Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Björn Brodersen 23.05.2014 - 09:47 | 0

Project Tango: Google-Tablet scannt Objekte in 3D

Google hat ein neues Tablet für das Project Tango entwickelt. Die Forschungsgruppe befasst sich mit der 3D-Raumerkennung und Echtzeitprojektion virtueller Inhalte über den Kamerasucher eines Smartphones oder Tablets. Das könnte die Indoor-Navigation und das Videogaming revolutionieren.

Project Tango: Google-Tablet scannt Objekte in 3D

 Google | (c) AM

Google hat den Prototypen eines Tablets entwickelt, das über zwei Kameras und Infrarotsensoren zur Distanzmessung auf der Rückseite sowie mit spezieller Software 3D-Bilder von Objekten aufnehmen kann. Das 7 Zoll große Tablet zur 3D-Raumerfassung entspringt dem Project Tango, wird zunächst in einem Volumen von 4.000 Geräten produziert und möglicherweise im Juni noch vor der Google I/O an Entwickler ausgegeben. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine mit den Google-Plänen vertraute Person.

Anzeige

Im Februar dieses Jahres hatte die für das Project Tango zuständige Einheit Advanced Technology and Projects (ATAP) schon einen vergleichbaren Smartphone-Prototypen fertiggestellt, mit dem Nutzer eine dreidimensionale Karte ihrer Umgebung anfertigen können. Die Technologie kann die Indoor-Navigation verbessern und das Spielerlebnis bei Videogames bereichern.

Attraktive Anwendungen für die neue Technologie gesucht

Anders als der iPhone- und iPad-Hersteller Apple, der neue Dienste und Funktionen seiner Geräte in der Regel erst im Geheimen entwickelt, sucht Google die Unterstützung der Entwickler-Community, die so zu den neuen Technologien passende Anwendungen mit Mehrwert für die Verbraucher kreiieren kann. So war der Internetkonzern auch bei Google Glass vorgegangen: 2012 verteilte das Unternehmen die Datenbrille zunächst nur an Entwickler und an ausgewählte Testpersonen. Der reguläre Verkauf in den USA startete erst Mitte dieses Monats.

Auch Facebook plant den Einstieg in die neue Darstellungs-Technologie. Der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks hat die Firma Oculus gekauft. Deren Virtual-Reality-Brille Rift könnte nicht nur als Abspielgerät für Filme dienen, sondern auch die Basis für ein Massively-Multiplayer-System von Facebook werden.

Mehr zum Thema: Tablet, Google-Tablets

Quelle: WSJ via Engadget

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige