Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Björn Brodersen
| 6

Galaxy Note 3 Neo: Samsung macht die Stift-Phablets preiswerter

Samsung hat heute zwei neue Smartphone-Modelle der Galaxy-Note-Reihe vorgestellt: Das Galaxy Note 3 Neo und das Galaxy Note 3 Neo LTE+ sind preiswertere Versionen des Flaggschiff-Modells Galaxy Note 3 mit teilweise abgespeckten Hardware-Umfang. So bieten die Neo-Phablets kleinere Bildschirme, geringere Display- und Kamera-Auflösungen sowie andere Chipsätze als das Galaxy Note 3.

Galaxy Note 3 Neo: Samsung macht die Stift-Phablets preiswerter

Galaxy Note 3 Neo | (c) Samsung

Samsung wird im Februar dieses Jahres zwei neue Stift-Phablets in den Handel bringen. Das teilt der Hersteller auf seiner polnischen Website mit. Das Galaxy Note 3 Neo und das Galaxy Note 3 Neo LTE+ werden jeweils in den Farben Schwarz, Weiß und Grün zur Auswahl stehen und aller Voraussicht in knapp drei Wochen auf dem Mobile World Congress in Barcelona zu sehen sein. Preise für die neuen XXL-Smartphones hat Samsung noch nicht bekannt gegeben. Ob das Galaxy Note 3 Neo und Galaxy Note 3 Neo LTE+ auch in Deutschland gelauncht werden, konnte uns die Pressevertretung von Samsung heute nicht sagen.

Anzeige
Galaxy Note 3 Neo | (c) Samsung

Galaxy Note 3 Neo | (c) Samsung

Neben der LTE-Schnittstelle für schnellere Datenübertragungen über das Mobilfunknetz - das Galaxy Note 3 Neo LTE+ unterstützt LTE Cat-4 für bis zu 150 MBit/s im Downstream und bis zu 50 MBit/s im Upstream - gibt es kaum wesentliche Unterschiede zwischen den beiden neuen Phablet-Modellen. Allerdings wird das nur UMTS und HSPA+ unterstützende Modell von einem auf 1,6 GHz getakteten Quad-Core-Prozessor angetrieben, während im LTE-Gerät ein Chipsatz mit Hexa-Core-Prozessor zum Einsatz kommt, der aus zwei Cortex-A15-Kernen mit 1,7 GHz und vier Cortex-A7-Kernen mit 1,3 GHz besteht. Der Arbeitsspeicher ist in beiden Fällen 2 GB groß. Um welche konkreten Chipsätze es sich handelt, teilt Samsung nicht. Der südkoreanische Hersteller hat sich auch schon in der Vergangenheit sehr verschlossen bei Nachfragen zu Details der innen verbauten Hardware von erschwinglicheren Mittelklasse-Geräten gezeigt.

Die Unterschiede zum Samsung Galaxy Note 3

Neben dem Antrieb - das Premium-Gerät Galaxy Note 3 wird je nach Markt von dem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 800 von Qualcomm oder von dem Samsung-Chip Exynos 5420 mit acht Kernen sowie einem 3 GB großen Arbeitsspeicher befeuert - unterscheiden sich die Neo-Modelle auch in Display-Größe (jeweils 5,5 statt 5,7 Zoll), der Display-Auflösung (HD statt Full-HD), Kamera-Qualität ( 8 Megapixel mit 1.080p-Aufnahme statt 13 Megapixel mit 4k-Aufnahme) und interner Speicherkapazität (16 statt 32 GB) und Akku-nennladung (3.100 statt 3.200 mAh) vom Galaxy Note 3. Die nominellen 16 GB interner Speicherplatz schrumpfen durch die Belegung durch das Betriebssystem Android 4.3 mit Touchwiz-Benutzeroberfläche auf 11 GB und lassen sich per microSD um bis zu 64 GB für die Auslagerung von Multimedia-Dateien ergänzen.

Auf den Geräten finden sich auch von Samsung entwickelte Anwendungen wie etwa die Stiftbedienungs-Suite S Note, Multi-Window, Air Command, Easy Clip, S Finder, S Voice, S Health,  Group Play und My Magazine, und die Galaxy-Note-Neo-Smartphones sind kompatibel mit der Smartwatch Galaxy Gear. Zur weiteren Ausstattung von Galaxy Note 3 Neo und Galaxy Note 3 Neo LTE+ gehören Daten-Schnittstellen wie Micro-USB, Bluetooth 4.0, NFC, GPS und Glonass, WLAN ac sowie in einigen Märkten auch Infrarot.

Das Tech-Blog GSMArena hat bereits Hands-on-Bilder vom Samsung Galaxy Note 3 Neo, auf denen das Gerät auch neben dem Galaxy Note 3 zu sehen ist.

Galaxy Note 3 Neo (rechts) und Galaxy Note 3 | (c) GSMArena

Galaxy Note 3 Neo (rechts) und Galaxy Note 3 | (c) GSMArena

Galaxy Note 3 Neo (rechts) und Galaxy Note 3 | (c) GSMArena

Galaxy Note 3 Neo (rechts) und Galaxy Note 3 | (c) GSMArena

 

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Quad-Core, Smartphone, Galaxy-Smartphone, Neuvorstellung

Quelle: Samsung via GSMArena

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 6 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 31.01.14 18:37 IFA (Advanced Member)

    Das Handy ist ein Witz,warum soll ich mir ein Neo kaufen, wobei das Note 2 besser ist.Sprich RGB Display etc.

    Bin ganz deiner Meinung Handyplay3r

  2. 31.01.14 16:05 foetor (Gast)

    http://www.gsmarena.com/galaxy_s4_and_s4_mini_get_black_editions_with_leather_backs-news-7709.php

    Jetzt kommen sogar Geräte raus, die nur eine veränderte Rückseite haben. Lächerlich Samsung!

  3. 31.01.14 15:40 handyplayer (Newcomer)

    ... allmählich glaube ich, dass es zur Samsungs Unternehmensstrategie gehört, so viele verschiedene Modelle rauszuhauen wie möglich. Ich verstehe jedoch trotzdem nicht, welchen Nutzen das Ganze haben soll!
    Vielleicht glaubt Samsung ja dadurch erreichen zu können, dass die Leute nur noch Samsung Handys kaufen, da es sie in JEDER möglichen Variante mit minimalen Detailabweichungen gibt :-)

  4. 31.01.14 15:36 handyplayer (Newcomer)

    Nicht nur mit der UVP...
    Ich sag nur "Samsung Galaxy Note 3 Neo LTE+". Ist das ein Produktname oder eine Gebrauchsanweisung?!?
    Allmählich glaube ich, dass Samsuny

  5. 31.01.14 12:15 foetor (Gast)

    So ein Witz
    "Das Samsung Galaxy Note 3 Neo soll in den Farben Weiß, Schwarz und Grün ab Februar zum Preis von 599 Euro (UVP) angeboten werden,"
    http://www.androidnext.de/news/samsung-galaxy-note-3-neo-55-zoll-phablet-offiziell-vorgestellt/

    Aber der Straßenpreis sinkt bestimmt, dennoch haben die einen an der Schüssel mit dem UVP

  6. 31.01.14 11:53 Sannemann (Member)

    Klingt doch noch sehr gut für ein abgespecktes model. Hatte das note 3 und fand es toll. Bin gespannt wie die weniger Leistung sich in Tests Auswirken wird

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige