Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Tobias Czullay
| 12

U(h)rheberrechtsverletzung: Uhrenhersteller mahnen Anbieter von digitalen Ziffernblättern ab

Die Smartwatch ist noch viel mehr als das Smartphone ein Accessoire, das auch mit seinem schicken und möglichst hochwertigen Äußeren begeistern soll. Das gilt auch für die wechselbaren, digitalen Ziffernblätter, von denen nun bereits diverse Imitate echter Luxusuhren kursieren. Das finden die Hersteller wenig amüsant und mahnen die Anbieter ab.

U(h)rheberrechtsverletzung: Uhrenhersteller mahnen Anbieter von digitalen Ziffernblättern ab

Sony Smartwatch 3, Motorola Moto 360 und LG G Watch R | (c) Areamobile

Die Uhr ist schon seit Generationen mehr als nur ein praktisches Gerät, auf dem die Zeit abgelesen werden kann, vor allem für die Besitzer teurerer Modelle gilt sie auch als Statussymbol. Uhren von Rolex oder Omega lassen sich auch als eine solche erkennen, das Preisschild scheint aufs Ziffernblatt geschrieben zu sein. Nun ärgert die Uhren-Hersteller eine neue Form des Plagiats: Statt gleich die ganze Uhr aufwändig nachzubauen, kursieren für einige der aktuell erhältlichen Smartwatches digitale Ziffernblätter, die ganz offensichtlich jenen der hochpreisigen analogen Uhren nachempfunden wurden.

Diese sogenannten Watchfaces für Android-Wear-Smartwatches wie Motorola Moto 360 oder LG G Watch R kursieren derzeit in einigen Foren und Netzwerken und werden dort natürlich komplett kostenlos zum Download angeboten, während die originale Uhr oftmals für einen vier- bis fünfstelligen Betrag über die Ladentheke geht. Wie das im digitalen Untergrund verankerte Technikblog TorrentFreak nun erfahren hat, gehen bereits mehrere Uhren-Hersteller, darunter IWC, Panerai, Omega, Fossil, Armani, Michael Kors, Tissot, Certina, Swatch Flik Flak und Mondaine gegen die Urheber dieser Ziffernblatt-Kopien vor. So gingen bereits erste Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzung bei ihnen ein, in denen sie aufgefordert wurden, das Ziffernblatt binnen 24 Stunden von der entsprechenden Download-Plattform zu entfernen. In mindestens einem Fall wurden Watchfaces vom Betreiber eines Forums auf Wunsch eines Uhren-Herstellers eigenmächtig gelöscht.

Auch andere Betreiber von Sammel-Webseiten von Ziffernblättern für Android-Wear-Smartwatches, wie beispielsweise FaceRepo, gehen gegen solche Kopien vor und integrieren Keyword-Filter. Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Smartwatches scheint das Problem damit aber nicht gebannt zu sein, sondern tatsächlich erst zu beginnen.

Mehr zum Thema: Smartwatch, Wearable Gadgets

Quelle: TorrentFreak via The Verge

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 26.11.14 08:32 Marketinghoschi (Expert Handy Profi)

    naja, Pseudo-Smartwatch mit fake-Ziffernblatt. Wie tief muss man sinken?

  2. 25.11.14 17:56 benthepen (Advanced Handy Master)

    Haha, eine Smartwatch haben, und dann ein Ziffernblatt von Rolex drauf, wie peinlich.....

  3. 25.11.14 16:24 nohtz (Professional Handy Master)

    Naja, gibt schon firmen, die haben sich da affig, wenn sie es mitbekommen
    Rosberg durfte beim Hockenheim-GP auch nicht den fifa-pokal auf seinen Helm lackieren.
    Wobei 2006 ein italienischer Fahrer das noch durfte...

  4. 25.11.14 16:11 TheHunter (Gast)

    MaK genau das ist doch der Punkt. Einen Dacia mit Stern macht noch lange keinen mercedes und eben so sehe ich es bei den Smartwatches auch.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jeder Fiat-Fahrer, der einen Ferrari-Aufkleber an seinen Kotflügel klebt, jemals dafür verwarnt wurde.

  5. 25.11.14 15:08 M.a.K (Handy Master)

    Wäre der richtige Schritt, nur wird das glaube ich niemals passieren.

    Das wäre ja so, als würde Mercedes seinen Stern einzeln verkaufen inkl. passender Halterung für jeden Kühlergrill von Dacia oder Kia damit keine Plagiate verbreitet werden.

  6. 25.11.14 14:58 homeend (Advanced Handy Profi)

    Das die Uhrenhersteller ihre Designrechte gewahrt sehen wollen, ist absolut nachvollziehbar. Allerdings kann man auch aus der Not eine Tugend machen und selbst Watchfaces zum download anbieten, ggf. gegen Gebühr. So hat man den Markt unter Kontrolle und kann noch daran verdienen, sollten der Verkauf von SW doch durchstarten.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige