Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Steffen Herget
| 9

Swatch zu Apple Watch: "Unter Steve Jobs hätte es das nicht gegeben"

Können Smartwatches den traditionellen Uhren und deren Herstellern auf Dauer den Rang ablaufen? Nick Hayek, CEO von Swatch, hat da so seine Zweifel und keine Angst vor der Apple Watch, deren Vorstellung seiner Meinung nach unter Steve Jobs anders gelaufen wäre.

Swatch zu Apple Watch:

Apple-Watch | (c) Apple

Laut Nick Hayek stehen nicht etwa die alteingesessenen Uhren-Hersteller wie Swatch unter Druck, sondern die Smartphone-Hersteller, allen voran Apple. Im Interview mit dem Handelsblatt sagt Hayek: "Unter Steve Jobs hätte es das nicht gegeben, dass Apple ein Produkt präsentiert, das noch gar nicht massentauglich ist. Daran sehen Sie, unter welchem Druck selbst ein Gigant wie Apple steht." Tatsächlich war es sehr ungewöhnlich für Apple, mit der Apple Watch ein Produkt vorzustellen, aber noch keinen Termin für die Auslieferung der Smartwatch zu benennen und die Kunden bis ins kommende Jahr hinein warten zu lassen.

Anstatt hartnäckiger Konkurrenz erwartet Hayek für sein Unternehmen Swatch sogar einen Schub durch die neuen, schlauen Uhren. Hayek sagt: "Meine Erwartung ist, dass viele dieser Kunden irgendwann eine richtige Uhr kaufen." Das sei bereits beim Siegeszug der Smartphones zu beobachten gewesen. Sollte Apple tatsächlich die erwarteten 30 Millionen Exemplare seiner Apple Watch absetzen können, sind laut Marktexperten aber durchaus negative Auswirkungen für die Uhren-Branche zu befürchten.

So ganz vom Trend zu Smartwatches und Wearable Computing kann sich allerdings auch Hayek nicht frei machen. So kündigte der Swatch-Boss an, im kommenden Sommer eine eigene Fitness-Smartwatch herausbringen zu wollen.

Mehr zum Thema: Smartwatch

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 9 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 29.11.14 10:32 Echse (Handy Master)

    Es ist interessant, wie die meinungen auseinandergehen. Richtig krass ausseinandergehen. Während hier Zahlen rumschwirren im ganz niedrigen einstelligen Millionenbereich, sind sich wohl fast alle Analysten einig, dass Apple mindestens 10 mill. Und Max 30 Millionen im ersten Jahr verkauft. Woher wohl diese unterschiedlichen Einschätzungen kommen :-)
    https://apfeleimer.de/2014/11/apple-watch-von-anlegern-unterschaetzt#

    Das ganze mit einer Gewinnmarge die bei ( appletypischen) 40 % liegen wird und das bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 490 Dollar

    https://apfeleimer.de/2014/11/apple-watch-gewinnmarge-von-40-prozent-erwartet#

  2. 29.11.14 01:58 TheHunter (Gast)

    Wenn die so hässlich wird wie sie vorgestellt wurde, verkaufen die keine 3 Mio davon. :D
    Ich dachte bei der überSchrift übrigens auch was völlig anderes, nämlich dass Apple jetzt zu Swatch gegangen ist um sich in ner Kooperation die Smartwatch zu bauen. :D

  3. 28.11.14 21:02 Echse (Handy Master)

    Warum sollte die Anzahl der verkauften Uhren nicht erreicht werden.
    Ich wette, als erstes legen sich viele Promis das Ding zu. Na und dann kommen deren Fans. Die wollen ja das gleiche wie ihre Idole :-)
    Übrigens sind diese 30 Millionen prozentual gesehen nur im einstelligen Prozentbereich aller iPhone Besitzer zu suchen.
    Also sind diese 30 Millionen gar net so übertrieben.
    Aber es wird auch abhängig sein, wie sich die Entwickler bis Release ins Zeug legen.
    Tja und dann wird man sehen. Bin da echt mal gespannt. Aber die Uhr ist cooks persönliches Baby .
    Die werden die Uhr pushen ohne Ende.
    Viele, auch der Herr von swatch hoffen auf einen Flop.
    Aber wenn wirklich im ersten Jahr diese Verkaufszahl geschafft werden sollte, bin ich mal auf die Sprüche aus der Uhrenindustrie gespannt.

  4. 28.11.14 20:23 Marcitos (Handy Profi)

    Unter jobs wäre die uhr rund.
    Da würde ich jede wette eingehen.

    Wenn eine g watch r schon knapp 250€ kostet wird die Apple watch in jedem Fall teurer. Schon aus Prinzip.

  5. 28.11.14 20:08 chief (Advanced Handy Master)

    @Steffen @AM

    Die Überschrift ist so etwas von daneben. Sie sagt etwas ganz anderes aus, als der gute Mann von Swatch gesagt hat.

    Die Überschrift suggeriert nämlich, dass es unter Steve Jobs "überhaupt" keine Smartwatch gegeben hätte.

    Das sagt Hayek aber mit keinem Wort. Er sagt nur, dass die "anders" abgelaufen wäre.

    Das ist doch ein sehr sehr großer Unterschied.

    @Ben
    Günstig wird das Ding auf jeden Fall nicht. Ich denke das die Sport Variante aus Alu schon mindestens 250€ kosten wird.

  6. 28.11.14 19:23 mcRebe (Advanced Member)

    "Meine Erwartung ist, dass viele dieser Kunden irgendwann eine richtige Uhr kaufen."

    Genauuu... Weil es normale "richtige" normale Uhren ja auch erst seit Neuesten gibt. xD
    Ich glaube kaum, dass AppleWatch-Käufer, selbst wenn sie nachträglich enttäuscht sind, dann eine Swatch-Uhr kaufen. Eher würden Sie sicherlich zur Smartwatch-Konkurrenz greifen.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige