Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Tobias Czullay
| 0

ZenFone: Asus stellt neue Smartphones zum Sparpreis vor

Asus hat auf der CES wie erwartet das PadFone Mini sowie das vorab geleakte Windows-8-Tablet VivoTab Note 8 vorgestellt. Außerdem auf dem Präsentationsplan standen der mit Android- und Windows-Betriebssystem ausgestattete Tablet-Hybride Transformer Book Duet sowie mit drei preisgünstigen ZenFones eine ganz neue Smartphone-Serie.

ZenFone: Asus stellt neue Smartphones zum Sparpreis vor

Asus ZenFone 6 | (c) Asus

Asus hat einige neue Geräte auf der Pressekonferenz in Las Vegas vorgestellt, darunter mindestens zwei, die bereits zuvor bekannt geworden sind. Vom Windows-8.1-Tablet VivoTab Note 8 ist jüngst das Handbuch im Netz aufgetaucht - wirkliche Überraschungen gibt es auf bei diesem Gerät also nicht mehr. Das Tablet ist mit Intels neuem Quad-Core-Atom-Prozessor Z3740 und 2 GB Arbeitsspeicher bestückt und präsentiert sich mit einem 8 Zoll großen IPS-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Das Wifi-only-Gerät kommt in einer Ausführung mit 32 GB und 64 GB Speicher, die jeweils für 299 US-Dollar, bzw. 349 US-Dollar den Besitzer wechseln. Zu einer Verfügbarkeit in Deutschland machte Asus noch keine Angabe, bekannt ist nun aber, dass das VivoTab Note 8 tatsächlich mit einem Stylus von Wacom ausgeliefert wird.

Anzeige
Asus VivoTab Note 8 | (c) Asus

Asus VivoTab Note 8 | (c) Asus

Asus VivoTab Note 8 | (c) Asus

Asus VivoTab Note 8 | (c) Asus

Asus VivoTab Note 8 | (c) Asus

Asus VivoTab Note 8 | (c) Asus

 

PadFone Mini mit Atom-Prozessor

Auch das PadFone Mini wird von einem Intel-Atom-Prozessor angetrieben, allerdings nur dem Zweikerner Z2560 im 1,6-Gigahertz-Takt. Wie schon beim großen Modell bleibt der Hersteller der Idee von Smartphone und passendem Tablet-Dock treu, allerdings besteht das Gesamtpaket nun aus einem 7-Zoll-Tablet mit einer Bildschirmauflösung von 1.280 x 800 Pixel und einem Smartphone mit 4 Zoll großem Display mit 900 x 480 Bildpunkten. Das Smartphone verfügt über 1 GB Arbeitsspeicher und einen internen Speicher von 8 Gigabyte und kann über eine microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden. Das beiliegende Smartphone wiegt 116 Gramm, während das Tablet auf ein Gewicht von 260 Gramm kommt. Wie gewohnt kommen zwei Kameras zum Einsatz - die Hauptkamera löst mit 8 Megapixel, die Frontkamera mit 2 Megapixel auf.

Wann und zu welchem Preis das PadFone Mini in Deutschland zu haben sein wird, hat Asus noch nicht bekannt gegeben. Dafür aber, dass das Kombi-Gerät ab Werk mit Android 4.3 Jelly Bean bespielt sein und ein Update auf Android 4.4 Kitkat erhalten wird. Definitiv nicht in Deutschland erscheinen wird das exklusiv für den US-Markt angekündigte PadFone X.

Asus PadFone Mini | (c) Asus

Asus PadFone Mini | (c) Asus

Asus PadFone Mini | (c) Asus

Asus PadFone Mini | (c) Asus

Asus PadFone Mini | (c) Asus

Asus PadFone Mini | (c) Asus

 

Drei ZenFones in allen Größen zum Sparpreis

Mit ZenFone hat Asus erstmals auch eine eigene Smartphone-Marke vorgestellt, die wie auch das PadFone Mini mit dem neuen Zen UI daherkommt. Gleich drei ZenFones hat der Hersteller präsentiert, das ZenFone 4 mit 4-Zoll-Display (800 x 480 Pixel), das ZenFone 5 mit 5 Zoll großem Bildschirm (1.280 x 720 Pixel) und das schon in Smartlet-Gefilden beheimatete ZenFone 6 mit 6-Zoll-Touchscreen (1.280 x 720 Pixel). Die kleinste Version ist mit einem Dual-Core-Prozessor auf Intel-Atom-Basis bestückt und mit 1,2 Gigahertz getaktet. Außerdem sind 1 GB Arbeitsspeicher, eine 5-Megapixel- und eine VGA-Kamera verbaut. Auf je 2 GHz bringen es die Atom-Zweikerner des ZenFone 5 und ZenFone 6 sowie auf 1 GB Arbeitsspeicher. Beide lassen sich auch wie das Sony Xperia Z Ultra mit einem Bleistift bedienen.

Für das ZenFone 4 sollen 99 US-Dollar fällig werden - das nächstgrößere Modell wird mit zusätzlichen 50 US-Dollar zubuche schlagen, das ZenFone 6 also für 199 US-Dollar über die Ladentheke gehen. Alle Smartphones verfügen über WLAN b/g/n sowie 3G-Zugang mit HSDPA+-Geschwindigkeit, sind mit Android 4.3 Jelly Bean bespielt und werden ein garantiertes Update auf Android 4.4 Kitkat erhalten.

Asus ZenFone 4 | (c) Asus

Asus ZenFone 4 | (c) Asus

Asus ZenFone 5 | (c) Asus

Asus ZenFone 5 | (c) Asus

Asus ZenFone 6 | (c) Asus

Asus ZenFone 6 | (c) Asus

 

Windows-Android-Hybrid mit Core-i7-Prozessor

Mit dem Transformer Book Duet haut Asus weiter in die Hybrid-Kerbe und bringt ein vollwertiges Windows-8-Laptop mit abnehmbarem Touchscreen-Display heraus. Der 13,3-Zoll-IPS-Bildschirm wird Full-HD-Auflösung darstellen können und neben den Windows-Inhalten auch über ein eigenes Android-Betriebssystem verfügen. Das Besondere: Die Docking-Station wird von einem Prozessor der Marke Intel Core i7 und 4 Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher angetrieben. Während sich der interne Speicher der Station auf 1 Terabyte bemisst, ist jener des Tablets 128 Gigabyte groß und kann zusätzlich um bis zu 64 Gigabyte über eine microSD-Karte erweitert werden. Neben den Funkstandards Wlan ac und Bluetooth 4.0 verfügt das Transformer Book Duet über einen LAN-Anschluss, drei USB-Ports und einen HDMI-1.4-Eingang.

Auch hier nennt Asus bisher nur den Preis von 599 US-Dollar, nicht aber einen Erscheinungstermin. Der Akku des insgesamt 1,9 Kilo schweren Laptops soll es auf 5 Stunden mobilen Windows-Betrieb bringen, unter Android 4.2.2 Jelly Bean sind laut Hersteller bis zu 6 Stunden drin.

Asus Transformer Book Duet | (c) Asus

Asus Transformer Book Duet | (c) Asus

Asus Transformer Book Duet | (c) Asus

Asus Transformer Book Duet | (c) Asus

Asus Transformer Book Duet | (c) Asus

Asus Transformer Book Duet | (c) Asus

 

Mehr zum Thema: CES, Smartphone, Tablet, Hybrid-Tablet, Neuvorstellung

Quelle: Asus

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige