Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Tobias Czullay 31.12.2015 - 09:38 | 27

Bilder: So sieht Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 aus

Der Beta-Test von Android 6.0 Marshmallow für Samsungs Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge ist in vollem Gange, der Roll-out dürfte bereits in den kommenden Wochen erfolgen. Jetzt haben Tester Fotos vom neuen Betriebssystem auf den Smartphones veröffentlicht, die uns Aufschluss über einige neue Features und das abgeänderte Design geben.

Bilder: So sieht Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 aus

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Für das anstehende Marshmallow-Update hat sich Samsung dazu entschlossen, in einigen Ländern einen geschlossenen Beta-Test für die aktuellen Topmodelle Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge auszutragen- wohl um möglichen Problemen, wie sie beispielsweise mit dem Update auf Android 5.0 Lollipop auf dem Galaxy S4 auftraten, vorzeitig entgegenwirken zu können. Dass erste Details zu den Änderungen nicht lange auf sich warten lassen war daher absehbar, und so hat nun auch das Fanblog Sammobile umfangreiches Bildmaterial zu den neuen Features und dem etwas abgewandelten Look von TouchWiz bereitgestellt.

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

 

Neben den bereits bekannt gewordenen Erweiterungen am Seitendisplay für das Galaxy S6 Edge hat Samsung auch die Farbgebung des Interface ein wenig verändert, beispielsweise ist die Benachrichtigungsleiste unter Android 6.0 nun nicht mehr blau, sondern weiß. Auch wurden wieder einige Icons abgewandelt und das Menü zum Ausschalten des Smartphones neu gestaltet, Themen für TouchWiz können in der neuen Android-Version nach ihrer Farbpalette ausgewählt werden. Zu den neuen Funktionen für Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge zählt unter anderem die Möglichkeit, im Profi-Modus der Kamera-App die Verschlusszeit manuell zu bestimmen - hier können nun offenbar auch Langzeitbelichtungen mit bis zu 10 Sekunden realisiert werden.

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

Android 6.0 auf dem Samsung Galaxy S6 | (c) Sammobile

 

Laut einer durchgesickerten Roadmap soll Samsung im ersten Quartal 2016 mit der Verteilung von Android 6.0 Marshmallow für elf Geräte beginnen, darunter neben den Galaxy-S6-Modellen auch für Galaxy Note 4, Galaxy Alpha und Galaxy S5. Die Anmeldung zum Beta-Test, der offiziell nur in Großbritannien und Südkorea stattfindet, ist mittlerweile nicht mehr möglich. Für weitere Eindrücke vom neuen Look des TouchWiz-Launchers empfehlen wir Euch die mit stattlichen 50 Bildern bestückte Galerie bei Sammobile.

Mehr zum Thema: Android-Update, Android-Smartphone, Smartphone, Android 6 Marshmallow

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 27 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 05.01.16 15:18 M.a.K (Handy Master)

    Auf den Punkt gebracht @ Chief. Leider lässt man sich dann doch öfters als gewollt darauf ein und kassiert am Ende Verwarnungen.

  2. 05.01.16 12:30 nohtz (Professional Handy Master)

    "Ihr diskutiert hier auf einer Grundlage die ihr selber geschaffen habt und verteidigt diese obwohl sie keiner angreift. Was ist da los mit euch?"
    -->frei nach disney's schneekönigin: *sing* "willst du einen strohmann bauen?" :-)

  3. 05.01.16 11:52 chief (Advanced Handy Master)

    @Boca und Fritz

    So ihr zwei.

    1. Wer ist dieser "Normalo"? Definiert das doch bitte mal, damit man eine ordentliche Grundlage zum diskutieren hat.

    2. Wer hat hier je behauptet, dass dieses Feature den "Normalo" ansprechen soll?

    3. Wer hat den hier angefangen vom "Normalo" zu reden?

    Ihr kommt hier rein in eine Diskussion, was in einem Forum auch eure gutes Recht ist, und fangt an von irgendwas zu fasseln wovon ihr

    a) keine Ahnung habt
    b) keiner gesprochen hat

    Ihr diskutiert hier auf einer Grundlage die ihr selber geschaffen habt und verteidigt diese obwohl sie keiner angreift. Was ist da los mit euch?

    Auf den Rest von Fritz werde ich nicht eingehen. Gegen seine Windmühle kann er selber kämpfen. Auch sind mir eure "Argumente" zu weich. Da hat ne Kerze in der Hölle eine festere Konsistenz.

  4. 03.01.16 22:32 nohtz (Professional Handy Master)

    "Die Vertriebler kennen die Kunden , wissen nwas diese benötigen"
    -->... Und schwatzen einem dann etwas völlig entgegengesetztes auf, weil da die provi lockt ...

    "Wp wollen gerade in den Industrienationen immer mehr"
    -->haste dazu zahlen, oder ist das Bauchgefühl?

    "Davon abgesehen das diese Nutzergruppe insgesamt gerade mal 20 % aller User ausmacht sind darunter noch 50 % Mädchen."
    -->haste dazu zahlen, oder ist das Bauchgefühl?

    "Die lukrativsten Klientel für Unternehmen sind die die in einem smartphone ein Accessoire sehen, das Ihnen ein gutes Gefühl ginbt und Ihnen WErtigkeit vermittelt. Dafür gibt man nämlich Geld aus."
    -->das iphone also doch als pseudo-statussymbol... ;-)


    "Anders gesagt-die Techniker eines Formel 1 Teams könen das bestmögliche Auto herstellen das es gibt- ist der Fahrer aber sch. ... und das auto für die passende STrecke nicht abgestimmt wird er sogar vom Minardi überholt"
    -->wann gab es das jemals, dass im besten auto des feldes eine plinse sitzt, die nicht fahren kann?
    minardi gibt es seit 2005 nicht mehr... in dieser zeit lebst du also... ;-)

    "Letztendlich entscheidet der Fahrer über Sieg oder Niederlage"
    -->auch das ist lange, sehr lange her... das waren die 80er (1980) und auch da nur am anfang des jahrzehnts
    Die letzten Jahre hat immer das auto den unterschied gemacht. Sicher, Der fahrer kann einiges kompensieren, an guten tagen, aber auf Dauer eher nicht.

    ==>du hast zwar viel geredet, aber eigentlich nix belastbares von dir gegeben

  5. 03.01.16 21:43 bocadillo (Professional Handy Master)

    Ben

    Moto gehört ja auch nicht mehr Google , sondern mit lenovo einem ganz banalem Hersteller der damit Geld verdienen muß . Der Unternehmenszweck hat sich geändert .

    Wp wollen gerade in den Industrienationen immer mehr. Bb war Nische und ist in Sachen Marketing ein vollnerd .

    "so muss man aber auch anerkennen, das es eine Menge User gibt, und ich rede hier von den 12-20 Jährigen, die ein Android Handy noch zu vielen anderen Dingen nutzen."
    Danke. Ja - das ist die Gruppe der Spielbuben. Davon abgesehen das diese Nutzergruppe insgesamt gerade mal 20 % aller User ausmacht sind darunter noch 50 % Mädchen. Von den restlichen gibt ist auch nur eine Minderheit die das Ding aus technischer sieht, sondern als Gerät das man heutzutage nunmal hat. Was macht aber dieses Klientel- zocken, rooten, Flashen, Musik hören , youtube schauen, posen. Warum- weil man es kann. ;-)

    Nutzen sie es zur TErminverwaltung? Nein. Nutzen Sie es als Navi, zum schreiben von geschäftlichen mails, zur Reiseplanung, zur Tabellenkalkulation, zur Fotografie von Bildern für Galerien , Fototapeten etc pp? Nein. Das allerschlimmste aber - hat dieses das Klientel eine hohe Kaufkraft? klare Antwort- bis auf einen kleinen Teil Nein.So werden hier viele Handys aus dem Vorjahr, Budgethandys etc abgesetzt. Hier ist insbeosndere die Heimat der S4, Moto G und co.

    Das Nutzungsverhalten dieser Gruppe ist für Hersteller wichtig zu beobachten- mehr aber auch nicht.

    "Ich sehe es selbst in der Verwandschaft, da wird nämlich fast alles genutzt, was das Ding so kann, deshab wundere ich mich gerne auch mal, das selbst die 14, 15 Jährigen mit G4, S6, M8 durch die Gegend rennen."
    Da hast Du eine sehr exklusive Verwandtschaft. Davon abgesehen das HTC in meinem Umfeld komplett ausgestorben ist ( war mal sehr präsent)sprechen die Verkaufszahlen der von Dir genannten Geräte eben nicht die Sprache dessen das sie besonders von den Kunden auch in dieser altersgruppe angenommen werden. Warum auch- ein Honor 7 kann nicht weniger.

    "Diese Gruppe ist nicht zu unterschätzen."
    Diese Gruppe ist nicht überzubewerten da sie für die Unternehmen die unlukrativste ist. Die lukrativsten Klientel für Unternehmen sind die die in einem smartphone ein Accessoire sehen, das Ihnen ein gutes Gefühl ginbt und Ihnen WErtigkeit vermittelt. Dafür gibt man nämlich Geld aus.

    "Ich glaube auch, das viele Dinge in einem Telefon nicht der große Kostenfaktor darstellt, was die Herstellung angeht."
    Jeder cent zählt wenn ich operativ keine schwarze Zahlen schreibe- denn dien Masse macht es eben nicht. Wenn ich 20 cent mehr in ein gerät reinstecke, davon 10 Mio verkaufe es über den Mehrpreis nicht reinbekomme ( im Gegenteil - ich muß billiger wertden weil die CHinesen den Preis bestimmen) habe ich 2 Mio verschenkt, mein Defizit erhöht. Von der F&E und deren Kosten mal ganz abgesehen .

    "Die Teile werden immer billiger, ob da nun ein FM Transmitter drin steckt, oder nicht, ist dann auch nicht mehr ausschlaggebend."
    Die Dinger werden auch immer dünner, der Platz da drinnen immer geringer.Die Dicke dürfte ein besseres Kaufargument sein als der olle Transmitter der davon abgesehen ein weiteres Teil ist das kaputtgehen kann und für Garantieansprüche sorgen kann.

    "euer sind die Chips und die Displays und wahrscheinlich die Fertigung an sich, ob Plaste, Alu usw.
    Es ist also nicht immer nur Mutter Müller aus Bumsburg, die ihr Handy nur zum telefonieren nutzt. "
    Es ist nicht nur Mutter Müller, sondern auch Opa Hans, Bauarbeiter Erwin der sein Nokia 3210 vermisst, Architekt Malte dem IT erstmal grundsätzlich egal ist, Unternehmensberater James der eigentlich nur geschäftlich damit arbeitet und nichts am Gerät verändern darf, Vergessen wollen wir auch nicht MetzgerJonny dem der Ganze technische Sch.. heute schon fast zuviel ist, Fabrikarbeiter Hakan der gern mit seinert Heimat whatsappd und immer erreichbar sein will und allein deswegen schon keine Zeit zum flsashen hat, Kindergärtnerin Ulla die gerne Fotos macht und Ihren Freundinnen kommuniziert. Auch die Bäckereifachverkäuferin Trudl nicht zu vergessen die aufgrund ihres geringen STundenlohns gar kein Budget für diese Handysch... hat

    Was will ich eigentlich sagen- hört doch endlich mal auf die Ausnahme zur Regel zu erklären. Wenn es denn so wäre wie ihr sagt wäre Apple mit dem iphone längst erledigt, die androidhersteller könnten ihre Preise frei bestimmen und bei der UVP des S6b hätte keiner gejammert.

    Das Gegenteil ist der Fall- viele hier werden sagen "leider" weil ihnen den ERfolg des iphones partout nicht in den Kof geht.

    Nicht der Techniker der das technisch beste Produkt baut, alles hineinfrickelt was nur geht und innovativ ist gewinnt das Rennen, sondern der Vertriebler der das Ohr am nächsten an der relevanten Zielgruppe hat um auszuloten wofür die Leute bereit sind möglichst viel auszugeben.

    Anders gesagt-die Techniker eines Formel 1 Teams könen das bestmögliche Auto herstellen das es gibt- ist der Fahrer aber sch. ... und das auto für die passende STrecke nicht abgestimmt wird er sogar vom Minardi überholt.

    Letztendlich entscheidet der Fahrer über Sieg oder Niederlage . In dieser Hinsicht hatte unter den androiden Samsung die besten Piloten , während die anderen Hersteller das Thema vernachlässigten.

  6. 03.01.16 21:23 benthepen (Advanced Handy Master)

    Boca

    Sooo billig gibt es das Moto G aber auch nicht mehr und die Nexen sind alles andere als Günstig. Was sollen denn auch die Smartphonehersteller machen?? Es ist ja eine Sackgasse. Es gibt schlichtweg keine alternativen, den WP von Microsoft will ja auch keiner, BB mit ihrem OS wollte auch keiner mehr, alle wollten Android, weil es da alles gibt.
    Und auch wenn du von den Nutzern sprichst, die das Ding nur zum Whatsappen nutzen oder zum Telefonieren, was sicherlich ein Großteil darstellt, so muss man aber auch anerkennen, das es eine Menge User gibt, und ich rede hier von den 12-20 Jährigen, die ein Android Handy noch zu vielen anderen Dingen nutzen. Ich sehe es selbst in der Verwandschaft, da wird nämlich fast alles genutzt, was das Ding so kann, deshab wundere ich mich gerne auch mal, das selbst die 14, 15 Jährigen mit G4, S6, M8 durch die Gegend rennen.
    Diese Gruppe ist nicht zu unterschätzen.
    Ich glaube auch, das viele Dinge in einem Telefon nicht der große Kostenfaktor darstellt, was die Herstellung angeht. Die Teile werden immer billiger, ob da nun ein FM Transmitter drin steckt, oder nicht, ist dann auch nicht mehr ausschlaggebend. Teuer sind die Chips und die Displays und wahrscheinlich die Fertigung an sich, ob Plaste, Alu usw.
    Es ist also nicht immer nur Mutter Müller aus Bumsburg, die ihr Handy nur zum telefonieren nutzt.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige
Samsung Galaxy S6 Angebote
Samsung Galaxy S6

Empfehlung

ab 1.00 EUR
monatlich 0.00 EUR
blau

ab 1.00 EUR
mtl. 0.00 EUR
Telekom (T-Mobile) MagentaMobil S ab 9.95 EUR
mtl. 26.95 EUR
weitere Angebote zum Samsung Galaxy S6
 
Anzeige