Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Steffen Herget
| 5

Samsung: Galaxy-Smartphones haben eine Hintertür

Gleich in einer ganzen Reihe von Galaxy-Modellen hat ein Entwickler eine sogenannte Backdoor entdeckt, mit der sich ein Angreifer Zugang zum Dateisystem verschaffen kann. Damit liegen alle auf dem Smartphone gespeicherten Daten offen. Der Weg hinein führt dabei über das Mobilfunk-Modul.

Samsung: Galaxy-Smartphones haben eine Hintertür

Samsung Galaxy S3 hat eine Hintertür | (c) Areamobile

Paul Kocialkowski, ein Entwickler, der einen komplett freien Android-Klon namens Replicant entwickelt, hat die Lücke im System bei den Samsung-Smartphones und -Tablets entdeckt. Der Zugang zu den Geräten, die über eine Mobilfunk-Schnittstelle verfügen müssen, erfolgt dabei über eine proprietäre Software, mit der Samsung das Android-Betriebssystem ergänzt. Diese Software sorgt als unangenehmer Nebeneffekt dafür, dass ein Angreifer über das Modem Zugriff auf das Gerät und damit auf das komplette Dateisystem erhält. Alle Daten liegen offen und können ausgelesen oder manipuliert werden.

Anzeige

Laut Kocialkowski läuft das Programm mit hinlänglich bekannten Rechten auf verschiedenen Telefonen, um persönliche Daten zugänglich zu machen. Es sei schwer, das Problem unter Kontrolle zu bringen, da das Modem im Smartphone oder Tablet mit einem eigenen Prozessor und einem eigenen Betriebssystem arbeite, die nicht zu Android gehören. Eine freie Android-Version - wie zufällig das von Kocialkowski entwickelte Replicant - würde hier helfen, denn sie ignoriert diese Anfragen aus dem Modem.

Nachgewiesen hat der Entwickler die Probleme auf dem Samsung Galaxy S, Galaxy S2 und Galaxy S3 sowie dem Nexus S. Auch die ersten beiden Galaxy-Note-Modelle sind betroffen, das Galaxy Tab 2 ebenfalls. Auch andere Galaxy-Smartphones und -Tablets könnten jedoch die Hintertür an Bord haben.

Mehr zum Thema: Smartphone, Tablet, Galaxy-Smartphone, Galaxy-Tablet

Quelle: Free Software Foundation via Winfuture

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 13.03.14 22:52 Hatshipuh (Gast)

    Scheint wohl doch nichts besonderes daran zu sein:
    http://arstechnica.com/security/2014/03/virtually-no-evidence-for-claim-of-remote-backdoor-in-samsung-galaxy-phones/

    Da ist zwar sowas wie eine Lücke vorhanden, aber man kann nichts damit anfangen, außer man hat schon soweit Zugriff, dass man mehr Unfug anstellen kann als nur diese kleine Lücke auszunutzen.
    Wie es bei AndroidPolice ganz gut geschrieben ist, ist es als würde man es als Sicherheitslücke bezeichnen, dass der Dieb was vom Kühlschrank klaut, nachdem er schon eingebrochen ist.

  2. 13.03.14 21:41 homeend (Advanced Handy Profi)

    Die Frage ist, wozu die Backdoor eingebaut wurde? In der heutigen Zeit denkt man ja gleich an die NSA. Aber bei nem koreanischen Unternehmen? Auf jeden Fall ist das mehr als fragwürdig, wenn es keine plausibele Erklärung dafür gibt. Nur fällt mir keine ein.

  3. 13.03.14 17:43 handyhacho (Expert Handy Profi)

    Jup. Das kommt mir auch so vor... Mal sehen wann Replicant der Geldhahn oder sonstiges zugeschraubt wird...

  4. 13.03.14 17:28 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)
    Hallo NSA

    Ich weiß nicht, ob das nur ein Zufall sein soll, viel mehr darf man annehmen, dass das beabsichtigt ist. Ich weiß nur nicht, ob sich das nur auf Samsung beschränkt. *setzt seinen Aluhut wieder auf*

  5. 13.03.14 17:09 niko2010 (Member)

    Neben Knox ein weiterer Grund der Firma Samsung endlich den Rücken zuzukehren.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige