Autor:
Steffen Herget
| (9)

Galaxy TabPro S: Samsung setzt auf Windows 10

Tablets waren bei Samsung in den vergangenen Jahren durch die Bank mit Android ausgestattet. Auf der CES 2016 hat der koreanische Hersteller mit dem Galaxy TabPro S zum ersten Mal ein Tablet mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows 10 vorgestellt.

Galaxy TabPro S: Samsung setzt auf Windows 10

Samsung Galaxy TabPro S | (c) Areamobile

Android ist als mobiles Betriebssystem hervorragend für Tablets und die Bedienung über den Touchscreen geeignet. Windows 10 hängt beim Bedienkomfort zwar noch etwas hinterher, bietet aber ungleich mehr Möglichkeiten durch die Unterstützung von allen gängigen Windows-Programmen und -Diensten. Genau das soll der Trumpf des neuen Samsung Galaxy TabPro S sein, das auf der CES 2016 präsentiert wurde.

Samsung stattet das Galaxy TabPro S mit einem 12 Zoll großen Bildschirm aus. Das AMOLED-Panel stellt 2.160 x 1.440 Bildpunkte dar. Für genügend Leistung soll ein Intel Core M der sechsten Generation sorgen, der zwei Rechenkerne und eine Taktfrequenz von 2,2 GHz mitbringt. Mit 4 GB RAM und - je nach Modell - 128 oder 256 GD Speicherplatz auf der SSD ist das Tablet ausreichend ausgestattet, um unterwegs für viele Arbeiten und das eine oder andere Spiel bereit zu stehen. Zwei Kameras sind ebenfalls an Bord, mit nur 5 Megapixel Auflösung dürften die Fotos allerdings nicht für mehr als Schnappschüsse taugen.

Keyboard-Cover wird mitgeliefert

Das nur 6,3 Millimeter dünne und knapp 700 Gramm leichte Samsung Galaxy TabPro S hat ein WLAN-Modul mit ac-Standard an Bord und kann zudem mit NFC, GPS und Bluetooth 4.1 aufwarten. Samsung wird auch ein LTE-Modell anbieten, wohl aber nicht in allen Märkten. Der Akke des Windows-10-Tablets hat eine Kapzität von 5.200 mAh. Zum Lieferumfang gehört zudem ein Keyboard-Cover, welches das Galaxy TabPro S sowohl gegen Beschädigungen schützt als auch mit der Tastatur das Arbeiten erleichtert.

Samsung wird das Galaxy TabPro S global anbieten, es wird also auch in Deutschland zu kaufen sein. Im Februar sollen die ersten Exemplare bereits bei den Händlern liegen und zum Kunden geliefert werden. Wie viel Geld der wiederum dafür über die Ladentheke schieben muss, ist noch nicht bekannt, denn Samsung hat den Preis für das Galaxy TabPro S noch nicht verkündet.

Mehr zum Thema: CES, Elektronikmesse CES, Tablet, Galaxy-Tablet, Neuvorstellung

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 9 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 06.01.16 20:27 REhuus (Handy Profi)

    Fritz,

    "Wünsch-Dir-was zu Weihnachten ist aber nun gerade vorbei.…"

    Nö.
    Bei Apple ist vielleicht nie Weihnachten, bei anderen Unternehmen dafür aber jeden Tag.

    Aber darum...:

    "Und anderen reicht, wenn ihr Smartphone einen Arbeitstag mit etwas Teleklingeln, ein paar SMS, etwas Surfen und Musik durchhält, weil sie ihr Gerät über Nacht sowieso aufladen"

    ...ging es eh nicht. Oder ist das Galaxy Tab Pro jetzt zum Smartphone mutiert?


    "Andererseits veranschaulicht Dein [sein] Post recht gut, wie breit die Schere der Anforderungen auseinander geht"

    Eigentlich nicht, nein. In Anlehnung an einen bekannten Spruch: Akkukapazität ist nur durch noch mehr Akkukapazität zu ersetzen.

  2. 06.01.16 19:27 Fritz_The_Cat (Handy Master)

    @ Anonymous:
    "Der Akku sollte, egal wie man das Gerät nutzt, MINDESTENS einen Tag durchhalten."

    ==> Und anderen reicht, wenn ihr Smartphone einen Arbeitstag mit etwas Teleklingeln, ein paar SMS, etwas Surfen und Musik durchhält, weil sie ihr Gerät über Nacht sowieso aufladen. Wünsch-Dir-was zu Weihnachten ist aber nun gerade vorbei.… ;-)

    Andererseits veranschaulicht Dein Post recht gut, wie breit die Schere der Anforderungen auseinander geht. Die Hersteller werden zumeist ihre Akkus entsprechend des verbreitetsten Nutzungsprofils auslegen.

  3. 06.01.16 16:55 Frankfurter Knackarsch (Advanced Handy Profi)

    "Der Akku sollte, egal wie man das Gerät nutzt, MINDESTENS einen Tag durchhalten."
    dir ist klar dass das nicht dazu gedacht ist darauf 24h Crysis bei maximalen Details zu spielen?

  4. 06.01.16 16:33 Anonymous2345 (Member)

    @Frankfurter:

    Warum der Vergleich mit Apple? => Apple hat leider den Trend gesetzt, Akkus nicht austauschbar zu machen und keine MicroSD Steckplätze anzubieten.


    @Fritz_The_Cat:

    Einen stärkeren Akku lernt man erst zu schätzen, wenn er mitten am Tag bei 0-Prozent angekommen ist. Der Akku sollte, egal wie man das Gerät nutzt, MINDESTENS einen Tag durchhalten.

  5. 06.01.16 15:45 Fritz_The_Cat (Handy Master)

    @ Frankfurter:
    "Ein dicker Akku macht das Tablet nur schwer und klobg, No-Go.
    Dein häufig Smartphone hängst du auch jeden Tag an die Steckdose und es ist Zumutbar. Ein überdimensionierter Akku bei einem nur gelegentlich genutzen Windows Tablet macht da keinen Sinn. "

    ==> Gut auf den Punkt gebracht.

  6. 06.01.16 15:19 Gorki (Advanced Handy Master)

    Nach ca. 10 Stunden "arbeiten" mit dem iPad Air ist mein Akku schon längst unter 0V Restladung.

    Eine Erweiterung durch ein microSD Karte halte ich für sehr sinnvoll. Immerhin ist das ein "richtiges" OS und 128 MB könnten schnell eng werden. Ich sehe so etwas als Notebookersatz und mein FirmenNB habe ich mit einer 240 GB SAN Disk SSD aufgewertet. Kleiner dürfte sie nicht sein...

    Das sieht Samsung anacheinend wohl auch so, deswegen gibt es ja auch eine größere. Allerdings dürfte der Aufpreis happiger sein.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige