Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Björn Brodersen 23.09.2015 - 11:10 | 2

Aldi Life Musik: Aldi macht mit eigenem Musik-Streaming-Dienst Apple und Spotify Konkurrenz

Aldi startet in Konkurrenz zu Spotify und Apple Music einen eigenen Musik-Streaming-Dienst: Aldi Life Musik powered by Napster ist zwei Euro günstiger im Monat als andere Streaming-Dienste, kann mit einem Aldi-Talk-Tarif kombiniert werden und erlaubt auch die Offline-Nutzung der Inhalte.

Aldi Life Musik: Aldi macht mit eigenem Musik-Streaming-Dienst Apple und Spotify Konkurrenz

Aldi Life Musik | (c) Aldi

Aldi startet einen eigenen Musik-Streaming-Dienst: Der zusammen mit dem Hauslieferanten Medion gestemmte Dienst basiert auf dem Angebot des amerikanischen Anbieters Napster und steht künftig in Konkurrenz zu Spotify und Apple Music. Ab morgen können Interessierte für 7,99 Euro pro 30-Tages-Zeitraum ein Abo für "Aldi Life Musik powered by Napster" abschließen. Der Napster-Katalog hält nach Angaben der Anbieter 34 Millionen Songs aus verschiedenen Musikrichtungen, redaktionell gepflegte oder nach Kategorie zusammengestellte Playlists, Genre- und Künstlerradios und 4.000 Radio-Sender aus der ganzen Welt sowie 10.000 Hörbücher zum Anhören bereit.

Anzeige

Aldi Life Musik erlaubt Offline-Nutzung der Inhalte

Übertragen und werbefrei abgespielt werden können die Titel zuhause am PC oder Mac im Browser oder mobil auf Smartphones oder Tablets mit Android, iOS oder Windows Phone. Die Audioqualität von Aldi Life Musik lässt sich beim Streamen von Musik oder Hörbüchern je nach Präferenz der Nutzer zwischen 64 bis zu 320 kBit/s einstellen. Die Inhalte lassen sich auch zur Offline-Nutzung unterwegs auf ein mobiles Gerät herunterladen. Außerdem gibt es in der App für den Musik-Streaming-Dienst eine TrackMatch-Funktion zum Erkennen von Songs, die beispielsweise im Radio oder in einer Bar spielen: Mit Hilfe des Mikrofons des Smartphones oder Tablets lässt sich ein Song analysieren und kann dann zu den eigenen Favoriten hinzugefügt werden.

Die Abos: Aldi Life Music ist mit Aldi Talk kombinierbar

Neben dem Standardabo für 7,99 Euro für 30 Tage, das mit einer kostenlosen einmonatigen Testphase erhältlich ist, bietet der Lebensmittel-Discounter seinen Kunden zwei weitere Tarifpakete mit Aldi-Talk-Tarif (aber ohne Gratis-Testraum) an: Das Paket Aldi Talk Musik M beinhaltet für 9,99 Euro pro 30 Tage 50 Gesprächsminuten oder SMS in alle deutsche Netze sowie 200 MB mobiles Datenvolumen. Im Paket Aldi Talk Musik L sind für 14,99 Euro pro 30 Tage 100 Gesprächsminuten oder SMS in alle deutsche Netze sowie 500 MB mobiles Datenvolumen inkludiert. Beide Pakete enthalten zudem die Aldi-Talk-Community-Flat für Handy-Telefonate und SMS zu anderen Mobilfunkkunden mit Aldi-SIM-Karte und sind monatlich kündbar. Kunden haben zudem die Möglichkeit, innerhalb Ihres Abrechnungszeitraums spontan ihr Highspeed-Datenvolumen für 3 Euro zu erneuern.

Aldi Life Musik | (c) Aldi

Aldi Life Musik | (c) Aldi

Anmeldung für Aldi Life Musik und Download der Streaming-App

Die Anmeldung für Aldi Life Musik ist ab morgen , 24. September, über die Website oder - bei Wahl eines der Aldi-Talk-Musik-Pakete - über das Kundenportal www.meinalditalk.de oder in der Aldi-Talk-App möglich. Im Anschluss an die Registrierung wird der Download der App für Aldi Life Musik powered by Napster angeboten. Diese kann alternativ aus dem Google Play Store, dem iTunes App Store von Apple oder dem Windows Phone Store von Microsoft heruntergeladen werden. Die Bezahlung der monatlichen Abogebühr kann per Kreditkarte, via Paypal oder über Guthabenbons, die in den Aldi-Filialen erhältlich sind, erfolgen. Aldi-Talk-Kunden können die Streaming-Nutzungskosten auch über ihr Prepaid-Guthaben abrechnen.

Mehr zum Thema: Smartphone-Tarif, Tarif, Streaming

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 23.09.15 13:00 Applenerd (Handy Profi)

    Im Grunde ist das ja Napster (bzw. Rapsody, da Napster 2011 gekauft wurde)
    Ich hatte Napster seit 2006 und ein Freund von mir nutzt Napster immer noch, denn es gibt ein Alleinstellungsmerkmal:
    Man kann immer noch die Songs als (DRM-geschützte WMVs) runterladen und die Musik mit entsprechenden Tools bequem und schnell umwandeln. Rechtlich einen Grauzone, aber möglich.

  2. 23.09.15 11:25 foetor (Gast)

    Also ich bin mit Spotify noch immer zufrieden, Apple Music habe ich in den Probemonaten gehabt und vlt 5 Mal benutzt. Ich brauche da nichts neues ich wüsste nicht was ich mehr bei Spotify brauchen würde

antworten
 
Mehr Informationen
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige