Autor:
Björn Brodersen
| (4)

OnePlus One in Deutschland nicht voll einsatzfähig

Das von Smartphone-Fans mit Spannung erwartete CyanogenMod-Smartphone OnePlus One wird in Deutschland nicht voll einsetzfähig sein. Das Gerät unterstützt nicht alle in Deutschland für LTE genutzten Frequenzbereiche.

OnePlus One in Deutschland nicht voll einsatzfähig

Kamera-Test-Gerät des OnePlus One (kein finales Design) | (c) OnePlus

Das OnePlus One wird nicht alle drei in Deutschland genutzten Frequenzbereiche für den Highspeed-Datenstandard LTE (Long Term Evolution) unterstützten. Das bestätigte eine Pressesprecherin des chinesischen Start-ups auf Nachfrage von Areamobile. Das OnePlus One wird den Angaben zufolge LTE in den Bereichen um 1.800 MHz und 2.600 MHz beherrschen, nicht jedoch den von Telekom, Vodafone und O2 gerade in ländlichen Gebieten genutzten Bereich um 800 MHz.

E-Plus rollt LTE im Bereich um 1.800 MHz aus, den auch die Telekom in Städten nutzt. Vodafone und O2 haben alternativ noch Spektrum im Bereich um 2.600 MHz. In Österreich setzen die Mobilfunkbetreiber A1, T-Mobile Austria sowie Hutchison 83) und Orange Austria auf LTE-800 und LTE-2600, wobei im Herbst 2013 neben 800er-Frequenzen auch Spektrum in den Bereichen um 900 MHz und 1.800 Mhz versteigert wurde.

Wie gestern berichtet wird das chinesische Start-up das CyanogenMod-Handy One auch in Deutschland und Österreich anbieten. Der Hersteller verspricht außerdem einen einfachen Einkauf im eigenen Online-Shop und eine schnelle Zustellung bestellter Geräte an die hiesigen Käufer. Dazu will OnePlus eigene Vertriebszentren in Europa einrichten, die teilweise auch Service-Leistungen erbringen. Das Smartphone wird am 23. April offiziell vorgestellt und soll unter 350 Euro kosten.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, LTE, Smartphone

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 12.04.14 09:18 lurchie (Member)

    @ ollimi

    Schade ist es allemal. LTE ist zwar teuer allerdings kannst du es auch nutzen ohne Zubuchung. Du hast dann zwar im Endeffekt nur die selbe Geschwindigkeit wie vorher mit H+ allerdings kann LTE viel besser mit der Menge an Daten umgehen und die Geschwindigkeit bricht nicht so schnell ein wenn mehrere im Ort gerade surfen. Gerade das finde ich ist ja der Vorteil in den kleinen Gemeinden die vorher vorwiegend G Abdeckung hatten.

  2. 11.04.14 15:00 pixelflicker (GURU)

    LTE ist ja gerade erst dadurch interessant. Wenn ich es im Ländlichen Raum nicht nutzen kann, wird es ja witzlos.
    Aber das Gerät wird eh nicht groß einschlagen, denke ich. Die haben sich die Kopiererei ja schon in den Namen gepackt. Ob das Gerät da so interessant wird?

    Ich frag mich nur grad, ob AM das auch verteidigen wird, wie damals das iPad. ;-)

  3. 11.04.14 14:28 benthepen (Advanced Handy Master)

    Ahh, da ist ja schon der erste Haken....

  4. 11.04.14 13:53 ollimi (Advanced Member)
    Mein Fehler:-(

    Oha! Da lag ich wohl gestern doch daneben. Wird wohl jeder erst checken müssen wie die Netzabdeckung am Wohnort ist. Für viele ist LTE aber eh noch zu teuer, auch wenn sich das langsam ändert(O2). Schade ist es aber trotzdem, denn von Seiten der Hardware sollte das Gerät die gleichen Frequenzen wie Galaxy S5 unterstützen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige