Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Björn Brodersen
| 17

Windows Phone: Billig kommt bei den Nutzern an

Der Verbreitungsgrad der neuesten Version des mobilen Betriebssystems von Microsoft steigt auf über 50 Prozent. Doch die neuen Smartphone-Modelle sind bei den Nutzern weniger gefragt als preisgünstige Windows Phones.

Windows Phone: Billig kommt bei den Nutzern an

Nokia Lumia 520 | (c) Areamobile

Das bereits als alt geltende Nokia Lumia 520 ist immer noch das weltweit am weitesten verbreitete Windows Phone. Das zeigt eine Auswertung des Werbenetzwerks AdDuplex vom 24. November 2014, bei der rund 5.000 Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem von Microsoft erfasst wurden. Jedes vierte von AdDuplex ermittelte Windows Phone (26,3 Prozent) trägt diese Modellnamen. Dahinter folgen in der weltweiten Beliebtheitsskala das Nokia Lumia 625 (7,2 Prozent), das Lumia 630 (7,1 Prozent) und das einstige Topmodell Lumia 920 (5,4 Prozent). Das aktuelle Flaggschiff-Smartphone Lumia 930 und das Kamera-Smartphone Lumia 1020 tauchen nicht in den Top 10 der genutzten Windows Phones auf.

Windows-Phone-Statistik | (c) AdDuplex

Verbreitetste Windows Phones | (c) AdDuplex

Windows Phone kommt fast nur von Nokia/Microsoft

Auf den ersten 18 Plätzen der am häufigsten in den Händen der Nutzer zu findenden Windows Phones liegen durchweg Geräte von Microsoft bzw. der von den Redmondern übernommenen Marke Nokia. Nokia/Microsoft kommt bei Windows Phone 8 auf einen Marktanteil von 95 Prozent, während von den anderen Windows-Phone-Herstellern lediglich HTC (3,11 Prozent) und Samsung (1,14 Prozent) über der 1-Prozent-Marke liegen.

Windows Phone 8.1 klettert über 50 Prozent Anteil

50,8 Prozent der von AdDuplex erfassten Windows Phones laufen mit der aktuellen Betriebssystemversion Windows Phone 8.1, 33,5 Prozent mit Windows Phone 8.0. Auf 15,7 Prozent der registrieren Geräte läuft Windows Phone 7. Zum Vergleich: 60 Prozent der iOS-Geräte von Apple (iPhone, iPad und iPod Touch) laufen mit der aktuellen Betriebssystemversion 8. Bei Android kommt die neue Version 5.0 Lollipop gerade erst raus, während Anfang November 30,2 Prozent der Android-Geräte mit Version 4.4 Kitkat liefen.

Windows-Phone-Statistik | (c) AdDuplex

Windows-Phone-Versionen | (c) AdDuplex

Hinweise auf kommende Windows Phones

Das Werbenetzwerk hat in seinen Logs auch Hinweise auf kommende Windows Phones gefunden. Auch hierunter finden sich keine Highend-Geräte. Am interessantesten erscheint noch ein 5,7 Zoll großes Phablet mit HD-Touchscreen mit den Modellnummern RM-1062, RM-1063, RM-1064, RM-1065, das vermutlich ein Nachfolgegerät des Nokia Lumia 1320 wird.

Mehr zum Thema: Smartphones, Mobile Betriebssysteme

via Techstage

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 17 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 03.12.14 11:29 pixelflicker (GURU)

    @chief:
    Meinst du wirklich, dass Nokia da irgendwas zurück gezahlt hat? Ich habe davon zumindest nichts gelesen und kann es mir auch nicht vorstellen.


    > Woher willst du wissen, dass Meego allein wegen der Patente mehr gekostet hätte?
    Nicht alleine wegen der Patente, aber das hätte schon was ausgemacht. Wie viel zahlt Samsung an Microsoft? 10 Dollar pro Gerät oder so? Das ist schon krass viel Geld.
    Aber natürlich kostet die Entwicklung und Vermarktung eines eigenen Betriebssystems auch wahsinnig viel. Nicht umsonst hat Samsung so lange mit Tizen gezögert.


    > Man hätte es wenigstens mit dem L800 parallel vermarkten sollen.
    Ich glaube kaum, dass das die Verträge mit Microsoft zugelassen hätten.


    > Verschenkt in Anbetracht was Facebook für WhatsApp auf den Tisch gelegt hat
    Der Vergleich passt gar nicht. Nokia muss Saniert werden. Whatsapp läuft so gut wie kaum etwas anderes. Da ist es doch klar, dass man dafür eine ganz andere Summe hinlegt.



    @Moto_lebt:
    > aber schlimmstenfalls wäre man da, wo man heute steht. Ein Nokia ohne (jedenfalls noch) Geräteabteilung.
    Wäre nur etwas schneller gegangen, oder wie?
    Konnte man ja auch vorher nicht wissen, dass sich MS so mit WP anstellt. Wer hätte schon gedacht, dass MS so wenig aus seiner Expertise im Betriebssystem-Bereich macht? Ich denke da hat jeder mehr erwartet.



    @ibnam:
    > Hinterher haben es alle vorher gewusst :)
    Eben. Hinterher kann man leicht sagen, dass man es gewusst hat, aber in wirklichkeit konnte es niemand wissen und auch heute kann man es so einfach nicht sagen. Welcher Hersteller ist denn schon mit einem eigenen System erfolgreich geworden? Am Ende doch keiner. Nur der allererste konnte sich behaupten und das auch nur aufgrund seines besonderen Status. Den hätte Nokia nie erreicht und wäre genauso auf die Schnauze gefallen wie alle anderen, die es versucht haben. Eigentlich hatte Blackberry noch deutlich bessere Karten. Einen treueren, größeren Kundenstamm im Smartphone-Bereich und mehr Geld in der Kasse und trotzdem ging es bei denen auch schief. Die sind doch auch so gut wie weg. Was hätte Nokia da mehr liefern können?

    Und wenn sie es mit Android probiert hätten? Was hätten sie dann gehabt, was alle anderen nicht haben? Da läufts doch bei keinem wirklich gut. Warum sollte das bei Nokia anders sein? Selbst Samsung bekommt da mittlerweile probleme und das ist eine andere Dimension als Nokia.

  2. 02.12.14 22:01 chief (Advanced Handy Master)

    @ibnam
    Ich war schon von Anfang an der Meinung, dass Nokia es eher mit Meego hätte versuchen sollen als mit WP. Nicht erst seit Nokia die Gerätesparte an MS verschenkt hat. (Verschenkt in Anbetracht was Facebook für WhatsApp auf den Tisch gelegt hat)

  3. 02.12.14 20:34 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @hh:"Nokia hat sich mit WP so dermaßen ins Abseits geschossen und war damit nicht nur die Marktführerschaft, sondern später auch die gesamte Mobilsparte los."
    >>Ich gebe dir durchaus Recht. Zumindest aus heutiger Sicht kann man sagen, dass das der Anfang vom Ende war. Ich persönlich habs mir schon bei der Zusammenarbeit gedacht, dass das schiefgeht, aber das konnte man unmöglich wissen. Als der Führungswechsel kam, kann man schon davon sprechen, dass dort die Übernahme vorbereitet wurde, aber auch nur im Nachhinein konnte man es "wissen". Was aber noch viel mehr ins Gewicht fällt, sind die Alternativen, denn es ist schwer zu sagen, was besser gewesen wäre. Ich persönlich denke, dass Nokia bei Android durchaus gute Chancen gehabt hätte, aber das kann man im Nachhinein unmöglich wissen.
    Vielleicht war der Weg den Nokia gegangen ist sogar der einzig richtige (auch wenn es meinem Eindruck widerspricht) und mit Meego, Android etc wäre es noch schneller gegangen /schlimmer gelaufen.

    Hinterher haben es alle vorher gewusst :)

  4. 02.12.14 20:22 Moto_lebt (Handy Profi)

    Ich sehe das widerum wie chief. Klar, man hätte es nicht vorher wissen können, aber schlimmstenfalls wäre man da, wo man heute steht. Ein Nokia ohne (jedenfalls noch) Geräteabteilung.

    Wäre Meego aber doch eingeschlagen, dann hätten sich schon genug Investoren gefunden, die die Gunst der Stunde genutzt hätten, um groß bei Nokia einzusteigen ;-)

  5. 02.12.14 11:20 Fritz_The_Cat (Advanced Handy Master)

    Hier bin ich der gleichen Meinung wie @Pixelflicker. Nokia hat zu lange an Symbian rumgefrickelt, als daß sie mit MeeGo am Markt noch eine Chance gehabt hätten. Und auch finanziell war der Zug für Nokia abgefahren, um die Einführung von MeeGo noch "wuppen" zu können.

  6. 01.12.14 21:50 chief (Advanced Handy Master)

    @Pixel
    Das Geld musste man an MS zurück zahlen. Da gab es nichts geschenkt. Woher willst du wissen, dass Meego allein wegen der Patente mehr gekostet hätte? Nokia hätte auch Patentabkommen mit diesen Firmen schließen können und damit die Patentkosten drücken.

    Ich glaube auch, dass Nokia mit Meego mehr Chancen gehabt hätte. Das Feedback war durchgehend positiv, was das N9 bekommen hat. Man hätte es wenigstens mit dem L800 parallel vermarkten sollen.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige