Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor:
Björn Brodersen
| 3

Commodore PET: Großes Android-Smartphone fürs Retro-Gaming

Die aus dem Desktop-Bereich bekannte Marke Commodore startet in den Smartphone-Markt: Noch in dieser Woche soll der Release des Android-Smartphones Commodore PET in Deutschland erfolgen. Doch nicht jeder glaubt daran.

Commodore PET: Großes Android-Smartphone fürs Retro-Gaming

Die Kultmarke Commodore ist zurück: Android-Smartphone PET | (c) Commodore

Die Kultmarke Commodore kehrt zurück - nicht mit neuen Desktop-PCs, sondern mit einem Android-Smartphone. Das Commodore PET wird noch in dieser Woche in Deutschland, Frankreich, Italien und Polen in den Verkauf starten, berichtet das Magazin "Wired". Das Commodore-Smartphone wird von einem 64-Bit-fähigen, 1,7 GHz leistenden Octa-Core-Chip von Mediatek mit Mali-T760-GPU und einem 2 GB großen Arbeitsspeicher angetrieben und über einen 5,5 Zoll großen IPS-Touchscreen mit der Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und kratzfester Oberfläche aus Gorilla Glass 3 bedient. Für die Stromversorgung ist ein 3.000 mAh starker Akku zuständig.

Anzeige

Zwei Speichergrößen des Commodore PET

Das Commodore PET wird laut "Wired" in zwei verschiedenen Versionen mit 16 GB internem Speicher und 2 GB RAM oder 32 GB internem Speicher und 3 GB RAM herauskommen, die jeweils einen Einschub für bis zu 64 GB große microSD-Karten bieten. Eine 32 GB große wechselbare Speicherkarte soll zum Lieferumfang des Commodore-Smartphones gehören. Weitere Features des PET sind eine rückseitige 13-Megapixel-Hauptkamera mit f/2.0-Blende und Full-HD-Videoaufnahme und eine mit 8 Megapixel auflösende Frontkamera mit 80-Grad-Weitwinkelobjektiv, die über eine mechanische Taste ausgelöst werden, sowie ein FM-Radio. Zu den Datenschnittstellen des Geräts, das zwei SIM-Karten-Steckplätze für Dual-SIM-Funktionalität bereithält, gehören unter anderem UMTS mit HSPA+ und LTE.

Retro-Gaming

Verpackt ist die Technik in ein Kunststoffgehäuse mit Alurahmen. Als Betriebssystem läuft ab Werk eine angepasste Version von Android 5.0 Lollipop auf dem Commodore PET. Installiert sind auch zwei Emulatoren, damit Kunden auf dem Gerät für den Commodore C64 und für Amiga-Computer entwickelte Games darauf spielen können.

Die Preise für das Commodore-Smartphone werden bei 270 oder 330 Euro liegen - je nach Ausstattung. Hinter der Marke stehen die italienischen Unternehmer Massimo Canigiani und Carlo Scattolini mit der in Großbritannien registrierten Firma Commodore Business Machines Limited. Das in den 80er und frühen 90er-Jahren für Desktop-Rechner wie den C64 oder den Amiga bekannte US-Unternehmen war 1994 pleite gegangen und die Marke wechselte daraufhin mehrmals den Eigentümer.

Zweifel an Echtheit des Commodore PET

AndroidPolice glaubt, dass das Commodore-Smartphone ein Fake ist. Das Blog begründet seine Zweifel an der Echtheit des Geräts mit unklaren Besitzverhältnissen bei der Marke sowie den vom Unternehmen verwendetem Bildmaterial (etwa auf der Facebook-Seite). In Kürze werden wir sehen, wie es um das Commodore PET steht. Unbestritten ist: Mit der Hardware hebt sich das Commodore-Smartphone nicht von vielen anderen Android-Smartphones ab.

Mehr zum Thema: Android-Smartphone, Smartphone, Neuvorstellung

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 16.07.15 13:41 IMPULS

    @ BEN

    Yep, so siehts aus,bin der gleichen Ansicht.
    Wenn es noch Commodore im Original geben würde, und die hauen ein Device raus, dann...
    könnte ich wahrlich schwach werden... :)

  2. 16.07.15 08:16 benthepen (Advanced Handy Master)

    Also wird hier ein Telefon präsentiert, was im Grunde rein gar nix mit Commodore zu tun hat, sondern lediglich der Name wurde von 2 Italiener draufgeklatscht, die mit dem Namen etwas Kasse machen wollen. Was allerdings bei dem Preis auch schwierig werden dürfte.
    Ich glaub nicht wirklich an den Erfolg.

  3. 16.07.15 02:13 sein

    wenn man sich fragt wo die fast vergessene bauernschläue gewisser mobiltelefonhändler anfang der nuller-jahre geblieben ist muss man auch hier entsprechend in diffuseren, digitalen kategorien schauen. bringt euch das besonders viele klicks, oder macht es einfach spass der bildzeitung nachzueifern und offenkundig nichtige und unwahre inhalte mehrmals die woche hier aufzubauschen?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Anzeige