Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 0

Galaxy S5 & Co.: Die Octa-Core-Smartphones kommen

Die ersten Smartphones mit echtem Octa-Core-Prozessor kommen. Das Samsung Galaxy S5 mit Exynos 5422 wird zwar aller Voraussicht nach nicht in Deutschland erhältlich sein, doch Hersteller wie Alcatel One Touch, Archos, Huawei, Kazam und Yezz haben Handys mit Chips angekündigt, deren acht Kerne simultan arbeiten können. Auch Sony und HTC haben offenbar Octa-Core-Smartphones in Arbeit, außerdem starten dieses Jahr die ersten Octa-Core-Chips in 64-Bit-Architektur.

Galaxy S5 & Co.: Die Octa-Core-Smartphones kommen

Smartphone-Chip | (c) Mediatek

Im März vergangenen Jahres stellte Samsung mit dem Galaxy S4 sein erstes Smartphone mit einem Octa-Core-Prozessor vor. Die für den Heimatmarkt des Herstellers entwickelte Ausführung des Galaxy S4 (GT-i9500) ist mit dem hauseigenen Exynos 5410 Octa mit ARMs stromsparender big.LITTLE-Technologie bestückt: Vier Cortex-A15-Kerne mit 1,9 GHz arbeiten bei rechenintensiven Anwendungen, während vier Cortex-A7-Kerne mit 1,3 GHz weniger anspruchsvolle Aufgaben übernehmen. Die in Deutschland und zahlreichen anderen Märkten erhältliche Variante des Galaxy S4 (GT-i9505) wird dagegen von dem Qualcomm-Chipsatz Snapdragon 600 mit auf 1,9 GHz getaktetem Quad-Core-Prozessor, Adreno-320-GPU und Anbindung an 2 GB Arbeitsspeicher angetrieben, das später herausgekommene Galaxy S4 LTE+ von dem Snapdragon 800 mit 2,3 GHz, Adreno-330-GPU und 2 GB RAM.

Anzeige
Samsung Galaxy Note 3 Unboxing | (c) Areamobile

Samsung Galaxy Note 3 | (c) AM

Beim Galaxy Note 3 das gleiche Spiel: In ausgewählten Märkten wie Südkorea und Indien hat Samsung das Stift-Phablet mit dem Octa-Core-Chip Exynos 5420 mit vier Cortex-A15-Kernen mit 1,9 GHz und vier Cortex-A7-Kernen mit 1,3 GHz, Mali-T628-MP6-GPU und 3 GB RAM herausgebracht, während der Hersteller in Ländern wie Deutschland das LTE- und 4k-Video-fähige Galaxy Note 3 mit Snapdragon 800 anbietet. Der Exynos 5410 im Galaxy S4 und der Exynos 5420 im Galaxy Note 3 sind jedoch keine wahren Achtkern-Prozessoren, da abwechselnd und je nach Ressourcenhunger der laufenden Anwendung immer nur die vier starken oder die vier schwächeren Kerne des System-on-a-Chip (SoC) arbeiten. Samsung hat jedoch ein Software-Update für die Exynos-Varianten des Galaxy S4 und des Galaxy Note 3 in Aussicht gestellt, nach dem auch in diesen Geräten alle acht Kerne gleichzeitig eingesetzt werden können. Auch der chinesische Hersteller Meizu hat bereits ein entsprechendes Update für sein mit dem Exynos 5 ausgestattetes Android-Smartphone MX3 angekündigt.

Heterogeneous Multi-Processing ermöglicht dynamische Lastverteilung

Möglich macht dies das sogenannte Heterogeneous Multi-Processing (HMP), bei der eine Mischung aus allen Kernen oder sogar alle Kerne gleichzeitig verwendet werden können. Das soll neben mehr Leistung zusätzlich auch noch einmal weniger Stromverbrauch bringen. Denn während bis jetzt für bestimmte Aufgaben wie etwa 3D-Spiele automatisch die starken A15-Kerne zugewiesen wurden, auch wenn zu bestimmten Zeitpunkten deren volle Power gar nicht benötigt wurde, sind beim neuen Chip auch Kombinationen möglich. Dann können einzelne Bereiche des Spiels etwa stromsparend von den kleinen CPUs gesteuert werden.

Samsung Galaxy S5 im Hands-on auf dem MWC 2014 | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S5 | (c) AM

HMP unterstützt ab Werk der vor wenigen Tagen vorgestellte Exynos 5422 mit vier starken Cortex-A15-Kernen bis 2,1 GHz und vier sparsamen Cortex-A7-Kernen bis 1,5 GHz, auf die das System dynamisch die Rechenlast verteilt. Der neue SoC von Samsung arbeitet in der für Südkorea und möglicherweise auch weiteren Länder entwickelten Variante des Galaxy S5, das in dieser Woche auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt wurde. Der Exynos 5422 soll eine um 34 Prozent höhere Leistung als vorherige Exynos-Generationen liefern und stromsparender arbeiten. Das für den deutschen Markt vorgesehene Galaxy S5 kommt mit dem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 mit 2,5 GHz von Qualcomm. Der Arbeitsspeicher des Smartphones ist in allen Versionen 2 GB groß. Gerüchten zufolge soll noch in diesem Jahr als Galaxy F eine aufgepeppte Version des Galaxy S5 in den Handel kommen. Dann sind möglicherweise ein 64-Bit-Chip und 3 GB RAM an Bord.

Erste echte Octa-Core-Smartphones: Mediatek macht das Rennen

Android-Smartphones mit performanteren, echten Octa-Core-Prozessoren wurden in dieser Woche auf dem MWC 2014 auch von in Deutschland unbekannteren Herstellern vorgeführt oder angekündigt. In der Regel kommt bei diesen Geräten der Octa-Core-Chip MT6592 von Mediatek zum Einsatz: Der Acht-Kern-Prozessor basiert auf dem ARM-Chip-Design Cortex-A7, wird im 28-Nanometer-HKMG-Verfahren gefertigt, kann auf bis zu 1,7 GHz getaktet werden - es gibt auch eine Version, bei der vier der acht Kerne mit bis zu 1,7 GHz takten - und kommt mit einer vierkernigen Mali-Grafikeinheit. Anders als bisher beim Exynos 5 Octa von Samsung können beim Mediatek MT6592 alle acht Kerne simultan arbeiten. Allerdings bietet der Mediatek-Cip keine LTE-Unterstützung.

Ascend G750 | (c) AM

Huawei Ascend G750 | (c) AM

Das Huawei Ascend G750 wird beispielsweise von einem Achtkern-Prozessor von Mediatek (MT6592) mit 1,7 GHz angetrieben und bietet ein 5,5 Zoll großes HD-Display, eine 13-Megapixel-Kamera, 8 GB internen Speicher sowie Dual-SIM-Funktion. Das Huawei-Handy soll ab April dieses Jahres für 350 Euro (UVP) auch in den deutschen Shops erhältlich sein. Ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, 16 GB internen Speicher und microSD-Support sowie eine 13-Megapixel-Kamera weist das Kazam Tornado2 5.5 auf, das von einem auf 1,6 GHz getakteten Octa-Core-Prozessor von Mediatek und 2 GB RAM befeuert wird. Das Tornado2 5.5 soll zusammen mit dem ebefalls achtkernigen Tornado2 5.0 im zweiten Quartal dieses Jahres in Europa auf den Markt kommen, auch in Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Preis wird für beide Geräte zwischen 200 und 300 Euro liegen.

Erstes Octa-Core-Smartphone für Deutschland: Von Wiko oder Yezz?

Wiko Highway | (c) Areamobile

Wiko Highway | (c) AM

Das erste Octa-Core-Smartphone im deutschen Handel wird wohl von Wiko oder von Yezz stammen: Das 7,7 Millimeter dicke und 5 Zoll große Wiko Highway, das von dem Mediatek MT6592 mit 2 GHz und 2 GB RAM angetrieben wird und Features wie ein Full-HD-Display, eine 16-Megapixel-Hauptkamera, eine 8-Megapixel-Frontkamera und 16 GB Speicher mitbringt, soll Mitte März für 349 Euro starten. Weniger starke Hardware - 5 Zoll großes HD-Display, 8 GB interner Speicher, microSD-Support, 13-Megapixel- und 5-Megapixel-Kameras und ein 1.800 mAh starker Akku - bringt das mit dem bestückte Yezz Andy A5QP mit, das hierzulande ebenfalls ab Mitte dieses Monats für 320 Euro erhältlich sein soll. Noch keinen Launch-Termin gibt es für das Archos 50c Oxygen, das mit einem Octa-Core-Chip von Mediatek mit 1 GB RAM, einer 8-Megapixel-Kamera, microSD-Steckplatz weniger leistungsstark als die anderen in Barcelona ausgestellten Octa-Core-Smartphones ist, aber auch nur 199 Euro kosten wird.

Bereits im Januar auf der CES in Las Vegas war das Alcatel One Touch Idol X+ zu sehen gewesen, das von dem Mediatek MT6592 mit bis zu 2 GHz und 2 GB RAM angetrieben wird. Zur Ausstattung des 7,9 Millimeter dicken Smartphones zählen Dual-SIM-Funktion, ein 5 Zoll großes Full-HD-Display, eine 13-Megapixel- und eine 2-Megapixel-Kamera, je nach Version 16 GB oder 32 GB interner Speicher sowie ein 2.500 mAh starker Akku. Erste Eindrücke vom Idol X+ liefert euch unsere Hands-on-Bildergalerie. Wann genau das Alcatel One Touch Idol X+ hierzulande erscheint, ist noch nicht bekannt gegeben worden.

Erste Octa-Core-Chips in 64-Bit-Architektur

In den kommenden Monaten werden wir mit weiteren Neuvorstellungen von Octa-Core-Smartphones rechnen, auch von den bekannten Handy-Herstellern: Gerüchte und Leaks weisen auf ein 6 Zoll großes Sony Xperia Tianchi und ein HTC D616W hin, in denen jeweils ebenfalls der Mediatek MT6592 zum Einsatz kommen wird. Samsung hat außerdem angekündigt, dass in diesem Jahr noch weitere Smartphone-Neuheiten mit dem Exynos 5422 angekündigt werden.

Weiteren Schub für die Octa-Core-Smartphones wird der auf dem MWC vorgestellte Snapdragon 615 bringen. Dies ist der erste Octa-Core-Prozessor mit 64-Bit-Technologie und kommt mit 5-Band-LTE-Modem und Adreno-405-Grafikeinheit für native QHD-Darstellung. Auch Mediatek hat mit dem MT6752 einen 64-Bit-Octa-Core-Chip angekündigt. Dieser besteht aus acht ARM-Cortex-53-CPUs mit 2 GHz und der Mali-T760-GPU und unterstützt LTE. Die Massenproduktion des MT6752 soll im vierten Quartal beginnen. Zuvor werden wir sicherlich noch Smartphones mit dem ebenfalls LTE ermöglichenden Mediatek MT6595 mit PowerVR-Series6-GPU (Rogue) von Imagination Technologies sehen, der vier Cortex-A17-Kerne mit bis zu 2,2 GHz neben vier Cortex-A7-Kerne mit bis zu 1,7 GHz reiht, die abwechselnd oder simultan arbeiten können.

Lest auch:

Mehr zum Thema: Android-Smartphones, MWC, Smartphones, Snapdragon

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige