Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Tobias Czullay
| 115

iPhone: Lightning-Port von iPhone und iPad wird Kopfhörer-Anschluss

Apple wird künftig verstärkt auf die Lightning-Schnittstelle der aktuellen iPhone und iPad setzen. Über den proprietären Anschluss von Apple-Geräten werden bald auch Kopfhörer angestöpselt. Das soll die Soundqualität verbessern und einige neue Features ermöglichen.

iPhone: Lightning-Port von iPhone und iPad wird Kopfhörer-Anschluss

Apple iPhone 5 | (c) Areamobile

Apple hat neue Vorgaben für Hersteller von Zubehör im Made-for-iPhone-Programm herausgegeben. Das hat das Apple-Magazin 9to5Mac in Erfahrung bringen können. Laut dem Bericht werden iOS-Geräte künftig nicht nur über den gängigen 3,5-mm-Eingang, sondern auch über den Lightning-Port Audiosignale ausgeben können. Dritthersteller können demnach speziell ausgeschriebene Kopfhörer statt mit einer Klinke mit einem Lightning-Anschluss ausstatten und exklusiv für iPhones, iPads und iPods anbieten.

Anzeige

Noch geht das allerdings nicht, die Möglichkeit der Audio-Ausgabe soll der Lightning-Anschluss erst mit einem Firmware-Update für iOS 7.1 erhalten. Eine zentrale Rolle wird dabei wohl auch die Eingabe von Signalen über die Apple-Schnittstelle spielen, die es Zubehör-Herstellern nicht nur möglich machen wird, Fernbedienungen an Kopfhörern anzubringen, sondern auch ihre Geräte mit speziellen App-Funktionen auszustatten. So könnten angeschlossene Accessoires über damit veröffentlichte Anwendungen auf dem iPhone oder iPad gesteuert werden.

Das soll der Lightning-Port können: DAC, Noise-Cancelling, Firmware-Updates

Apple iPhone 5 Unboxing | (c) Areamobile

Der Lightning-Stecker | (c) Areamobile

Ein weiterer Vorteil des Lightning-Ports: Angeschlossenes Zubehör kann den Akku des iOS-Geräts nutzen oder während der Verwendung gleichzeitig wieder aufladen. Außerdem werden Firmware-Updates für Zubehör möglich. Es soll zwei Kategorien von Lightning-Kopfhörern geben. Zum einen solche, die mit einem Wolfson-Digital-to-Analog-Converter ausgestattet sind und das Audio-Signal damit verlustfrei mit 48 kHz in Stereo vom Smartphone oder Tablet an das Ausgabe-Gerät weiterleiten können. Zum anderen wird es auch Kopfhörer geben, die zusätzlich mit einer Geräuschunterdrückung ausgestattet sind. Sonys aktuelles Flaggschiff Xperia Z2 bietet bereits ein solches Noise-Cancelling-Feature mit der gängigen 3,5-mm-Klinke, ebenso per USB Digital-to-Analog-Ausgabe.

Erst in der vergangenen Woche gab Apple bekannt, mit Beats Audio einen einflussreichen Hersteller von Audiozubehör zu übernehmen. Nun ist es durchaus denkbar, dass Apple auch mithilfe der Beats-Kopfhörer die Lightning-Schnittstelle etablieren und sich damit ein audiophiles Zielpublikum sichern möchte. Wann mit dem entsprechenden Firmware-Update zu rechnen ist und ob Apple damit auf lange Zeit dem Kopfhörereingang abschwören wird, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema: iPad, iPhone, Apple-Gerüchte, Smartphones, Tablet, iPad Mini, Apple-Tablets, iOS 7, iOS 8

Quelle: 9to5Mac via Golem

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 115 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 11.06.14 21:20 Frankfurter Knackarsch (Expert Handy Profi)

    "Wie soll das gehen bei etwas über 28° im Schlafraum um Mitternacht ;)."

    Mein Beileid.
    Aber das würde einiges erklären ;)

    "Man spart Kabelei ein (SPDif, analog Chinch usw.), ich muß keine Quellen mehr am Receiver wählen und anpassen für DVD/Bluray, PC usw."

    Wie ich sagte, Nice-to-have, mehr ist das nicht.

  2. 11.06.14 10:17 nohtz (Professional Handy Master)

    fritz
    "Du erhebst Deine (in diesem Fall fehlende) eigene Wahrnehmung bzw. -Wissen zur allgemeingültigen Regel. Ist das nicht genau die Argumentation, welche einige, u.a. Du, @Bocadillo hier häufig zum Vorwurf machen!? "
    -->nein

    dann zeig mir bitte einen audio-klinkenstecker im bananendesign.
    tu mal butter bei die fische

  3. 11.06.14 10:14 pixelflicker (GURU)

    Was soll denn die Diskussion über AD-Wandler? Natürlich brauchen Fernseher sowas, sie haben meist sogar noch mehrere analoge Video-Eingänge, nicht nur den AV-Stecker sondern auch Video-Chinch haben sie fast immer sogar zweifach, einmal im Component-Video Standard und einmal im Composite-Standard. Oft auch noch im RGB-Standard. Diese Signale werden dann im Fernseher in digitale Signale umgewandelt, da die Panelelektronik heutzutage nur noch digitale Signale entgegen nimmt. Das Signal muss also gar nicht rausgeführt werden um einen Wandler zu brauchen. Das Alter des Anschlusses ist irrelevant. Wenn er da ist, muss er auch funktionieren.


    Was den Stecker mit der Feder angeht, muss ich auch sagen, dass ich sowas bei einem Klinken-Stecker noch nie gesehen habe. Interessant auch, dass alle, die nohtz wegen dieser Aussage angreifen auch kein Bild von einem Liefern können. Ich halte es auch für Unsinnig und eher Kontraproduktiv an einem Klinenstecker eine Feder zu verbauen, weil diese ja schon in der Buchse sitzt. Die könnten sich dann ja leicht verklemmen und würden auch keinen besseren Halt bringen.


    @fritz:
    Zu #103: Mehr fällt dir dazu nicht mehr ein? Das siehst du schon als persönlichen Angriff? Was kann ich denn dafür, wenn du selbst schreibst, dass du "keine Ahnung" hast? Ich habe dich nur Zitiert und du meckerst, dass ich dich persönlich angreife?

  4. 11.06.14 08:51 Gorki (Advanced Handy Master)

    "Nicht ausgeschlafen? "

    Wie soll das gehen bei etwas über 28° im Schlafraum um Mitternacht ;).

    Eigentlich wollte ich ja nicht weiter, OT und so. Aber ich kann ja nichts dafür wenn Dein Nutzungszenario anders ist als meines. Das hat nichts mit absurd und bescheuert zu tun oder Quatsch mit Soße. Das liegt unter anderem daran, das ich DVB-S vom TV nutze. Da spielt ARC seinen Vorteil aus. Siehe auch: http://www.hifi-regler.de/lexikon/a/audio_return_channel.php?SID=44e657d9ddc7e7d0ba1a302589602dd8

    Man spart Kabelei ein (SPDif, analog Chinch usw.), ich muß keine Quellen mehr am Receiver wählen und anpassen für DVD/Bluray, PC usw.

  5. 11.06.14 08:37 Frankfurter Knackarsch (Expert Handy Profi)

    "Das mag für Dich absurd sein, aber die Technik entwickelt sich weiter. Und Dein "vernüftiges Setup" entspricht dem Stand der Technik, der vor 10 Jahren aktuell war :)."

    Ist es auch. Im Gegensatz zum über 15 Jahre alten S/PDIF ist HDMI noch aktueller Stand der Technik;)
    Und ARC bietet demgegenüber keinen Vorteil. Ist mehr so ein Nice-to-have Feauture.


    "Falsch, denn die Rede war von einem Scart-Anschluss (beispielsweise), bei Videorecordern üblich.
    Nicht ausgeschlafen?
    Genau daran habe ich dich nochmal erinnert, weil dein ARC Beispiel hier überhaupt nichts zu Suchen hat.


    "Der bietet ein analoges Audiosignal an. Dazu benötigt der TV einen A/D Wandler"
    Aha und wofür? Immerhin sind wir wieder beim Thema trotzdem bleibt es noch Quatsch mit Soße.

  6. 11.06.14 07:49 Gorki (Advanced Handy Master)

    @ FAK, "deine Einfälle werden immer absurder aber auch "kreativer" ;)"

    Das mag für Dich absurd sein, aber die Technik entwickelt sich weiter. Und Dein "vernüftiges Setup" entspricht dem Stand der Technik, der vor 10 Jahren aktuell war :).

    "knapp daneben aber vorbei halt, dein Link beschreibt ein Digital IN -> Digital OUT Setup.
    Die Rede war ja aber von Analog IN -> Digital OUT."

    Falsch, denn die Rede war von einem Scart-Anschluss (beispielsweise), bei Videorecordern üblich. Der bietet ein analoges Audiosignal an. Dazu benötigt der TV einen A/D Wandler(!). Die Audiosignale gelangen dann digital zum Receiver und das ist in Deinen Augen absurd? Aha :)



    ARC bietet noch mehr Vorteile, aber das führt hier zu weit.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige