Autor: Tobias Czullay 30.10.2015 - 10:49 | (7)

Blackberry will an Blackberry OS festhalten

Für das Priv sattelt Blackberry zum ersten Mal in der Firmengeschichte auf ein anderes als das eigene Betriebssystem um. Jetzt erklärt das Unternehmen, dass Blackberry OS trotz Android-Exkurs aber nicht abgeschrieben wird. Im Gegenteil: Anfang 2016 soll Blackberry OS 10.3.3 erscheinen.

Blackberry will an Blackberry OS festhalten

Blackberry Passport | (c) Areamobile

Ob sich Blackberrys Abstecher hin zum Android-Betriebssystem beim kommenden Slider-Smartphone Priv am Ende auszahlt, wird sich wohl erst in den nächsten Monaten zeigen. Dass im Falle eines anhaltenden Misserfolgs ein Ausstieg aus dem Geschäft mit Smartphones nicht auszuschließen sei, erklärte jüngst auch CEO John Chen: Binnen eines Jahres wolle man mit den Geräten Gewinn erwirtschaften, sonst droht den Business-Handys das Aus. Mit dieser Ansage dürfte das Unternehmen wohl aber nicht zuletzt Entwickler verunsichert haben, die auf die Blackberry-Plattform setzen. Per Blog-Beitrag will man sie nun beschwichtigen.

Auch wenn Chen einen Umstieg auf Android nicht gänzlich ausschließt - die Sicherheits-Features von Blackberry müssten sich nur auf das Google-Betriebssystem übertragen lassen -, wird der Konzern zunächst an Blackberry OS festhalten. Zwar werde man auch weiterhin die Android-Runtime unterstützen und Apps mithilfe von Amazons Appstore vertreiben, der eigenen Blackberry-World-Plattform werde man aber treu bleiben und sie soll für Apps mit Schwerpunkt auf Sicherheit und Produktivität auch die erste Wahl für Nutzer bleiben. Auch werde man die Entwicklung von Unternehmensanwendungen für Blackberry OS 10 über BES12 weiter fördern, Pläne zur Veröffentlichung neuer SDKs oder APIs für das Betriebssystem gibt es derzeit aber nicht.

Blackberry OS 10 bekommt neues Update

Weiterhin kündigt Blackberry an, die Entwicklung am System und den eigenen Apps fortzuführen und Anfang 2016 Blackberry OS 10.3.3 herausbringen zu wollen. Details zu den Neuerungen oder den unterstützten Smartphones wurden aber nicht genannt. Das Hadern um den Launch einer Version 10.4 oder gar eines Blackberry OS 11 sowie die Tatsache, dass schlicht kein neues Referenzgerät in Reichweite ist das die Plattform spannend hält, könnte die Unsicherheit bei einigen Entwicklern am Ende eher verstärken. Eines führt der Blog-Beitrag nämlich recht deutlich vor, und zwar auf welch dünnen Beinen das Betriebssystem aktuell steht.

Mehr zum Thema: Smartphone, Mobile Betriebssysteme

via Heise

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 7 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 02.11.15 10:45 pixelflicker (GURU)

    Wenn sie an OS10 festhalten wollten, würden sie ja kein Android machen. Selbst große Hersteller kriegen es nicht auf die Reihe zwei Betriebssysteme ordentlich zu supporten, wie soll das dann ein kleiner wie Blackberry machen? Das ist doch jedem klar, wo das hinsteuert.

  2. 01.11.15 00:45 chief (Advanced Handy Master)

    @Handyhacho
    So sieht es aus.

    OS10 ist auf dem Abstellgleis. Die kommenden Updates 10.3.3 und 10.3.4 werden ausschließlich Sicherheitsupdates sein.

    Keine Funktionserweiterungen nichts. Mit Glück, wir die Android Runtime aktualisiert.

    Einzig aktuelle Verträge lässt BlackBerry an OS10 festhalten. Das zeigt, vor allem für wann die Updates geplant sind. Die Zeiträume werden, in meinen Augen, künstlich so lange gestreckt.

    Und welche Features von Jolla für BB interessant sein sollen, ist mir ein Rätsel.

  3. 30.10.15 14:37 handyhacho (Expert Handy Profi)

    Also der Blog-Beitrag ist alles andere als beruhigend, so ist die Rede davon dass es zunächst keine Pläne gibt, auf Qt5 zu gehen, man würde an 4.8 festhalten. Doof nur, dass 4.8 bald EOL ist. Der gesamte Beitrag ist eher ein Hinweis darauf, dass man für BBOS noch länger Support und Security-Patches bereitstellt, aber nicht wirklich dass das System auch noch weiter entwickelt wird. Das kann man übrigens auch gut den Kommentaren entnehmen, Begeisterung ist was anderes.
    Und, BB soll Jolla kaufen wollen? Quelle? Kann ich mir kaum vorstellen, da ist die Strategie doch sehr unterschiedlich und ich wüsste auch nicht, welche Jolla-Features für BB interessant wären...

  4. 30.10.15 13:30 Noticed (Handy Master)

    Da wird dann ganz schnell der Trojaner bei Jolla gesucht... ;)

  5. 30.10.15 12:44 bocadillo (Professional Handy Master)

    Da wird handyhacho aber Amok laufen

  6. 30.10.15 12:40 Gandalf (Advanced Handy Profi)

    Von Insidern ist indes zu hören, dass man sich Jolla Mobile und Sailfish OS einverleiben möchte, um einige Features in OS10 zu integrieren.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige