Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Tobias Czullay 29.12.2015 - 17:38 | 14

Microsoft: Ein Surface Phone soll den Durchbruch bringen

Mit Windows 10 und den neuen Lumia-Smartphones startete Microsoft seine Offensive gegen im Mobile-Geschäft führende Unternehmen wie Apple und Google – doch das soll erst der Anfang gewesen sein. In einem Interview äußerte sich Microsofts Marketing-Chef Chris Capossela jüngst zu weiteren Plänen: Es braucht ein Surface Phone, um an Momentum zu gewinnen.

Microsoft: Ein Surface Phone soll den Durchbruch bringen

Microsoft | (c) Areamobile

Das Jahr 2015 war ein bedeutsames für Microsoft. Nicht nur will der Software-Konzern mit Windows 10 die Fehler von Windows 8 vergessen lassen, auch gibt es mit Windows 10 Mobile und den neuen Lumia-Flaggschiffen nach langer Wartezeit wieder neuen Stoff für Fans der mobilen Microsoft-Geräte. Nach erfolgtem Release von Lumia 950 und Lumia 950 XL zeichnet sich nun ab, dass Microsoft zwar gute, aber äußerlich wenig spektakuläre Smartphones entwickelt hat und mit Windows 10 Mobile noch keine Abhilfe gegen das seither magere App-Angebot von Windows Phone schaffen konnte. Dass sich daran künftig etwas ändern soll und die neuen Smartphones erst der Anfang waren, ließ vor einigen Tagen der Marketing-Chef von Microsoft, Chris Capossela, im Interview mit den Reportern Leo Laporte, Mary Jo Foley und Paul Thurott im Video-Podcast Windows Weekly verlauten (ab etwa 38:40 Minuten).

So erklärte Capossela, dass sowohl das Lumia 950 als auch das - noch gar nicht offiziell angekündigte - Lumia 650 zwar sehr solide Smartphones seien. Um vor allem jüngere Verbraucher anzusprechen und zum Wechsel von einem iPhone hin zu einem Microsoft-Smartphone zu bewegen, sei aber noch ein richtiger Durchbruch in den Bereichen Hardware und Software nötig. Den Erfolg im Smartphone-Geschäft könne nach Ansicht des Marketing-Chefs ein geistiges Äquivalent zum Surface-Tablet bringen, das zwar, wie er selbst eingesteht, in seinen ersten Auflagen noch nicht ganz rund lief, durch seine Auslegung als 2-in-1-Gerät am Ende aber doch einige Kunden gewinnen konnte. Ein solches Smartphone müsse demnach nicht nur Windows-Fans ansprechen, sondern auch Nutzer anderer Software-Umgebungen umstimmen können. Dafür bräuchte es allerdings - so bereits im Juli die Aussage von Firmenchef Satya Nadella - noch Zeit.

App-Angebot soll besser werden - nur wie?

Weiterhin gesteht Capossela im Gespräch ein, dass die Abdeckung für unter iOS und Android weit verbreitete Apps unter Windows noch zu gering ist und dies ein weiterer Punkt sei, dem man sich in Zukunft annehmen wolle. Wie genau Microsoft die Sache angehen wird, wurde allerdings nicht deutlich. Mit Project Astoria wollte das Unternehmen Entwicklern von Android- und iOS-Apps ein Tool in die Hand geben, mit dem sie ihre Apps auf einfachem Wege für das Windows-Betriebssystem konvertieren können - mittlerweile liegt das Projekt aus unbekannten Gründen auf Eis. Ebenso scheint Microsoft die Entwicklung an einem Surface Phone mit Intel-Prozessor eingestellt zu haben, ein komplett neues Smartphone ohne die Erblast von Nokia befindet sich aber angeblich bereits in der Planung.

Mehr zum Thema: Smartphone, Lumia, Windows, Windows 10

via Engadget

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 14 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 30.12.15 13:27 Gandalf (Expert Handy Profi)

    @ben

    Nicht besser, aber durchaus AUCH nachzuvollziehen. ;-) Macs eben.

    Das Schlechte muss das Schlechte vertreiben.

  2. 30.12.15 12:52 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @OvO:"Ach der ... der Tabletbereich hatte doch nie eine essentielle Relevanz für den globalen Markt. [...]"
    >>Mir ging es auch nicht um die Größe des Marktes, sondern darum dass man den Markt nochmal stark beeinflusst, obwohl die Massen bereits verteilt waren.

    Im Smartphonemarkt sehe ich den Wandel allerdings nicht. Hier muss man auch klar sagen, dass die meisten wohl auch nicht wirklich zu MS zurück wollen (bezogen auf das alte Desktop-Monopol). Dementsprechend müsste WP hier, denke ich, wirklich eine Revolution losbrechen um nochmal ordentlich Marktanteile zu holen.

  3. 30.12.15 12:36 benthepen (Advanced Handy Master)

    Gandalf

    Wo wird hier bashing betrieben?? Von OvO???
    Nicht wirklich. Seiner Erläuterungen sind (natürlich) subjektiv, aber durchaus auch nachzuvollziehen. Da ist keine Bashing drin.
    Bashing ist doch was anderes....

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bashing

    "Ein Mac mag für so manchen Designer, Fanboy oder Medienmitarbeiter ganz toll sein, wirklich praktikabel ist das aber wirklich nicht..." GANDALF

    Ist auch nicht besser.

  4. 30.12.15 10:06 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Weil die Negativschlagzeile gegen Microsoft mehr Klicks generiert. ;-)

  5. 30.12.15 08:03 blackheart666
    Nie Offline

    Warum informiert ihr euch nicht vor dem schreiben eines Artikels? Project Astoria war NIE auf Eis gelegt. Es wurde lediglich ein paar Wochen für ein paar Anpassungen vom Netz genommen und ist seit dem 25. November (!) wieder online! https://dev.windows.com/en-us/bridges/android

  6. 30.12.15 02:56 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Ist doch teilweise nur Gehate von Leuten, die Windows nicht leiden wollen.
    Das Problem ist eben nur, dass es in Funktion & Umfang nichts Vergleichbares für die Masse gibt, dass an Windows herankommt. Und das seit Jahrzehnten.
    Mag ja sein, dass sich aufgrund des Monopols nicht genug getan hat, dennoch haben es keine anderen Softwaregiganten geschafft, etwas Besseres und vor Allem für die ganze Welt Brauchbareres zu formen.
    Von daher, ist das eben nur Bashing.
    Es gibt einige Seiten, die ich an Microsoft nicht mag, aber letztlich bin ich außerhalb des Mobilfunks sehr zufrieden mit ihnen.

    Ein Mac mag für so manchen Designer, Fanboy oder Medienmitarbeiter ganz toll sein, wirklich praktikabel ist das aber wirklich nicht...

    Und von den Chromebooks, außer die eigenen Ansprüche sind derart nieder, brauchen wir gar nicht erst sprechen. ;-)

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige