Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Tobias Czullay
| 11

PS4 Remote Play im kurzen Test: Smartphone als PlayStation-Fernbedienung fürs Stille Örtchen

Mit PS4 Remote Play hat Sony zur IFA ein interessantes Feature für die Geräte der Xperia-Z3- und Xperia-Z2-Serie vorgestellt. Mithilfe einer App lassen sich PlayStation-Spiele per WLAN auch auf dem Smartphone oder Tablet spielen. Wir zeigen euch, wie es funktioniert.

PS4 Remote Play im kurzen Test: Smartphone als PlayStation-Fernbedienung fürs Stille Örtchen

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

Die moderne Technik macht es möglich: PlayStation-4-Spiele können auch auf dem Smartphone oder Tablet gespielt werden. Zumindest ein wenig, denn es gibt kleine aber wichtige Einschränkungen. Zum einen funktioniert die auf der IFA vorgestellte PS4 Remote Play App nur auf einigen ausgewählten Sony-Smartphones und -Tablets: Xperia Z2, Xperia Z2 Tablet, Xperia Z3, Xperia Z3 Compact und Xperia Z3 Tablet Compact. Zum anderen ist das Feature auf das Netzwerk begrenzt, in dem auch die PlayStation 4 eingewählt ist. Damit ist das Spielen also nach wie vor ortsgebunden, das mobile Gerät zum Einsatz auf der Couch abgestellt.

Anzeige
PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

 

Sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt, geht die Umsetzung eigentlich ganz einfach. Im ersten Schritt muss über den Google Play Store die PS4 Remote Play App auf das Sony-Smartphone oder -Tablet heruntergeladen und installiert werden (zum Download). Beim ersten Ausführen der App folgt die Anweisung, dass man den Dual-Shock-4-Controller mit dem Mobilgerät koppelt - dazu werden einfach die PlayStation- und Share-Taste auf dem Gamepad gleichzeitig für ein paar Sekunden gedrückt. Die App erkennt den Controller und erwartet im folgenden Schritt eine Anmeldung im PlayStation Network. Dort werden dieselbe E-Mail-Adresse und das Passwort eingegeben, mit denen sich auch auf der Sony-Konsole angemeldet wurde.

Schließlich wird die Verbindung hergestellt und der gesamte Bildschirminhalt der PlayStation 4 auf dem Xperia-Gerät dargestellt - darunter auch das PlayStation-Menü. Ein wenig enttäuschen mag dabei der Umstand, dass die Eingaben nicht direkt über den Touchscreen erfolgen können, sondern ein virtueller Controller eingeblendet wird. Erste Wahl für die Steuerung wird aber wohl ohnehin das gekoppelte Gamepad sein. Für das auf dem Smartphone oder Tablet laufende PlayStation-4-Spiel muss auch die Konsole stets eingeschaltet bleiben, lediglich der verbundene Fernseher darf den Kanal wechseln. Beim Wechseln des Mobilgeräts in den Sperrbildschirm oder eine andere App wird die Verbindung mit dem Controller aufgehoben und muss erneut geschlossen werden.

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

PS4 Remote Play | (c) Areamobile

 

Die Darstellungsqualität auf einem Xperia Z3 Tablet Compact reicht trotz des Full-HD-Displays nicht an die eines Fernsehers heran, die Grafik wirkt eher etwas matschig und unschärfer als auf der großen Mattscheibe. Noch dazu ruckelt das Bild auf dem Tablet ab und an leicht, während ein Spiel auf der Konsole flüssig dargestellt wird - sonderlich gravierend ist das aber nicht. Sowohl die Anzeigequalität als auch die Reaktion sind unter anderem von der Verbindungsqualität zum WLAN-Router abhängig, denn je weiter man sich davon entfernt, desto spürbarer ruckelt ein Spiel oder weist Störungen auf. Für den Einsatz draußen im Garten eignet sich PS4 Remote Play damit wohl eher weniger.

Eine Frage zum Schluss: Für wen eignet sich PS4 Remote Play eigentlich?

Und damit stellt sich am Ende die Frage, wann und wie PS4 Remote Play überhaupt eingesetzt werden kann und soll. Denn tatsächlich beschränkt sich das Einsatzgebiet eigentlich auf nur zwei Szenarien. Erstens: Der Partner oder Mitbewohner möchte an den einzigen Fernseher der Wohnung, während der PlayStation-4-Besitzer lieber spielen würde. Zweitens: Das Spiel ist so fesselnd, dass es entweder auf dem Stillen Örtchen oder im Bett weitergespielt werden will. Dass Sony überhaupt in diese Technologie - die aktuell eben noch recht begrenzt sinnvoll erscheint - investiert, kann durchaus darauf hindeuten, dass die Japaner in Zukunft noch einiges in dieser Richtung vorhaben und vielleicht auch mit PlayStation TV aufwändige Spiele von ihrer Wohnzimmer-Fessel befreien.

Mehr zum Thema: Smartphone, Tablet, Xperia, Streaming, Gaming

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 11 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 22.11.14 11:18 M.a.K (Handy Master)

    Tolles Video :)

    Bin auch etwas überrascht über die fast verzögerungsfreie Übertragung, hätte da schlimmeres erwartet. Benutzerfreundlich ist das mit dem Verbinden allerdings nicht mehr wirklich und wenn ich schon einen TV und eine PS4 habe, warum sollte ich mir dann die Arbeit machen über Remote-Play zu zocken damit jemand anderes am TV schauen kann? Soll doch der Andere über das Tablet einen Stream schauen während ich am TV zocke ^^

  2. 22.11.14 10:38 sabu (Advanced Handy Profi)

    Video ist online

    http://www.youtube.com/watch?v=1RX24Edwo8A

    Danke für den test!

  3. 21.11.14 17:10 sabu (Advanced Handy Profi)

    Die Prozessor kennzahl nicht aber zb der Grafik chip usw...da ist viel passiert, die Vita cpu war schon bei Release am unteren ende des Preises, sonst hätte das Gerät weitaus mehr gekostet

  4. 21.11.14 14:40 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @sabu:"[...] die firmware der ps 4 ist besser geworden, ausbaufähig ist sie trotzdem noch, als auch sollte man die Vita leitungsmäßig nicht mit dem z3 vergleichen [...]"
    >>Man sollte den SoC mit einem SoC von vor 3 Jahren vergleichen, weil leistungsmäßig kann Sony da nicht zaubern. Man darf allerdings nicht vergessen, dass hier der Nutzen allein Spiele sind und diese auch nur für diese eine Plattform entwickelt werden, insofern hinkt der Vergleich ohnehin ziemlich. Achja und (Prozessor-)Kernanzahl sagt nichts über Leistung aus... usw

  5. 20.11.14 22:22 sabu (Advanced Handy Profi)

    Das ist ein Bericht von vor einem Jahr, sowohl an der firmware der ps4 hat sich einiges getan, ich denke der stand von vor einem Jahr spiegelt nicht den heutigen wieder.....die firmware der ps 4 ist besser geworden, ausbaufähig ist sie trotzdem noch, als auch sollte man die Vita leitungsmäßig nicht mit dem z3 vergleichen, ja sie hat quad, aber die CPU ist veraltet und kann mit dem snapdragon 801 nicht verglichen werden....auch wenn die ps4 die Hauptarbeit übernimmt, denke ich doch das die Leistung auf dem Endgerät evtl. doch Einfluss auf das User Experience hat.....

  6. 20.11.14 21:49 M.a.K (Handy Master)

    @ sabu,

    es geht in dem Vergleich darum wie die Technik umgesetzt wird und da schneidet die PS4 am schlechtesten ab. Mit der Vita hat das wenig am Hut, denn das Tabletgedöns von der Wii U dürfte von der Hardware um einiges schwächer sein, ist ja nur ein Bildschirm mit ein paar Knöpfen ohne richtige Hardware, denn die ist ja nur in der Konsole.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige