoll Macbooks oder mehr mit 15 Zoll? Oder der iMac oder der Mini besser?

    Sorry Fritz, auch wenn ich kein Wirtschaftler bin. Das stimmt einfach nicht, was du behauptest.

  5. 17.07.13 18:45 Genc85 (Newcomer)

    Ich benutz ein L920 und finde es ganz gut, muss allerdings sagen, dass ich vorher ein Nokia X7 Mit Nokia Belle Refresh drauf hatte und davon noch einiges misse. Hoffe, dass alles schön nachgeholt wird

  6. 17.07.13 14:02 Heisenberg (Gast)

    > In den allermeisten Fällen ist das Einstiegsmodell auch gleichzeitig das Volumenmodell.

    Eine Verallgmeinerung, die auch Bocadillo gerne fäschlicherweise gemacht hat, als er schon vor 2 Jahren behaupete es würde größenteils nur Billigandroiden verkauft. Das mag für viele Gebrauchsgüter zutreffen, aber bei Android-Smartphones war das lange nicht unbedingt der Fall, da die Einstiegsmodelle fast unbenutzbar waren.

    Das Lumia 520 und auch die aktuellen Android-Einsteigermodelle sind allerdings inswischen so gut, wie die Spitzenmodell vor einigen Jahre und damit völlig alltagstauglich. Spitzenmodelle werden es in Zulunft immer schwerer haben, ihren Preis zu rechtfertigen und ihre früheren Verkaufszahlen zu erreichen, da für viele die Fähigkeiten der günstigen Modelle reichen. Es sei denn es kommen neue "must-Have-Features" dazu.

    Bei viele anderen Gebrauchsgegenständen ist es immer dasselbe gewesen. Kommt eine neue Technologie (z.B. Digitalkameras oder Tablets), dann sind zuerst nur die teuren Modelle brauchbar. Irgendwann werden dann auch die günstigen so gut, dass nur noch wenige die zusätzlichen Möglichkeiten der teuren Modelle brauchen und die Masse zu den günstigen greifen.

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige