Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Tobias Czullay
| 2

Apple: Hacker nimmt iPhones und iPads als Geisel

Über australische Medien wurde in den vergangenen Tagen ein Hacker-Angriff auf Apple-Geräte bekannt. Demnach wurden bereits zahlreiche iPhones und iPads aber auch Macs von einem einzelnen Hacker aus der Ferne gesperrt – und erst wieder gegen ein Lösegeld frei gegeben.

Apple: Hacker nimmt iPhones und iPads als Geisel

Apple iPhone 5s | (c) Areamobile

"Das Gerät wurde von Oleg Pliss gehackt" - diese Nachricht tauchte jüngst auf einigen Apple-Geräten auf, sobald es sein Nutzer aus dem Sperrzustand befreien wollte. Ein sich selbst "Oleg Pliss" nennender Hacker hat iPhones, iPads und Macs in Australien und mittlerweile auch Ländern wie den USA, Kanada und Neuseeland in seine Gewalt bringen können und erpresst die Betroffenen zur Zahlung eines Lösegelds, sofern sie ihr Gerät wieder verwenden sollen. Über The Sydney Morning Herald wurde bekannt, dass der Hacker zwischen 50 und 100 US-Dollar fordert, die auf ein anonymes PayPal-Konto überwiesen werden sollen. Wie viele Apple-Nutzer von dem Hack betroffen sind, ist nicht bekannt.

Anzeige

Angeblich ist dabei nicht immer nur ein einzelnes Apple-Gerät ausgesperrt. Besitzt ein Betroffener beispielsweise ein iPhone und einen Mac, so wurden stets beide Geräte zur Geisel genommen. So liegt es Nahe, dass sich der Hacker die Apple-ID sowie das Passwort aneignen und über iCloud per Remote die Kontrolle über die iOS- und Mac-OS-Geräte erlangen konnte. In einem kurzen Statement schließt Apple aus, dass der iCloud-Dienst selbst gehackt wurde, stattdessen soll es sich um einzelne Fälle handeln. Betroffenen wird empfohlen, sofort ihr Apple-ID-Passwort zu ändern oder sich an den Apple-Care-Support zu wenden.

Befreiung der Geisel: So wird man den Hack wieder los

Auch im offiziellen Apple-Forum wird heiß über den Hackerangriff diskutiert, und ein - leider recht radikaler - Lösungsweg für iPhones und iPads wurde wohl ebenfalls schon gefunden: das betroffene Gerät muss in den Auslieferungszustand zurück gesetzt und anschließend mit dem iTunes-Backup synchronisiert werden. Dazu muss zunächst das Telefon oder Tablet ausgeschaltet werden, dann - im ausgeschalteten Zustand - für 10 Sekunden die Home-Taste gedrückt und anschließend das Gerät mit iTunes am Computer verbunden werden. Dort wird das iPhone oder iPad nun als unbekanntes Gerät erkannt und auf den Werkszustand zurück gesetzt, darauf folgend ein Backup wieder hergestellt werden.

Mehr zum Thema: iPad, iPhone, iPad Mini, iOS 7

Quelle: Sydney Morning Herald, ZDNet via 9to5Mac

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 28.05.14 16:32 George Straßburger (Moderator)

    M.a.K

    Es gibt einfach keine Grenzen mehr, diese Kriminellen werden immer dreister.

  2. 28.05.14 12:39 M.a.K (Handy Master)

    Die 100€ sollten einem doch nicht weh tun.

    Zum Glück gelten Besitzer von Androiden als knausrig und werden nicht auf diese Art belästigt :D

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige