Autor:
Björn Brodersen
| 0

CE-Trendbarometer: Smartphones und Tablets trotzen dem Negativtrend in Deutschland

Die Unternehmen der CE-Branche in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2013 weniger Geld mit TV-Geräten, Set-Top-Boxen, Videokonsolen und Camcordern eingenommen als noch im Vorjahreszeitraum. Die Umsätze mit Smartphones und Tablets haben dagegen zugenommen.

CE-Trendbarometer: Smartphones und Tablets trotzen dem Negativtrend in Deutschland

Smartphones | (c) Hersteller / Areamobile

Laut Consumer Electronics Markt Index (CEMIX) wurden im ersten Halbjahr 2013 in Deutschland knapp 9,9 Millionen Smartphones verkauft. Das ist eine Zunahme um 23,2 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2012. Der durchschnittliche Gerätepreis stieg im gleichen Zeitraum um 11 auf 366 Euro inklusive Mehrwertsteuer, der gesamte Umsatz mit Smartphones um 26,9 Prozent auf 3,62 Milliarden Euro. Rückgängig ist dagegen die Entwicklung bei klassischen Mobiltelefonen: Im ersten Halbjahr erzielten die Unternehmen mit 2,26 Millionen Handys (Rückgang um 36,4 Prozent) einen Gesamtumsatz von 127 Millionen Euro (minus 43,1 Prozent). Der durchschnittliche Handy-Preis ging im Vergleich zum Vorjahr um 10,5 Prozent auf 56 Euro zurück.

Mehr als verdoppelt hat sich laut CEMIX die Absatzzahl von Tablets in Deutschland: Den Marktzahlen zufolge wurden im ersten Halbjahr 2013 fast 2,35 Millionen Tablets verkauft, was einer Steigerung um 109,6 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 entspricht. Der durchschnittliche Gerätepreis sank von 474 auf 356 Euro, der Umsatz nahm um 57,7 Prozent auf 837 Millionen Euro zu. Tablets liegen damit beim Volumen deutlich vor PC-Verkäufen (590.000) und knapp hinter dem Notebook-Absatz (2,39 Millionen) in Deutschland.

Negativtrend bei TV-Geräten und Set-Top-Boxen

Das erste Halbjahr 2013 zeigt für die Consumer-Electronics-Branche in Deutschland einem Umsatzrückgang um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, was unter anderem durch das sehr starke erste Halbjahr 2012 bedingt ist. Sportliche Großereignisse wie Fußball-Europameisterschaft und Olympische Spiele sowie die Abschaltung der analogen Satellitenübertragung am 30. April 2012 gaben dem Geschäft mit Fernsehgeräten und Set-Top-Boxen 2012 deutliche Impulse. Diese fehlen im ersten Halbjahr 2013. So wurden in den ersten zwei Quartalen 2013 mit TV-Geräten 2,3 Milliarden Euro und damit 26 Prozent weniger Umsatz erzielt als in den ersten sechs Monaten 2012. Der Rückgang bei den Stückzahlen beträgt 25 Prozent auf 3,7 Millionen Stück.

Der CEMIX ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT), der GfK Retail and Technology GmbH und der gfu - Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mbH. Der CEMIX enthält aktuelle Marktinformationen aus den Quellen der beteiligten, kompetenten Partner und gilt als Trendbarometer für den Bereich der Kommunikations- und Unterhaltungselektronik.

Mehr zum Thema: Smartphones Tablets, Feature-Phone, Smartphone-Markt, Tablet-Markt

Quelle: BVT, GFK und gfu

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige